Meaning of "Anleihen" in the German dictionary


Das Auftragsvolumen für die 85 vierteiligen und 21 zweiteiligen Fahrzeuge beläuft sich auf einen hohen dreistelligen Millionenbetrag.

Seifert, Hlubek, Ex-Deutsche Boerse Chiefs, Reunited at REDO


Gebaut wird ab dem 3. Im Laufe des Jahres sollen neue Stellen geschaffen werden. Dabei werden rund Mio. Immer mehr zum Treiber der positiven Entwicklung wird dabei die Digitalisierung. Kann gute Zahlen präsentieren: Stefan Franzke Aber auch die Industrie glaubt weiter an den Standort: Genau an der Schnittstelle zwischen den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik sowie Industrie zeigt sich Berlin in der Ansiedlung derzeit als der Place to be: Das hat auch der Elektronik-Gigant Würth erkannt: Würth ist damit eines von insgesamt 99 erfolgreichen Ansiedlungsprojekten der Berliner Wirtschaftsförderung damit konnte Berlin Partner die Zahl der Ansiedlungsprojekte in diesem Jahr um 60 Prozent steigern.

Unsere flexiblen Lösungen für Sie. Wir beraten Sie gern. Mehr Informationen unter Telefon oder unter. Weitere Töchter sollen unter anderem den Flughafen Tegel nach der Stilllegung entwickeln. Berlins Gründerlandschaft bewegt die Stadt. Etwa die kugelförmige Wurfkamera der Panono GmbH. Wir haben die Entwicklung zur Serienfähigkeit und die Produktion zum einen über Angel-Investoren und zum anderen über eine Crowdinvesting-Kampagne auf Companisto finanziert, sagt der Start-up-Gründer.

Über letztere konnten wir 1,6 Mio. Überall in der Hauptstadt entstehen neue Keimzellen innovativen Unternehmertums. Praxisorientierte Hilfe bieten ebenfalls über die ganze Stadt verteilte Technologieund Gründerzentren. Gewinnorientierten Geschäftsmodellen stehen Non-Profit-Angebote gegenüber.

Dieses kürzlich für rund 24 Mio. Euro umgebaute Innovationszentrum am Campus Charlottenburg bietet vor allem für Unternehmensausgründungen aus der benachbarten TU Berlin an der Schnittstelle von Technologie, Kreativwirtschaft und Wissenschaft rund Quadratmeter Mietfläche. Die Zentren der Wista machen vor allem dann Sinn, wenn Gründer ein Produkt haben, das auf Technologie und Wissenschaft basiert und wo es darum geht, die Technologieführerschaft anzustreben, sagt Wista-Geschäftsführer Roland Sillmann.

In diesem Fall gibt es keinen Platz in Berlin, der besser für ein Start-up geeignet wäre. Die Technologie- und Gründerzentren bieten Start-ups nicht nur modernste Infrastruktur zu attraktiven und flexiblen Konditionen sowie den Kontakt zu Gleichgesinnten und anderen etablierten Unternehmen, sondern auch Unterstützung durch Beratungs- und Serviceangebote. Es geht darum, dass wir aufkommende Fragen eines Gründers sofort beantworten können, weil wir im selben Gebäude sitzen, so der Wista-Chef.

Eine der typischen Fragen eines Gründers lautet: Vor mir liegt ein Verkaufsgespräch mit einem börsennotierten Konzern. Wie muss ich 5micron GmbH Dipl. Dort läuft sehr viel über Vertrauen und persönliche Beziehungen.

Dieses Start-up möchten sie langfristig in eigener Verantwortung entwickeln und streben dabei die Technologieführerschaft an. Bei ihren Geschäftsmodellen geht es oft um die Marktführerschaft und eine schnelle Marktdurchdringung. Ziel ist ein schneller lukrativer Exit, häufig sind die Unternehmen mit Wagniskapital finanziert. Beide Kulturen zusammen könnten Ideen und Produkte schaffen, an die heute noch niemand denkt. Wir arbeiten daran, beide Szenen zusammenzubekommen. Kürzlich würde es für 24 Mio.

Herr Schloemer, was ist die Idee der Factory? Die Factory ist eine Plattform, bei der wir durch unser weltweites Netzwerk Start-ups und etablierte Unternehmen der Old Economy miteinander verbinden.

