Fonds + ETF


Ich habe es nun doch getan. Sa 16 Jun Natürlich werde ich mir meine Unternehmen anschauen, ob sie überlebensfähig sind und die Krise überstehen. Ein vielversprechender Titel, der mich als Dividendeninvestor umso neugieriger machte.

Realtimekurs TOTAL S.A.


Bei längerfristigen Anlagen eher weniger. Es gibt auf diversen Internetseiten seit Jahren Behauptungen, dass das "weltweite Geldsystem" zum Scheitern verurteilt sei, und wir uns "kurz" vor dem Kollaps befünden. Ist das ein ernstzunehmendes Szenario, das man im Hinterkopf haben sollte, oder ist das reine Verschwörungstheorie?

Die grundlegende Argumentation, auf die sich dort gestützt wird, ist, dass sich die Spirale aus Zins, Geldmenge und Schulden, immer weiter zuspitzt und dies zwangsläufig zum Kollaps des Geldsystems führen muss.

Gibt es einen Punkt, den diese Leute, z. Michael Mross, nicht berücksichtigen? So lange aber alle entwickelten Länder kein Interesse am Zusammenbruch des Geldsystems haben, werden sie alles tun, um genau das zu verhindern.

Vielleicht kann mir ein Experte die diesbezüglichen Sorgen nehmen. Prinzipiell kann ich dir raten, immer die "cui bono"-Frage zu stellen: Damit meine ich nichtmal "wem nützt der Kollaps des globalen Geldsystems", sondern viel direkter: Welches Interesse haben eigentlich die Crashpropheten, die immer den Untergang herbeischreien? Ein Paradebeispiel dafür sind mir die ganze "Goldbug"-Szene, die im Internet gegen das zum Scheitern verurteilte Papiergeld wettern, nur um einen gleich ihr gelbes Altmetall verkaufen zu wollen.

Nun würde ich mir doch denken, wenn sie wirklich davon überzeugt sind, dass Gold die Rettung ist, warum wollen sie ihr Gold dann überhaupt noch so schnell an uns loswerden und gegen unsere ja achsowertlosen Scheinchen eintauschen?

Würden sie nicht eher ihr tolles Gold horten, um dann aus dem Crash als Gewinner herauszugehen? Und so weiter, daneben gibts halt noch viele andere Dinge und Wege die ähnlich suspekt sind.

Bei jedem Crashpropheten sollte man deshalb auch immer nüchtern hinterfragen, welches Geschäft er eigentlich betreibt. Viele von denen wollen ja im Endeffekt damit auch nur ihre eigenen Bücher, Newsletter, Seminare, "alternative" Investments und was auch immer vertreiben.

Das wir alle "kurz" vom Untergang stehen kann man eigentlich seit Jahrzehnten schon hören. Für jedes Jahr in der Vergangenheit hat irgendjemand schonmal den Crash ausgerufen bis man halt einmal damit zwangsläufig zufällig recht hat , und es gibt wohl psychologisch im Menschen auch eine gewisse "Lust am Untergang", die die Anziehung solcher Investmentpornographie oder eher Investmenthorrorstories ausübt.

Das mal soweit zu den Crashpropheten. Niemand kann dir seriös sagen, ob alles "wunderbar in Ordnung ist, brauchst dir keine Sorgen zu machen" oder doch eher "oh Gott die Welt stürzt ein, alle ab in den Bunker! Am Ende liegt die Realität wohl irgendwo dazwischen: Ja, es gibt natürlich Probleme, und die werden auch nicht so einfach und ohne Verlierer gelöst werden können.

Die Geschichte war ja auch noch nie ein schnurgerader Weg nach oben, sondern immer mal mit Wirrungen und Rückschlägen durchsetzt. Meine Oma hatte auch fünf Währungen erlebt, und 's Lebbe geed woida ;-.

Danke für die ganzen Antworten. Dem ist wenig hinzuzufügen. Was den Untergang angeht: Nikita Chruschtschow im Oktober - das war Krise.

Das dumme Geschwätz der Chrash-Auguren ist reine Geschäftemacherei. Wie bei einer Uhr die stehen bleibt. Die zwigt auch zwei mal am Tag die richtige Zeit an. Wenn ich jedes Jahr den Chrash ausrufe, muss ich zwangsläufig auch mal richtig liegen. Da stimme ich ChrisS voll zu. Aber wie genau das ablaufen wird, keine Ahnung. Aber es wird dann gut sein, wenn man Freunde und ein paar Whisky-Pullen hat ;-. Vielleicht habe ich das in der Hitze gerade falsch herum gedeutet, aber: Ich erlaube mir als unbelekter Neuling, auch mal eine Frage zu stellen, weil ich derzeit auch einen möglichst "diversen" Weg zur Geldanlage suche und die Währungsthematik mir Kopfzerbrechen macht.

