Shanghai Y-10

Hauptstadtrevier - 2. Heiratsschwindler Julia Klug verhindert im letzten Moment einen Selbstmordversuch. Die verzweifelte Claudia Prinz will sich in die Spree stürzen.

Heimo Halbrainer, Ursula Vennemann Hg. Nur bei den allerwenigsten Teesorten ist das Erscheinungsbild der getrockneten Blätter so markant, dass sie klar und eindeutig zu identifizieren sind wie bei Taiping Houkui. Vorhersage für tagsüber nachts.

04.01.2019 EUROPA-CENTER freut sich auf neuen Mieter mit 3.250 m² in Bremen

Hauptstadtrevier - 2. Heiratsschwindler Julia Klug verhindert im letzten Moment einen Selbstmordversuch. Die verzweifelte Claudia Prinz will sich in die Spree stürzen.

Zehntausend Hektar sollte sich die Natur zurückerobern, ohne dass jemand eingreift. Hat sich das Experiment gelohnt? Gerade eben haben wir Silvester hinter uns gebracht und Heiligabend ist schon wieder mehr als eine Woche her — langsam kehrt der Alltag ein.

In Baden-Baden allerdings kann man dem Weihnachtsgefühl noch etwas nachhängen. Der Christkindelsmarkt vor dem Baden-Badener Kurhaus ist immer noch geöffnet. Bis zum kommenden Sonntag. Eine Kehrseite hat die Silvesternacht: Auch für den städtischen Reinigungsdienst in Karlsruhe bedeutet das schon ab dem frühen Neujahrsmorgen viel Arbeit.

Beim Karlsruher Weihnachtscircus ist artistische Höchstleistung zu erleben. Der Kirchengemeinderat hatte beschlossen, das Gebäude aufzugeben. Erfahren Sie mehr hierzu auf unserer Unternehmensseite. Sie können sich vorstellen, unser Team zu verstärken? Dann informieren Sie sich gleich hier über aktuelle Stellenangebote bei WetterOnline. Vorhersage für morgen, Montag, Vorhersage für tagsüber nachts. Topliste Höchstwerte Deutschland Cölbe m 8.

Topliste Tiefstwerte Deutschland Barth 7 m Sie erstrecken sich über sein gesamtes Leben, von der Kindheit bis zu seinen Aktivitäten zum Zeitpunkt der Niederschrift; Schwerpunkte der Erzählung sind Schuberts Studienzeit während des Zweiten Weltkrieges, die Wiedereröffnung der Universitäten Wien im Jahr , Graz und Leoben in der unmittelbaren Nachkriegszeit, die Etablierung der Judaistik als selbständige Wissenschaft in Österreich und der jüdisch-christliche Dialog, den Schubert Zeit seines Lebens aktiv förderte und forderte.

Gerda Eislers Erinnerungen spannen den Bogen von ihrer ersten Auswanderung nach Palästina bis in die jüngste Vergangenheit. Hier erlebt Gerda die Machtübernahme der Nazis. Von den Nationalsozialisten zur Ausreise gezwungen, flieht Gerda mit ihren Eltern und ihrem Bruder erneut nach Palästina. In Palästina heiratet Gerda einen Grazer, dient im Unabhängigkeitskrieg und beginnt ein neues Leben, ehe sie mit ihrem Mann nach Deutschland zieht.

Immer wieder kehrt sie in den folgenden Jahren nach Graz und Tel Aviv zurück, zwei Orte, die ganz wesentlich ihr Leben bestimmten. Den anderen Weg gegangen. Ich bin den anderen Weg gegangen. Der in Graz geborene Richard Zach besuchte zwischen und die Bundeslehrerbildungsanstalt am Hasnerplatz.

In diese Jahre fielen auch seine ersten literarischen Texte und Widerstandsaktivitäten. Das ist auch der Grund, warum wir Richard Zachs Gedichte lesen sollen: Graz , Seiten. Mit dem Anwerbeabkommen wurde damit begonnen, gezielt Arbeitskräfte aus Jugoslawien anzuwerben. Das Buch dokumentiert diese Geschichte und bettet sie ein in historische Analysen. Zudem gewährt das Buch Einblicke in die Arbeits- und Lebensbedingungen der jugoslawischen Arbeitsmigrantinnen und -migranten, wobei speziell die Migration von Frauen und die Schwierigkeiten bei der Betreuung und Bildung der Kinder behandelt wird.