In der Factory lassen sich Firmen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Wachstumsstufen finden. Aber auch mehrere Dutzend kleinere Start-ups fühlen sich hier wohl. Nicht zuletzt hat sich Google in der Factory auf Quadratmetern eingemietet. Bei der Zusammensetzung achten wir auf einen internationalen Mix und zugleich darauf, dass Unternehmen aus Zukunftsbranchen auf unserem Campus dabei sind.

Wieso entscheiden sich junge Unternehmen für die Factory? Grundsätzlich ist es immer wichtig, dass ein junges Unternehmen sichtbar wird. Interessieren sich denn viele etablierte Unternehmen für Start-ups? Zugleich ändert sich die Welt durch die fortschreitende Digitalisierung sehr schnell. Der kann nach meiner Überzeugung nur durch die Zusammenarbeit mit Start-ups beginnen. Wie sollte die idealer Weise aussehen?

Idealer Weise ergänzen sich natürlich beide Seiten. Start-ups profitieren zum Beispiel von der Erfahrung, Struktur und Kapitalisierung der etablierten Unternehmen. Es ist am sinnvollsten, wenn jedes Unternehmen seine eigenen Management-Entscheidungen trifft.

Auf welche Weise unterstützt die Factory die Suche nach passenden Partnern? Dabei analysieren wir im Vorfeld ganz genau, welches Unternehmen welche Interessen und Schnittstellen hat. Bietet Berlin dabei Vorteile? Keine Stadt in Europa ist insbesondere für junge und innovative Talente aufgrund der Rahmenbedingungen im Moment so attraktiv wie Berlin. Sie kommen von überall her: Es gibt keine Sprachbarrieren. Hier spricht jeder Englisch.

Was planen Sie als nächstes? Ein persönlicher Wunsch wäre übrigens eine Factory mit dem Themenschwerpunkt Health Care, bei der die deutsche Industrie gemeinsam mit innovativen Start-ups unter Einbindung der Wissenschaft zukunftsweisende Geschäftsmodelle im Health Care-Bereich entwickelt und der Gesundheitsminister als Pate einer solchen Factory mit am Tisch sitzt.

Das ist meine Vision, darauf arbeiten wir hin. Sie können damit Materialoberflächen beurteilen und Vorhersagen über universitären Forschungseinrichtungen den Status des Lebenszyklus treffen. Adlershof ist für uns ein nehmertums aus. Es ist ein sehr inspirierendes Arbeitsumfeld zwischen Wissenschaft und Industrie. Coworking-Spaces gehören zu den interessanten Alternativen für junge Start-ups, die sich noch kein eigenes Büro leisten können.

Sie bieten eine gute Gelegenheit zum Austausch mit anderen jungen Unternehmen und sind ein wichtiger Bestandteil im Start-up-Ökosystem der Hauptstadt. IBB für junge Unternehmen: Die Gründungsförderer in Berlin.

Sie haben eine Idee für eine Unternehmensgründung wir haben das Förderprogramm. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen passenden Finanzierungsplan, damit Ihr Unternehmen zum nachhaltigen Erfolg wird.

Sprechen Sie mit uns! Als Gegenleistung bekommen die Konzerne Unternehmensanteile der jungen Firmen. Die Zahl der Acceleratoren in der Hauptstadt wächst. Nicht zuletzt entstehen Campusgelände wie die Factory, auf denen sich Unternehmen aus diversen Branchen und Wachstumsstufen finden lassen.

Der Innovation Hub soll zusätzliche Impulse in den Konzern hineintragen und vor allem digitale Inhalte für Produkte, Services und Prozesse entlang der Flugreisekette weiterentwickeln, beschreibt Geschäftsführer Holger Schneider die Aufgabe des Lufthansa-eigenen Start-ups. Innovationen im Reisesektor werden heute stark von Start-ups initiiert. Daher möchte der Innovation Hub näher an die Welt der Start-ups und an die digitale Technologieszene rücken, so Schneider.

Es sei naheliegend gewesen, nach Berlin zu gehen. Dazu hat sie am Hackeschen Markt das Innovation Lab eröffnet, wo neue Technologien entwickelt werden und Start-ups an digitalen Lösungen für die Bank der Zukunft arbeiten. Eine der neuesten Entwicklungen in der Finanzbranche: FinTechs sind auf dem Vormarsch. Die Abkürzung steht für Financial Services und Technology. Ein Grund dafür ist die Schwerfälligkeit der meisten Finanzinstitute, die Banken haben bis auf einige Ausnahmen die Digitalisierung bis jetzt verschlafen.

