Erörterung zum Thema Fernsehen (Beispiel einer Erörterung)


Während ihres Studiums an der Universität Würzburg war sie als Tutorin tätig, und konnte so jahrelang darin Erfahrung sammeln, Studenten eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten zu geben, sowie persönlich zu beraten. Die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens. Beispiele hierfür sind das Reinigungsdiagramm und das Vermahlungsdiagramm einer Mühle.

Signatur mit Foto in der Email-Fußzeile


Sie können dies jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen anpassen. Bis zum Traumjob müssen BewerberInnen einen langen Weg gehen. Der Bewerbungsprozess hält dabei einige Hürden bereit: Den richtigen Job finden, eine aussagekräftige Bewerbung erstellen und bei dem Bewerbungsgespräch überzeugen - diese Hürden gilt es zu überwinden.

Und dies gelingt garantiert mit den hilfreichen Informationen des AMS. Dabei sollten Sie besonderen Wert auf fehlerfreie, sorgfältig zusammengestellte und ansprechende Bewerbungsunterlagen legen, da diese den ersten Berührungspunkt zwischen Ihnen und einem potenziellen Arbeitgeber darstellen.

Dabei ist der Lebenslauf ein zentraler Bestandteil Ihrer Bewerbungsunterlagen. Hänge Fotokopien von positiven Bemerkungen oder Empfehlungen an, die du in der Vergangenheit von Personen in deinem Gebiet erhalten hast. Bewertungen von Arbeitgebern können ebenfalls beigefügt werden, besonders wenn sie bemerkenswert positiv waren. Zähle alle Auszeichnungen und Ehrungen auf. Füge eine Liste aller Auszeichnungen, Ehrungen und Stipendien auf, die du auf deinem Gebiet erhalten hast.

Wenn du Urkunden für solche Auszeichnungen erhalten hast, dann füge zum Beweis Kopien in dein Portfolio ein. Hast du keine Urkunden für deine Auszeichnungen, dann führe schlicht die Bezeichnung der Auszeichnung an, wann du sie erhalten hast und wieso du sie bekommen hast oder wofür die Auszeichnung vergeben wurde.

Beschreibe alle relevanten Konferenzen, an denen du teilgenommen hast. Wenn du an irgendwelchen Konferenzen oder Workshops zu deinem Fachgebiet teilgenommen hast, dann liste sie auf einer eigenen Seite auf. Gib an, wann und wo die Konferenz stattgefunden hat und welche Organisation sie finanziert hat. Weise insbesondere auf Konferenzen oder Tagungen hin, auf denen du vorgetragen hast.

Liste auch solche auf, bei denen du lediglich anwesend warst. Nenne deine wissenschaftlichen Qualifikationen. Deine wissenschaftlichen Qualifikationen gehen in der Regel über das Wissen, das du bei deiner höchsten abgeschlossenen Schulbildung erhalten hast, hinaus.

Führe alle Abschlüsse, Bewilligungen und Bescheinigungen an. Hänge auch ein offizielles Studienbuch an, wenn möglich, oder eine Liste der relevanten Kurse, die du besucht hast.

Biete Nachweise über deine Errungenschaften an. Wenn Artikel über deine Errungenschaften geschrieben wurden, dann füge deinem Portfolio auch Zeitungsausschnitte dieser Artikel bei. Gib etwaige militärische Qualifikationen an. Wenn du im Militärdienst warst, dann stelle Dokumente dazu bereit. Füge Informationen über Auszeichnungen, Abzeichen oder erreichte Dienstgrade während deiner Militärzeit an.

Erstelle einer Liste von beruflichen und akademischen Referenzen, die bereit wären, deine Arbeit und deine Fähigkeiten auf Anfrage zu bestätigen.

Wähle jede Person sorgfältig aus und bitte um ihre Erlaubnis, bevor du sie als deine Referenz angibst. Gib den vollständigen Namen, die berufliche Position und die Telefonnummer an. Erkläre auch kurz, in welcher Beziehung die Referenz zu dir steht. Beschränke deine Referenzen auf eine Seite und gib zwischen drei und fünf Personen an.

Entscheide dich für Qualität statt Quantität. Anstatt das Portfolio zu überhäufen, indem du eine vollständige Auflistung deiner vergangenen Arbeiten anführst, solltest du nur 15 bis 20 Beispiele deiner Werke von höchster Qualität einbringen.

Beginne mit nennenswerten Beispielen, die von der Organisation, an die du dein Portfolio sendest, erwünscht sind.

Wenn ein potenzieller Kunde zum Beispiel Arbeitsproben von Werbungen für die Musikindustrie sehen möchte, dann führe einige Beispiele davon an, bevor du weitere Beispiele zeigst. Bringe auch ein paar Beispiele ein, die lose mit deinem Gebiet in Verbindung stehen und auf die du sehr stolz bist, auch wenn sie nicht exakt zu den geforderten Voraussetzungen passen.

Wechsle die Beispiele deiner Arbeit gegebenenfalls aus. Wenn du ein Portfolio als Schriftsteller zusammenstellst, musst du nur Proben deiner Schriftstücke aufnehmen. Diese Textproben können aber aus einer Reihe von Gattungen stammen, von Zeitungsartikeln über Blogeinträge bis zu Kurzgeschichten.

Lege Fotos und Kopien bei anstatt der Originale. Deine Originalwerke sind zu wertvoll, als dass man das Risiko eingehen könnte, dass sie verloren gehen, wenn dein Portfolio herumgereicht wird. Mache Fotos von dreidimensionalen und zweidimensionalen Arbeiten und fotokopiere Textproben. Verwende mm-Film oder hochqualitative digitale Drucke.

Zeige deine Arbeiten in der bestmöglichen Beleuchtung und aus verschiedenen Blickwinkeln. Wenn du einen Artikel aufnimmst, der in einer Zeitschrift, einer Zeitung oder einem Journal erschienen ist, dann kopiere auch das Deckblatt und das Inhaltsverzeichnis, neben deinem Artikel. Überlege, ob du digitale Proben anhängen möchtest. Verwende ein schlichtes aber wirkungsvolles Design. Recherche ist ein nicht auszulassender Punkt bei der Analyse von Texten.

Es empfiehlt sich auch, den Text vorerst in kürzere sinnvolle Abschnitte zu unterteilen und den einzelnen Passagen neue Teilüberschriften zu geben und den Text noch einmal in eigene Worte zu fassen, um diese einzeln besser bearbeiten zu können. Dann kann es losgehen: Es folgt eine kurze Inhaltsangabe , mit der der Kern der Handlung beschrieben werden soll.

Diese sollte drei bis höchstens sieben Sätze nicht überschreiten, um nicht in die Nacherzählung zu geraten. Im Folgenden wird der inhaltliche Teil näher beleuchtet, in dem argumentatorische Aspekte und die Bedeutung der Stilmittel eine zentrale Rolle spielen. Deshalb sollte ein direkter Bezug des textlichen Inhaltes zum Autor unbedingt aufgeführt werden. Im Schlussteil wird eine persönliche Stellungnahme und der Beweis, beziehungsweise Gegenbeweis zur anfänglich aufgeführten Hypothese und dessen Begründung ausführlich dargestellt.