Schokolade für das Afrika-Corps. Seit war die marokkanische Hafenstadt neutrales Territorium, berühmt-berüchtigt für den freizügigen Umgang mit Geld, Sex und Drogen. Anfang der er Jahre setzt die Romanhandlung ein.

Vordergründig handelt es sich um eine Schiebergeschichte, die Beschaffung eines riesigen Postens Schokolade für das Deutsche Afrika-Corps, das an den benachbarten Kriegsschauplätzen im Einsatz war. Alice Penkala gelingt ein psychologisch scharf gearbeitetes Gesellschaftsporträt ihres Zufluchtslandes Marokko.

Erstmals erscheint jetzt dieses Exilwerk als Buch. Neue Kunst und neue Menschen. Literarische und essayistische Texte aus seinen Grazer Jahren — Der Band bietet eine Auswahl aus dem frühen Schaffen des österreichischen Politikers, Schriftstellers, Kultur- und Kunsttheoretikers Ernst Fischer und stellt ihn als vielseitigen Autor vor, der sich in seinen Anfängen sowohl als Erzähler, Dramatiker und Lyriker wie auch als Kunstkritiker, Kulturtheoretiker und politischer Publizist zu profilieren versuchte.

Die Textbeispiele dokumentieren den Prozess von einem antibürgerlichen, anarchischen Aufbegehren gegen die geistige Enge der Provinz, das noch ganz im Zeichen einer nietzscheanisch inspirierten Revolte steht, bis hin zur Entwicklung einer bewussten politischen Parteinahme für die Arbeiterklasse auf der Basis eines emphatisch interpretierten Marxismus.

Die literarischen Texte bilden zugleich ein interessantes Beispiel für die spezifische Spielart eines österreichischen Expressionismus beziehungsweise der Kombination expressionistischer Schreibverfahren mit anderen nationalliterarischen Traditionslinien.

Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der Edition von umfangreichen Passagen aus Fischers ungedrucktem Drama Das Schwert des Attila und seinem von ihm selbst für verschollen erklärten Roman So kann man nicht leben zu. Er liefert zum einen die Diagnose der politisch-moralischen Krise der Nachkriegszeit und unterzieht zum anderen die eigene antibürgerliche Attitüde und das Milieu eines realitätsfernen Künstlertums einer scharfen Selbstkritik. Analysen der steirischen Gemeinde- und Landtagswahlen Studien zu Medien und Gesellschaft 3.

Die Parallelen zwischen den steirischen Gemeinderats- und Landtagswahlen sowie den Wahlgängen im Burgenland, in Oberösterreich und Wien bestehen darin, dass die jeweiligen Regierungsparteien in Summe verloren haben und die FPÖ bemerkenswerte Zuwächse verbuchen konnte.

Haus Albrecher-Leskoschek von Herbert Eichholzer. Das Haus war unter anderem auch ein Treffpunkt eines Kreises von Kulturschaffenden und Intellektuellen, die in Opposition zum Nationalsozialismus ihre Freiheit aufs Spiel setzten und — im Fall von Eichholzer — dafür mit ihrem Leben bezahlten. Nach Umbauten und Renovierungen ist die ursprüngliche architektonische und künstlerische Gestalt des Hauses heute nicht mehr erkennbar.

Vor dem bevorstehenden Abriss legt dieses Buch dessen architektur-, kunst- und zeithistorische Bedeutung frei. Spectrum Christian Kühn, Rezension auf Architektur Steiermark - www.

Die vorliegende Publikation erfasst und analysiert erstmals die vielfältigen Biographien jener Redaktionsmitglieder, die in der Phase zwischen dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der ersten Phase des Kalten Krieges beim Zentralorgan der Kommunistischen Partei Österreichs tätig gewesen sind.