Neue Start-ups wie zum Beispiel die Unternehmen von FinLeap adaptieren und revolutionieren die traditionellen Geschäftsmodelle der Banken. Sie entwickeln einfache, kundenfreundliche Anwendungen, die Smartphones und mobiles Internet ermöglichen. Innerhalb der nächsten zehn bis fünfzehn Jahre wird der Markt komplett durchgerüttelt, glaubt Beckers.

Die Anziehungskraft Berlins als wichtiger europäischer Standort für Start-ups ist unverändert hoch. Die Gründe sind vielfältig: Eine hohe Lebensqualität bei vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten paart sich mit einem lebendigen Szeneleben und einem internationalen Umfeld.

Allerdings klafft eine Finanzierungslücke in der Wachstumsphase ab 3 Mio. Diese Phase ist entscheidend, da sie grundlegend für die Skalierbarkeit und den Fortbestand junger Start-ups ist. Deswegen unterstützt sie zum Beispiel aktiv das Partnering, also die Zusammenarbeit der etablierten Wirtschaft mit den Startups. Auch bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten hilft die Kammer Gründern mit einer kostenlosen Beratung weiter.

Zudem hat sie für diesen Zweck mit dem Finanzierungsfinder ein neues Online-Angebot entwickelt, das den Nutzern nach der Beantwortung weniger Fragen mögliche Finanzierungsvarianten anbietet.

Auf einen Blick wird über die wichtigsten Merkmale, die Vor- und Nachteile, Voraussetzungen und den Beantragungsweg der Finanzierungsvarianten informiert. Dazu zählen die gängigsten Förderprogramme sowie neue Finanzierungsvarianten. Ziel ist es, mit unseren Services die Prozesse für Gründer und Unternehmen zu vereinfachen, so Leonhardt. Geschäftsbanken oft nicht so interessant sind, erklärt Stephan Hoffmann.

Wir bieten alles für Gründer, von der Beratung und subventionierten Coachings bis hin zu diversen Finanzierungsangeboten, die Mikrokredite ebenso umfassen wie Kapitalbeteiligungen über unsere Beteiligungsgesellschaft. Wie wird die Erfolgsgeschichte der Gründungshauptstadt Berlin weitergehen? In den nächsten Jahren werden weitere Berliner Areale zu Standorten mit einer hohen Qualität entwickelt. An diesen Zukunftsorten mit einer engen Verknüpfung wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Potenziale sorgen dann Gründer und junge Unternehmen für gute Ideen, erfolgreiche Neugründungen und innovative Produkte.

Wir aktivieren Ihr Ideenpotential! Aktive Begleitung Ihrer Projekte, z. Nachdem die Digitalisierung die Medienbranche überrollte habe, kämen nun alle anderen Wirtschaftssparten an die Reihe. Die deutsche Wirtschaft, insbesondere die Industrie, sieht Oettinger förmlich in Lebensgefahr: Immerhin gehe es um einen Markt von Millionen Menschen.

Der momentane Zustand von 28 digitalen Teilmärkten sei untragbar und auch ein Grund dafür, warum die Amerikaner im digitalen Bereich vorherrschend sind. Wesentlich für den Binnenmarkt seien eine lückenlose digitale Infrastruktur und eine gemeinsame, rechtlich einheitliche Big-Data-Strategie. Europa müsse eigenständig handeln. Damit dies gelingt, müsse aber die Digitalisierung in die Unternehmen getragen werden.

Andreas Statzkowski, Staatssekretär in der Senatsinnenverwaltung, Prof. Zwick, Leiter des Inkubators Mobilität bei Siemens, stellte lobend heraus, dass sich Berlin innovationsfreudiger zeige als etwa München. Zusammen mit der Berliner Verwaltung verantwortet Zwick ein erstes Pilotprojekt zur digitalen Parkplatzsteuerung. Zwar wird der Ausbau der elektronischen Gesundheitskarte mit dem E-Health-Gesetz vorangetrieben aber gleichzeitig durch die Vorgaben für die Industrie wieder vereitelt Die Politik verstärkt ihren Einsatz zur Einführung der Telematikinfrastruktur TI im deutschen Gesundheitswesen.

Dezember wurde das E-Health-Gesetz im Bundestag beschlossen, das die Digitalisierung im Gesundheitswesen und damit auch den Ausbau der elektronischen Gesundheitskarte egk regelt. Wie man der Presse entnehmen kann, wird über Verzögerungen gestritten, die auch dem BMG bereits bekannt waren, als das Gesetz dem Deutschen Bundestag vorgelegt wurde.