Wir bekommen aus einem Immo - Verkauf demnächst eine sechstellige Summe. Nun möchten wir 58 zwei Dinge erreichen: Geht ohne jedes Problem. Wir müssen Euro in USD tauschen. Für uns ist es wahrscheinlich bitte: Wenn nun der Dollar das macht, was wir hoffen: Profitiere ich dann am gestiegnene Dollar? Wenn ich die Erklärungen hier lese, ist das doch offenbar gar nicht möglich weil der Umtausch in Euro immer die Währungsveränderungen auffrisst.

Oder verstehe ich da etwas nicht? Wenn ich Trombonist richtig deute, dann geht das aber doch irgendwie. Schon mal danke für die Antworten.

Hi Wolfiko, angenommen du kaufst zB fuer Dann haettest du Assets im Wert von Wenn du das tatsaechlich auf einmal machen wuerdest, muesstest du den Gewinn von Im Prinzip wird hier deshalb so oft die weltweite Diversifikation gepredigt. Hallo Joerg, zunächst ganz herzlichen Dank für Deine umfassende Erklärung. Ich habe mich in den letzten Tagen überall schlau er gemacht. Wenn ich das richtig verstanden habe: Dann nehme ich sozusagen die Dollarentwicklung - trotz Kauf in Euro - als Beigabe mit natürlich auch die Negativentwicklung.

Sicher auch nicht zu verachten. Die sehr teure Dollar-Kontoversion in CH werden wir sterben lassen. Eines haben wir schon in Australien. Deshalb wird es doch auf jeden Fall noch ein CH Konto geben. Jeder kann und muss für sich ja bei Anlageentscheidungen auch die innenpolitische Entwicklung eines Landes im Auge haben.

Ich hoffe zwar , wir werden die nächsten 30 Jahre immer in Ruhe in D zur Bank gehen können. Aber mein Vertrauen in eine verlässliche und glaubhafte Politik hat doch massiv gelitten und leidet weiter und ich schlafe mit diesen Lösungen erheblich besser. Teuere als deutsche Direktbanken ist das leider allemal. Aber Versicherungen gibts leider nicht umsonst. Und ich habe mit coop und migross Alternativen, die sich in einem vernünftigen Rahmen bewegen.

Nochmals Dank und einen schönen Tag. Was ist dann für mich relevant? Warum sollte es dort anders sein als bei replizierenden ETFs? Beide bilden den gleichen Index ab und unterscheiden sich nur in der Replizierungsart.

Beide bewegen sich also mehr oder weniger genau gleich. Ob der Swap jetzt über deutsche oder amerikanische Aktien gebildet wird, ist völlig unerheblich. Beide werden sich anders als der MSCI World bewegen und deswegen wird der Swap bei einer entsprechenden Abweichung wieder glatt gezogen vgl.

Relevant in Bezug auf was? Dass die Währung des Index keine Rolle spielt, habe ich hoffentlich oben http: Dass die Währungsräume, in denen die Unternehmen operieren, entscheidend sind, wurde dabei hoffentlich auch klar.

Dass eine Währungsabsicherung bei global operierenden Unternehmen wenig sinnvoll ist, hat der Finanzwesir im Artikel erläutert. Die Euro-Dollar-Problematik ist mir klar. Schwieriger wird es, wenn zu diesen beiden eine oder mehrere weitere Währungen hinzukommen. Beispielsweise bei einem aktiv gemanagten Aktienfonds, der in "exotische" Märkte mit vielen weiteren Währungen investiert.

Was ich gut find eund dem Prinzip der Diversifizierung entspricht. Für diese Fonds gibt es manchmal keine Euro-Tranchen. Beim Verkauf in Deutschland wird er natürlich wieder in EUR umgerechnet, aber hat man nicht ein zusätzliches Währungsrisiko, weil man ungewollt mit dem gesamten Investment auch noch in USD investiert ist, obwohl keine Aktie aus dem Dollarraum stammt? Sonst müsste es doch so sein, dass sich alle Währungen gleich gegenüber dem Euro verhalten, also zum Beispiel der Euro gegenüber dem Dollar aufwertet.