Die gruppenbiographische Studie untersucht sowohl qualitativ als auch quantitativ, welche Wendepunkte und Zäsuren das Leben der Redaktionsmitglieder beeinflussten und leistet damit einen zentralen Beitrag zur österreichischen Mediengeschichte. Kriegsende in der Steiermark Terror, Kapitulation, Besatzung, Neubeginn. Neben all dem Terror gab es in diesen letzten Wochen aber auch Widerstand gegen diese Verbrechen, wobei Steirerinnen und Steirer nicht nur Zivilcourage zeigten und gefährdete Menschen aufnahmen und versteckten, sondern auch die Zerstörungspläne der Nationalsozialisten verhinderten und Sprengladungen an Industrieanlagen und Brücken entfernten.

Der Sammelband dokumentiert diese Endphase in der Steiermark und zeigt darüber hinaus Aspekte der Befreiung, der Aufarbeitung und des Neubeginns. Gebunden Seiten mit zahlr. Dabei nimmt es uns mit auf eine Reise, die von der ersten Heimat in Nigeria erzählt, von der Familie und all den Menschen, die für das Leben von Fred Ohenhen wichtig waren und sind. Die Geschichte vom Verlassen des afrikanischen Kontinents und einer langen und oft schwierigen Reise nach Europa mündet in den Prozess des Ankommens in Österreich.

Von bürokratischen Hürden, von Vorurteilen und Rassismen wird erzählt, insbesondere aber auch davon, sich nicht entmutigen zu lassen. Indien war zwischen und zum Exil für mehrere tausend Flüchtlinge vor dem Nationalsozialismus geworden. Das Buch Gateway India zeichnet Exilrouten und Fluchtnetzwerke sowie politische, soziale und wirtschaftliche Bedingungen für die Exilierten nach, öffnet einige wirkungsgeschichtliche Betrachtungsfelder und widmet sich der Erinnerungskultur dieses Exils.

Gateway India ist eine historische Entdeckungsreise in ein bisher unerforschtes Kapitel der Geschichte des Exils und öffnet gleichzeitig eine neue Perspektive auf den indischen Subkontinent. Lager Wagna — Aber sie hat an Einwohnerzahl Leoben, Bruck, Cilli bereits überflügelt. Sie steht nächst Leibnitz an der Sulm, in einer schönen, fruchtbaren Gegend.

Sie wurde erbaut für fremde Kriegsflüchtlinge. Mit dem Ende der Monarchie kamen neue Flüchtlinge nach Wagna — deutschsprachige Arbeiter, Angestellte und Beamte aus der Untersteiermark, das nun zu Jugoslawien gehörte. Nachdem viele von ihnen in Wagna ein neues Zuhause gefunden hatten, musste erneut innerhalb kürzester Zeit auf dem ehemaligen Gelände der Lagerstadt ein Barackenlager aufgebaut werden, in das zunächst Umsiedler aus der Südbukowina und danach Kriegsgefangene kamen.

Auch nach dem Zweiten Weltkrieg und neuen Vertreibungen fanden sich hier wieder Flüchtlinge: Diesmal waren es jüdische Displaced Persons, jugoslawische Flüchtlinge und Volksdeutsche, die aus Jugoslawien vertrieben worden waren und die vielfach nach einem mühsamen Weg in Wagna und Umgebung integriert wurden.

Rezension in derStandard Doris Griesser, Shanghai — Eine Jugend im Exil. Gerald Lamprecht und Ingeborg Radimsky. Shanghai, eine internationale Millionenmetropole, stellt die Grazer Familie vor viele Herausforderungen: Die fremde Kultur schafft Unsicherheiten und die unwirtlichen und extremen Lebensbedingungen mit schlechter Versorgung und vielen Krankheiten stellen ebenso eine Bedrohung dar wie die sich verschärfende japanische Besatzungspolitik.

Diese mündet in die Gründung eines Ghettos, in dem die jüdischen Flüchtlinge auf engstem Raum zusammengepfercht werden. Helmut Spielmann, der all das als Kind erlebt hat und für den Shanghai lebensbestimmend wurde, schrieb seine Kindheits- und Jugenderinnerungen nieder. In diesem Buch sind sie nun einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich und geben Einblick in das berührende Schicksal eines jüdischen Flüchtlingskindes in der asiatischen Metropole Shanghai.

Politik und Medien am Beispiel Steiermark.