In zwei Regionen sollen die Funktionen der egk getestet werden. Sie müssen Förderung der deutschindischen Wirtschaftsbeziehungen ihre dezentralen Komponenten beim BSI zertifizieren lassen, die bereits und an die Ärzte ausgeliefert wurden BCS-Terminals. Die Digitalisierung des Gesundheitswesens ist der richtige Schritt. Die Umsetzung im Hinblick auf die egk lässt aber mehr als zu wünschen übrig. Warum können sich beide Ministerien im Dienste der Sache nicht besser abstimmen? Bitte betrachten Sie meine Ausführungen als Fortsetzung des Beitrages in der März-Ausgabe , in dem ich die drohende Abhängigkeit der Industrie von der Politik problematisiert habe: Dank der steigenden Zahlen im Tourismus kann sie die anstehenden Themen mit Rückenwind anpacken.

Einen Wermutstropfen gibt es dennoch: Neue Mitarbeiter sind für viele Berufe im Hotelgewerbe schwer zu finden. Wie ist im Moment die Stimmung unter Hoteliers in Berlin? Super, uns geht es richtig gut.

Wir klagen auf hohem Niveau. Seit dem letzten Sommer haben wir noch einmal einen Anstieg erlebt, den wir uns gar nicht richtig erklären können. Wir haben im Sommer schon knappe 90 Prozent Auslastung gehabt, danach ist sie auf 94 Prozent gestiegen mehr geht gar nicht. Sprechen Sie jetzt für Ihr Haus oder für die Hotellerie insgesamt?

Ich kann nur für mein Haus sprechen. Aber was ich von meinen Kollegen höre, ist nichts anderes. Im Moment sind eigentlich alle sehr glücklich und zufrieden.

Kann eine Branche wirklich so rundum glücklich sein? Na ja, wir haben natürlich auch Herausforderungen zu bewältigen. Wir müssen es jetzt schaffen, die Raten, also die Zimmerpreise, zu steigern. Hotelzimmer sind in Berlin noch immer zu billig.

Weltweit gesehen sind wir ein Schnäppchen. Woran denken Sie dabei? Wir beobachten, dass das Geschäft sehr kurzfristig geworden ist. Ich denke, das hat auch mit der weltpolitischen Lage zu tun. Entscheidungen über Reisen werden kurzfristiger und bewusster getroffen. Und Deutschland ist ein Gewinner dieser Situation.

Deutschland ist sicher, Deutschland ist schön. Wir haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das hat sich in der Welt herumgesprochen.

Wie lange kann der Tourismus-Boom in Berlin noch anhalten? Diese Hauptstädte sind immer gefragt. Man sieht aber, dass durch die Terroranschläge in Paris zur Zeit ein deutlicher Rückgang der Reisenden in diese Stadt zu verzeichnen ist. Solche Ereignisse können den Tourismusstrom wesentlich beeinflussen. Umso wichtiger ist es, alles zu tun, um die Sicherheit in unserem Land und in Europa zu gewährleisten. Der Tourismus ist aber nur die eine Seite unseres Geschäfts. Wir haben auch noch das Business- und Tagungsgeschäft.

Businesssowie Tagungs- und Konferenzgäste sind für uns sehr attraktiv. Ja, unsere Lage ist für dieses Segment sehr günstig. Deshalb haben wir uns auch darauf ausgerichtet. Wir hatten ursprünglich ein ungenutztes Parkdeck auf dem Hof unseres Hotelgeländes, welches nicht mehr benötigt wurde, infolge der Nutzung einer Tiefgarage. Wir haben es also abgerissen und ein Convention Center gebaut.

Jetzt haben wir die Kapazität für Konferenzen bis Personen. Die Räume sind fast jeden Tag ausgebucht. Das ist schlichtweg eine Katastrophe. Was genau müsste Berlin tun? Zuvor hat die Diplom- Finanzwirtin als kaufmännische Leiterin in der Reisebranche gearbeitet tiert wird. Von 25 Millionen Euro war hier die Rede.