Andernfalls entstünden Arbitragemöglichkeiten, also die Möglichkeit sicherer, unendlicher Gewinne. Von den Spesen für die Umrechnung können wir absehen. Ebenso von der Tatsache, dass jedem Währungsrisiko auch eine Chance innewohnt. Nein, ich bin kein Freund von aktiv gemanagten Fonds, aber gerade in diesen exotischen Märkten sind die oft ohne Alternative und zwecks Diversifikation sinnvoll.

Um die Quintessenz vorweg zu nehmen: Übertragen wir das Beispiel nun auf die Drittwährung des Entenhausener Talers ;-. Für den Wechselkurs Euro in Doller nehme ich fiktive Zahlen - das macht das Rechnen mitunter schöner.

Investieren wir den Anlagebetrag von 1. In der Euro-Variante hält man somit Fondsanteile von 1. In der Dollar-Variante hält man hingegen 2. Was passiert, wenn sich der Entenhausen-Taler nun zwischen Euro und Dollar bewegt: Wir erhalten neue Wechselkurse: Der Euro-Anleger sieht also in seinem Depot, dass sein investiertes Vermögen nur noch 1.

Der Dollar-Anleger sieht in seinem Depot, dass sein investiertes Vermögen nur noch 1. Wichtig ist, was mit der Währung in Entenhausen passiert.

Was passiert, wenn sich der Dollar gegenüber Euro und Taler bewegt: Wie bewerten Sie diese Seite? Problem mit dieser Seite?

Für die aufgeführten Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Diese Tech-Unternehmen wollen an die Börse. Samsung erwartet deutlichen Rückgang beim operativen Gewinn - Aktie tiefer. Deutsche Bank AG Compagnie de Saint-Gobain Deutsche Telekom AG Total SA Emission Petro Welt AG ex cat oil.

Red Electra werde ich mir allerdings mal anschauen, Energie ist ja recht Kriesenressistent. ON könnte nach dem Innogy Deal interessant sein. Vielleicht kommt demnächst auch Geely ins depot, dann hätte ich wenigstens was aus Asien. Es wird aber definitiv ein Übergewicht an US-Unternehmen bestehen bleiben. Mir geht es wie dir, ich finde auch immer wieder tolle Unternehmen, aber so richtig wohl fühle ich mich nur bei wenigen.

Was sind denn deine Kriterien unter denen du ein Unternehmen wieder verkaufen würdest? Oder hältst du bis zum bitteren ende? Und wie sieht dein Plan für die Entnahmephase aus falls es einen gibt? Ich finde es unglaublich spannend einen Plan auszuarbeiten und zu sehen wie man dem Ziel näher kommt, bin mir aber noch nicht sicher wie genau ich festlegen kann wie viel ich brauche.

Derzeit decke ich nur durch Dividenden 7 Tage pro Jahr. Ich suche mir möglichst Dividendentitel raus Ausnahme Facebook, ETFs , die bereits auf eine langjährige Dividendenausschüttung zurückblicken können 10,15,20 Jahre. Dazu schaue ich mir die Gewinnentwicklungen der letzten Jahre an. Natürlich, ich bin kein Hellseher und kann auch nicht bis ins Detail vorausschauen, wie das Board eines jeden Unternehmens entscheidet.

Am Ende wird es immer 2,3 "Rohrkrepierer" geben, die entweder in einer schwierigen Unternehmensphase stecken siehe aktuell General Mills oder GE. Mein Ausstiegsszenario ist noch so weit hin, dass ich mir dazu noch keine Gedanken mache ;- Am liebsten möchte ich meine Titel im Depot niemals verkaufen und irgendwann von den Dividenden eine schöne Zusatzrente erhalten.

Vielleicht ja auch schon früher und ich kann im Alter halbtags arbeiten. Das klingt sehr entspannend. Ich würde mich gerne mit deiner Community über mögliche Kaufkandidaten unterhalten, welche Aktien derzeit nicht zum Kauf zu empfehlen sind, und und und….