Man muss nicht nur kleckern. Wir sollten auch mal klotzen. Ein neuer Busbahnhof, damit das Chaos Auch wir haben zunehmend Probleme, gute Fachkräfte zu bekommen. Wir suchen für viele Bereiche: Dafür haben wir keine adäquaten Möglichkeiten mehr. Wird ein ICC-Ersatz denn noch diskutiert? Es gibt ja auch den runden Tisch Tourismus beim Regierenden Bürgermeister. Dort fordern wir natürlich auch ein, mehr für den Kongressstandort Berlin zu tun. Die Tourismus-Branche ist ja eine der stärksten Wirtschaftsbranchen in Berlin.

Wir bringen mit die meisten Steuergelder in die Kassen der Stadt. Durch die City Tax steuern Sie mittlerweile noch mehr bei. Wie kommen Sie mit dieser Belastung zurecht? Aber gut jetzt haben wir sie. Unter dem Strich muss man sagen: Wir haben nur wenig Diskussionen mit den Gästen.

Sie sind bereit, das zu zahlen. Insofern halten sich die Auswirkungen in Grenzen. Aber die Stadt erhält daraus enorme Einnahmen. Was genau sind Ihre Forderungen? Wir fordern eine sinnvolle Verwendung dieser Gelder und wir würden auch gern ein Wort mitreden. Wir wollen Projekte anpacken, die für den Tourismus wichtig sind. Es ist ja nicht so, dass die Veranstalter von sich aus anklopfen.

Wir kümmern uns mit dem Berlin Convention Office von Visitberlin darum. Aber das kostet Geld. Inwieweit kann die City Tax helfen? Wir fordern immer wieder ein, dass die Summe, die einen Sockelbeitrag überschreitet, in den Tourismus beziehungsweise in Kultur und Sport invesam ZOB aufhört, wäre ein Beispiel. Aber ich denke, dass der Fokus auf den Kongressstandort gelegt werden sollte. Ist Fachkräftemangel auch ein Problem? Ja, auch wir haben zunehmend Probleme gute Fachkräfte zu bekommen.

Service, Küche, Zimmerreinigung, auch Auszubildende. Für die Hotellerie und Gastronomie ist es schon deshalb nicht einfach, Mitarbeiter zu finden, weil Tage im Jahr gearbeitet wird. Was tun Sie gegen den Fachkräftemangel? Wir gehen in die Schulen oder holen Jugendliche zu uns, um das Berufsbild zu erläutern. Wir möchten gern auch Flüchtlingen Jobs anbieten. Unsere Branche kann Flüchtlinge integrieren.

Der Meinung sind wir alle. Wir würden auch Mitarbeiter mit gutem Englisch nehmen. Wir sind da total offen und sehen eine Chance, gutes Personal zu bekommen. Bildungssenatorin Sandra Scheeres r. Januar mit einem Paukenschlag, wie der Regierende Bürgermeister es später nannte: Eric Schweitzer und dessen designierter Nachfolgerin Dr.

Engelbert Lütke Daldrup M. Schweitzers überraschende Ankündigung sorgt für lebhaften Gesprächsstoff beim Empfang.

Nach dem Beifall dafür ging Müller direkt auf den Vorschlag ein, Dr. Kramm als Präsidentin zu wählen: Wir werden dann ganz andere Akzente erleben, von ihr als profilierter Unternehmerin und bisheriger IHK-Vizepräsidentin. Er dankte den beiden Präsidenten Schweitzer und Stephan Schwarz von der Handwerkskammer für ihr starkes gemeinsames Engagement.

Berlin hat drei Mrd. Euro Schulden zurückgeführt, das ist wichtig! Aber auch die Investitionen gehören dazu: Und für die Menschen, die noch keinen Arbeitsplatz haben, und die Flüchtlinge müssen wir weiter neue Arbeitsplätze schaffen und mit gemeinsamer Kompetenz von Wirtschaft und Politik etwas tun.

Wieder wurden etwa zusätzliche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze geschaffen, und mit rund neugegründeten Unternehmen bis September machte Berlin seinem Namen als Gründerhauptstadt wieder alle Ehre.

Die Jobmaschine läuft auf Hochtouren: Erstmals war die Stadt damit im Bundesvergleich nicht mehr an letzter Stelle. Beim Jobwachstum ist Berlin unangefochten an erster Stelle. Dazu gehörten alle Berliner Senatoren, rund 20 Staatssekretäre, zahlreiche Botschafter sowie weitere Vertreter aus Landes-, Bundesund europäischer Politik. Der gemeinsame Empfang wurde bereits zum zwölften Mal ausgerichtet.