Das soll nur ein Vorschlag von mir sein. Bei ETFs fehlt mir die Bindung, so dass ich zu früh verkaufe. So jedenfalls meine Erfahrung. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Denn zunächst einmal hat die aktuelle Einschätzung der Börse ja nichts mit den Unternehmenserträgen zu tun. Sie können weiter ausreichend hoch sein, um die bisherigen Dividenden zahlen zu können. Wenn Du Dir z. Ich finde es spannend, welche Strategien jeweils verfolgt werden und welche Aktientitel aus welchen Gründen interessant oder uninteressant sind. Natürlich nur, wenn dies auch von deinen Kommentatoren unterstützt wird. Ich könnte mir diesen Beitrag als eine Art Interview mit verschiedenen Fragen vorstellen.

Versteh mich nicht falsch! Ich möchte mich hier nicht immer mit meinen Ideen vordrängeln. Aber Frage an Dich: Hast Du bei diesen Kursen gekauft? Wenn ich mir die Geschäftsberichte und deren Präsentationen anschaue, dann ist das Ziel von Altria in den kommenden Jahren mehr und mehr auf die E-Zigaretten zu gehen.

Ich selbst sehe die E-Zigarette immer mehr in meinem Bekanntenkreis und bin von der gesünderen Alternative für Raucher überzeugt. Zusätzlich erfreut das Aktienrückkaufprogramm die Investoren bei Philip Morris werden keine Aktien zurückgekauft!

Oder wie seht ihr das? Wäre Geld für einen Nachkauf da, würde ich meine Altria Position aufstocken. Grund wäre das Iqos Thema welches in Asien sehr stark wächst und der Treiber in den nächsten Jahren ist. Das Wachstum wie es Patrick anspricht ist ein weiterer Grund wieso ich Altria für ein tolles Investment halte. Du bist noch gar nicht auf meinen Vorschlag eingegangen, dass wir Privatinvestoren uns aus der Community in einem Beitrag von dir vorstellen und dort unsere Investmentstrategie näher erläutern.

Ich fände es nach wie vor spannend zu erfahren, wie die anderen an der Börse verfahren. Ich melde mich per E-Mail bei Dir! Da sie bei uns als Kunde mit dem höchsten Schutzniveau nach dem Wertpapierhandelsgesetz Privatkunde eingestuft wurden, können sie das Wertpapier bei der Deutschen Bank derzeit nicht kaufen.

Habe gleich mal teleniert mit denen und das hat wohl damit zutun, das Am 3. Deshalb werden Wertpapiere nun in sieben Risikoklassen eingestuft. Die sollen dem Kunden zeigen, mit welchen Verlusten er im Extremfall rechnen muss. Das aber hat skurrile Folgen. Aktien zum Beispiel fallen nun in dieselbe Risikoklasse wie hochspekulative Anleihen niedrigster Qualität. Bei Consors müsste ich S. Bei der ING müsste ich sie ebenfalls ordern können, ist nur gerade kein Handel.

Ich bin dort allerdings auch in die höchste Erfahrungsstufe eingestuft. Du könntest bei Maxblue vermutlich auch deine Angaben zu den Vorerfahrungen ändern und denen mitteilen, dass du in eine höhere Risikostufe möchtest. Grundsätzlich dienen solche Mechanismen aber zu deinem Schutz. Aber manchmal treiben die Regularien es eindeutig zu weit. Da durfte am Jahresanfang jemand keine Coca-Cola-Aktien mehr ordern, die er im Dezember noch gekauft hatte.

Stand so jedenfalls in der FAZ. Das ist natürlich sinnfrei! Die Kurse sollten ja aktuell sein, um den Gesamtwert berechnen zu können. Ich experimentiere gerade mit verschiedenen Anbietern, dabei zeichnet sich Guidants als Favorit heraus.

Hoffe zeitnah zu einer Lösung zu kommen. Hut ab für Dein Engagement, hier Dein komplettes Depot und die dahinter stehenden Überlegungen, Strategien und Hintergrundinformationen darzulegen!

Viele nützliche Infos für einen Börsen-Einsteiger! Ich verfolge auch die Absicht, mir ein Dividenden-Depot aufzubauen, stehe aber noch ganz am Anfang. Bei meiner Suche im Internet habe ich aber auch noch ein paar andere Titel gefunden, die vielleicht auch für Dich interessant sein könnten:. Zu deiner Frage zum Überblick behalten: Ich habe seit vielen Jahren eine selbstgebastelte Excel-Datei, in der ich alles erfasse und verwalte.

Portfolio Performance nutze ich seit Anfang des Jahres parallel dazu. Gut gefällt mir dabei die automatische Kursdatenversorgung und die Charts zu den Aktien. Wenn ich noch mal neu anfangen würde, dann würde ich wahrscheinlich nichts mehr in Excel selber basteln, sondern voll auf Portfolio Performance setzen! Französische Q-steuer stellt kein Thema dar für dich? Klar breitere Streuung, aber ich persönlich ziehe die Einzelwerte vor. Ein Spanischer Versorger, warum? Wie immer hohe Dividende als Versorger, aber ist diese nachhaltig?

LTC Properties schmiert im Kurs sauber ab, woran liegt das?! Von Dividendenwachstum ist hier leider gar nichts zu sehen. Wer beim Zahnarzt die Augen aufmacht wird sehen was alles aus deren Haus kommt. Quellensteuer ist ein unangenehmes Problem, stimmt. Ich habe noch keine Erfahrungen, wie erfolgreich man in der Rückforderung aus Frankreich ist. Hast Du damit schon Erfahrungen gesammelt? Der Kurs ist vorübergehend etwas eingebrochen, scheint sich aber im Moment wieder zu fangen, seit Ende April geht es insgesamt wieder aufwärts.

Meinst Du nicht, das könnte ein guter Einstiegszeitpunkt sein? Dividendenwachstum von 3 Cent über 27 Cent auf aktuell 32 Cent, für einen Aktienkurs von 6,49 EUR kann sich das doch sehen lassen, oder nicht?! Sicherlich ist das Marktrisiko bei Red Electrica geringer als bei einem klassischen Versorger, stimmt schon. Aber vielleicht trotzdem eine interessante Beimischung für ein Dividenden-Depot?!

Denn dort haben die meisten Aktiendepots ja doch ein Übergewicht. Für alle 3 Titel gab es Kaufempfehlungen. Schlusssatz zu Dentsply Sirona: Sprich sie wären total interessant. Da sie aber wie du schreibst das sie v. Bzgl Dividende ist mein Fehler hatte nur auf die höhe geschaut und nicht die Zahldaten das es monatlich ist! Das Iberdrola die Dividende so erhöht kann ich nicht finden siehe: Red Electrica ist im Bereich der Versorger tatsächlich schon deutlich bekannter und als Aristokrat durchaus interessant.

Aber beim Thema Wachstum sieht es bei Versorgern generell eher mau aus! Als Beimischung für das Depot würde ich wenn überhaupt! Red Electrica nehmen wegen der Dividendenhistorie und dem deutlich schöneren Chart der langfristig nach oben zeigt. Mal von Versorgerthema abgesehen, die Spanische Quellensteuer ist leider auch nicht der Hit und lädt nicht gerade zum investieren ein. Ausnehmen tue ich davon nur Dänemark wegen Novo Nordisk. Nicht das dir irgendwann eine Klage ins Haus flattert….

Sehr schade, dass jemand deshalb seinen Blog dicht macht. Ich werde Divantis über Pfingsten datenschutzkonform machen.

WordPress bietet genau dafür seit 2 Tagen eine Datenschutzerklärung an. So dramatisch ist das also für Divantis gar nicht! Umgestellt auf verschlüsselte Webseiten https hatte ich schon vor ein paar Monaten. Moin in die Runde. Puuuh ist das Warm: Gerne würde mich eure Einschätzung zu dem Unternehmen interessieren und ob es bereits jmd im Depot hat.

Das KGV liegt aktuell bei 43,7! Das ist mir einfach zu niedrig. Ansonsten scheint es sich um ein interessantes Geschäftsmodell zu handeln. Zum halben Preis wäre die Aktie sicher eine Investition wert. Das Unternehmen sehe ich eher als Wachstumsmaschine mit langfristig steigender aber wahrscheinlich immer vernachlässigbarer Dividende.

Ein Wert zu kaufen weil er eine hohe Dividende zahlt bzw einen Wert der eine geringe oder keine Dividende zahlt nicht zu kaufen finde ich nicht clever!

Das Depot möchte ich ausgeglichen zwischen Dividenden und Nicht-Dividendenzahlern haben die vor allem dann durch Wachstums im Kurs glänzen. Da ich aktuell aufgrund einer langen Reise etwas Liquiditätsengpässe habe für Aktien muss ich den Kauf nach hinten stellen.