Das Engagement der Berliner Unternehmen ist überwältigend. Jedes fünfte Handwerksunternehmen will einstellen. Wir haben schon im ersten Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht und erfolgreich Flüchtlinge an Ausbildungsbetriebe vermittelt. Dies zeigt sich auch bei der Beschäftigung: Beide Präsidenten forderten die Politik auf, den Betrieben optimale Rahmenbedingungen zu bieten, damit sich diese positive Entwicklung verstetigen könne.

Für die Menschen, die noch keinen Arbeitsplatz haben, und die Flüchtlinge müssen wir mit gemeinsamer Kompetenz von Wirtschaft und Politik etwas tun.

Als Grundbeiträge sind zu erheben von 1. Nichtkaufleuten a mit einem Gewerbeertrag oder, falls für das Bemessungsjahr ein Gewerbesteuermessbetrag nicht festgesetzt wird, einem Gewinn aus Gewerbebetrieb von über 5.

Beitragsbefreiungen c mit einem Gewerbeertrag oder, falls für das Bemessungsjahr ein Gewerbesteuermessbetrag nicht festgesetzt wird, einem Gewinn aus Gewerbebetrieb von über ,00 Euro bis ,00 Euro 80,00 Euro 1. Natürliche Personen und Personengesellschaften, die nicht in das Handelsregister eingetragen sind, und eingetragene Vereine, wenn nach Art oder Umfang ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb nicht erforderlich ist, sind vom Beitrag freigestellt, soweit ihr Gewerbeertrag nach dem Gewerbesteuergesetz oder, soweit für das Bemessungsjahr ein Gewerbesteuermessbetrag nicht festgesetzt wird, ihr nach dem Einkommensteuergesetz ermittelter Gewinn aus Gewerbebetrieb Euro 5.

Nicht im Handelsregister eingetragene natürliche Personen, die ihr Gewerbe nach dem Dezember angezeigt und in den letzten fünf Wirtschaftsjahren vor ihrer Betriebseröffnung weder Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erzielt haben, noch an einer Kapitalgesellschaft mittelbar oder unmittelbar zu mehr als einem Zehntel beteiligt waren, sind für das Geschäftsjahr der IHK, in dem die Betriebseröffnung erfolgt, und für das darauf folgende Jahr von der Umlage und vom Grundbeitrag sowie für das dritte und vierte Jahr von der Umlage befreit, wenn ihr Gewerbeertrag oder, falls für das Bemessungsjahr ein Gewerbesteuermessbetrag nicht festgesetzt wird, ihr Gewinn aus Gewerbebetrieb Euro ,00 nicht übersteigt.

Kaufleuten mit einem Verlust oder mit einem Gewerbeertrag oder, falls für das Bemessungsjahr ein Gewerbesteuermessbetrag nicht festgesetzt wird, einem Gewinn aus Gewerbebetrieb bis ,00 Euro 80,00 Euro 3. Euro Bilanzsumme mehr als 40 Mio. Euro Umsatz mehr als Arbeitnehmer auch wenn sie sonst nach B. Gewinn aus Gewerbebetrieb für das Bemessungsjahr nicht bekannt ist, wird eine Vorauszahlung des Grundbeitrages und der Umlage auf der Grundlage des letzten der IHK Berlin zum Zeitpunkt des Erlasses des Beitragsbescheides vorliegenden Gewerbeertrages bzw.

Gewinns aus Gewerbebetrieb erhoben. Sobald der Gewerbeertrag bzw. Gewinn aus Gewerbebetrieb für das Bemessungsjahr vorliegt, wird die Vorauszahlung berichtigt und ein endgültiger Beitragsbescheid erlassen. Entsprechend werden Beitragsanteile nachgefordert oder erstattet. Übersteigt die Umlage Euro 8. Bei natürlichen Personen und Personengesellschaften ist die Bemessungsgrundlage einmal um einen Freibetrag von Euro ,00 für das Unternehmen zu kürzen.

Sonstige betriebliche Erträge davon: Betriebsstoffe und für bezogene Waren b Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand a davon: Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung Abschreibungen a Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen b Abschreibungen auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der IHK üblichen Abschreibungen überschreiten Sonstige betriebliche Aufwendungen Betriebsaufwand Betriebsergebnis Erträge aus Beteiligungen Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge davon: FC nicht Bestandteil des Erfolgsplans Berlin, 8.

Januar IHK Berlin: Eric Schweitzer persönliche Worte an die 71 anwesenden Mitglieder des Gremiums. März niederlegen und damit rechtzeitig vor dem Ende seiner Präsidentschaft mit der Vollversammlungswahl in die Hände eines Nachfolgers legen werde. Es war für mich keine leichte Entscheidung. Deshalb ist es mir auch wichtig, diese Aufgabe an einen guten Nachfolger zu übergeben, der authentisch und glaubwürdig als IHK-Präsident gegenüber den Mitgliedern und der Politik auftre- ten kann.

Als seine Nachfolgerin schlug er Dr. Die promovierte Juristin und Familienunternehmerin ist eine Kennerin der Berliner Wirtschaft übernahm sie die Geschäftsführung der Film- und Fernsehgesellschaft Polyphon, seit ist sie Vorsitzende der Geschäftsführung.

Neben Überraschendem standen aber auch Erwartbares und Notwendiges auf der Tagesordnung der Sitzung der Vollversammlung. So hatten nach der neuen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zum Thema Kooptationen alle kooptierten Mitglieder der VV ihre Mandate niedergelegt. IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder bedauerte diese Entscheidung, da die Kooptationen ja gerade deshalb durchgeführt worden waren, um die Spiegelbildlichkeit der Berliner Wirtschaft herzustellen.

Dafür gab es spontanen Beifall. Auch ging Witt auf die mittelfristige Erfolgsplanung ein. Nach kurzer Aussprache wurde der Wirtschaftsplan verabschiedet. Im Ergebnis soll unter der Federführung der drei Ausschussvorsitzenden Andreas Peter Verkehr , Christoph Meyer Infrastruktur und Stadtentwicklung und Hans-Jörg Schulze Tourismus eine Diskussionsrunde einberufen werden, um die nächste Vollversammlungssitzung im März vorzubereiten, damit dann auch in dieser zentralen Frage der Wirtschaftspolitik eine hieb und stichfeste IHK-Position entwickelt werden kann.

Sie erstatten Gutachten, beraten, prüfen und überwachen auf fast allen Gebieten der Wirtschaft: Was ist in Ihrem Fachgebiet besonders konfliktträchtig? Konflikte sehe ich lediglich dann, wenn Sachverständige irrig glauben, sie könnten Fragen trotz schlechter Faktenlage beantworten und ihr Fehlwissen durch eigene und ggf. Was raten Sie jungen Kollegen? Mein Rat an junge Kollegen ist, sich mit den Möglichkeiten und Grenzen unserer Sprache zu beschäftigen, um sich so präzise wie möglich im Gutachten ausdrücken zu können.

Neben dem kritischen Hinterfragen der eigenen Meinung empfehle ich jungen Kollegen, ihre oft nur am Schreibtisch erdachten Lösungen auch in der Praxis auf den Prüfstand zu stellen. Stellen Sie sich und Ihr Fachgebiet bitte kurz vor. Ich bin als Sachverständiger für drei Fachgebiete bestellt und vereidigt: Ich ermittle nicht nur Kollisions- und Ausgangsgeschwindigkeiten, sondern prüfe auch die Vermeidbarkeit von Unfällen.

Die Auswertung von Unfalldatenspeichern gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit meiner Tätigkeit als forensischer Sachverständiger vermittle ich Wissen und helfe anderen. Michael Weyde für das Sachgebiet Kraftfahrzeugschäden und -bewertung Dipl. Das funktioniert am besten über den Weg in Ausbildung und Beschäftigung.

Das A und O für eine gelingende Integration sind Sprachkenntnisse. Daher müssen vorrangig Sprachkursangebote massiv ausgebaut werden. Ebenfalls unerlässlich für Flüchtlinge wie Flüchtlinge Betriebe sind Rechtssicherheit und klare Bleibeperspektiven. Zur Umsetzung des bundesweiten Programms, das für mit mind. Der schnelle Weg zu Ihrer Anzeige: Berlins beste Klimaschutzprojekte Bewerbungsfrist für die begeehrte Auszeichnung läuft noch bis zum März Bündnis würdigt dabei auch in diesem Jahr Pioniere, Praktiker und Querdenker Zeichen gesetzt für die Bauwirtschaft Auch in diesem Jahr werden Pioniere, Praktiker und Querdenker gesucht, die innovativen Klimaschutz in Berlin planen oder bereits umgesetzt haben.