Wo gehts denn hin? Ich hatte dich ja damals kurz gefragt ob du eine Vorstellung zu Stryker machen kannst, hier nochmals eine kurze Nachfrage wäre das eine Option für dich das Unternehmen allen Lesern vorzustellen? Die Analyse zu Stryker kommt bestimmt, aber kann noch etwas dauern. Deine Reise hört sich toll an! Und drei Monate sind eine klasse Auszeit! Abgesehen von Land und Menschen kannst Du ja mal einen Blick darauf werfen, welchen Verbreitungsgrad die Getränke von Suntory dort haben https: Die stehen auf meiner Watchlist für ein etwaiges Investment.

Ich möchte mir die Aktie bei Gelegenheit mal näher anschauen. Aber vielleicht hast du das bereits gemacht?! Svenska Cellulosa steht bei mir seit der Aufspaltung auf der Watchlist. Leider habe ich einen günstigen Einstiegszeitpunkt verpasst. Ich sehe Holz als interessante Anlageklasse, die mir noch komplett fehlt.

Irgendwann werde ich sicher kaufen, aber bisher ist es noch nicht dazu gekommen. Langfristig sicher ein Top-Titel! Einfach mal durchblättern bzw die Suchfunktion nutzen…. Der Betrag erhöht sich alle drei Monate um die dann neu hinzukommende Dividendenzahlung. Danke für den Hinweis. Hatte das vor ein paar Tagen schon mal und gehofft, dass es bereinigt ist.

Habe jetzt ein Plugin deaktiviert und hoffe, dass es daran lag. Gerne würde ich deine Meinug zu folgenden zwei Titel erfahren und vielleicht sind sie ja auch was für dein Depot:. Freut mich, dass Dir der Blog gefällt. Ich habe bisher nie in BB Biotech investiert, weil ich das eher als Fonds und nicht als Aktie gesehen habe. Inzwischen wird das steuerlich ja auch so gewertet, aber das nur am Rande. Die Performance von BB Biotech ist nichtsdestotrotz beeindruckend.

Ich werde mich damit wohl noch mal ausführlicher beschäftigen. Danke für den Tipp! American States Water hatte ich als eine Investmentidee für den August vorgeschlagen. Bei American States Water gefällt mir aber besser, dass sie seit 63 Jahren ihre Dividende jedes Jahr erhöht haben und damit zu den Dividendenaristokraten gehören.

American Water Works gehört nicht zu diesem erlesenen Kreis. Aber immerhin erhöhen sie schon 11 Jahre in Folge. Generell bezog sich meine Idee auf den Monat August und welche Aktie, man dort ins Auge fassen könnte.

Hast Du eine der beiden Wasseraktien in Deinem Depot? Deine Meinung würde mich interessieren. Unterm Strich betrachtet, sollten beide Werte von der maroden Situation der Wasserinfrastruktur in den USA profitieren und so das Depot gegen konjunkturelle Schwankungen absichern.

Ich bin jedenfalls schon länger in American Water Works investiert und baue meine Position kontinuierlich weiter aus. Gleiches gilt hier für BB Biotech. Hallo Ben du suchst doch nach nachhaltigen Werten und bist doch schon in Australien investiert…. Ich finde Coca Cola Amatil interessant besonders an Langfristigen Dividendenwert Rendite ist auch recht ordentlich wie ich finde. Coca-Cola Amatil hast Du mir ja schon vor 2 Wochen vorgeschlagen hier!

Müsste doch bei der aktuellen Bewertung auch super in dein Depot passen, oder? Covestro habe ich bisher noch nicht auf dem Schirm gehabt. Einfach weil ich mich mit der Chemie-Branche nicht auskenne. Und die Börsenhistorie noch relativ kurz ist. Was ich aber gerade gesehen habe, ist nicht verkehrt. Ich schau sie mir auf jeden Fall genauer an. Danke für den Tipp. Hast Du sie schon im Depot?

Spannende Kurse, die wir teilweise schon sehen. Glaube aber, dass es noch zu früh ist, jetzt zu kaufen.

Obwohl es durchaus kribbelt…. Wie sieht es mit der Gewichtung aus? Es gibt ja den Ansatz, dass man z-b 10 Aktien hoch gewichtet und eine grossere Anzahl dann kleiner gewichtet. Erstmals auf Deiner Seite finde ich sie sehr interessant. Ist der newsletter kostenlos? Was hältst Du von der Aktie? Die hohe Dividende ist ein Zeichen für ihr riskantes Geschäft. Da kommt wohl einiges zusammen: Venture Capital, Nachrangfinanzierungen und Brexit.

Mir wäre das zu risikoreich. Hast Du Dich intensiver damit beschäftigt?