Unternehmen, Privatpersonen und öffentliche Einrichtungen, die sich bis März bewerben, haben die Chance, die begehrte Auszeichnung der Wirtschaft Klima- SchutzPartner des Jahres für geplante oder bereits durchgeführte Klimaschutzprojekte in Berlin zu erhalten. Mal gemeinsam jährlich ausloben. Die Sieger werden am April im Rahmen der Berliner Energietage gekürt. Im letzten Jahr gewann die Märkische Scholle Wohnungsunternehmen eg den Preis für das beste erfolgreich realisierte Projekt.

Im Ideen zum Klimaschutz sind gefragt Mittelpunkt der innovativen und sozialverträglichen Sanierung standen der etank-erdwärmespeicher, der auch als geothermische Quelle genutzt wird, sowie der dynamische Energiemanager, mit dem Energie im Boden zwischengespeichert und bei Bedarf zurückgeleitet wird.

Die Freie Universität erhielt für ihr langjähriges, vielfältiges und ganzheitliches Energiemanagement den Anerkennungspreis für herausragende öffentliche Einrichtungen. Dafür stellen Berlins Infrastruktur-Unternehmen jetzt wichtige Weichen: Sie verpflichten sich zur gemeinsamen Digitalisierung ihres Baualltags für die wachsende Stadt.

Darin legen die Unternehmen verbindlich fest, ihre Bauvorhaben auf Basis des digitalen Baustellenatlas der infrest zu koordinieren. Eine wachsende Stadt bedeutet mehr Verkehr und mehr Baustellen.

Beides geht nur, wenn effizient koordiniert wird. Deshalb ist der Baustellenatlas so dringend notwendig. Das neue Jahr ist erst ein paar Wochen alt und schon mussten viele gute Vorsätze dem Alltag weichen.

Dazu zählt oft auch die persönliche und wirtschaftliche Vorsorge, die man sich für das neue Jahr vorgenommen hatte. Viele Unternehmer wissen längst, wie wichtig es sein kann, Vorkehrungen für den eigenen Ausfall zu treffen. Dennoch wird die Auseinandersetzung mit dem Thema gern auf die lange Bank geschoben. Die Gründe dafür sind nur allzu verständlich, denn Ausgangspunkt aller Überlegungen sind unangenehme Gedankenspiele, die die eigene Person betreffen: Es soll Anregung, Orientierung und Werkzeug zugleich sein, die wichtigsten Regelungen konkret umzusetzen.

Dabei lotst es den Unternehmer Schritt für Schritt durch den Planungsprozess. Wer sich lieber direkt über das Thema informieren möchte, kann dies am Februar im Ludwig Erhard Haus tun: Grundsätzlich gilt, dass Vorsorge für jeden elementar wichtig ist, der Verantwortung für andere trägt.

Februar sind zu finden unter: Wie sähe es heute in meinem Unternehmen aus, wenn ich vor zwei Wochen gestorben wäre? Wäre meine Familie wirtschaftlich abgesichert? Könnte das Unternehmen ohne mich fortbestehen? Sind die Arbeitsplätze sicher? Wer auf diese Fragen keine Antworten parat hat, befindet sich - leider - in guter Gesellschaft. Lediglich 30 Prozent der Unternehmen haben für einen Notfall vorgesorgt. Dabei kann das Unternehmen mit der richtigen Strategie und einigen praktischen Schritten wirksam abgesichert werden.

Februar findet das erste Berliner Innovationsfrühstück des Jahres statt. Sebastian Kunert von der artop GmbH erläutert, wie das Ideenmanagement zum individuellen Ökosystem ausgebaut werden kann, das durch Einbeziehen der Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und anderer Partner den erfolgreichen Innovationsprozess absichert.

Die gewohnten Funktionen für Gründer, die einen Businessplan erstellen möchten, bleiben aber gleich: Brandenburger Gründern steht die Gründungswerkstatt Deutschland zur Verfügung. Alle Infos finden sich auf BW Veranstaltungsort: Das Technologieforum findet am Die zunehmende Digitalisierung ist hierbei Risiko und Chance zugleich.

März das Netzwerktreffen TU Berlin stattfindet. Unternehmensvertreter aus den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Innovation sind eingeladen, mit Forschern und Studierenden der TU Berlin interdisziplinär und branchen-übergreifend Kooperationsideen zu entwickeln. Albayrak, Institut für Wirtschaftsinformatik und Quantitative Methoden und tuelle Technologietrends rund um die Schwerpunktthemen Industrie 4. Abgerundet werden die Foren durch kurze Fachvorträge.

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und klingt ab 19 Uhr mit einem Get together aus. Die Veranstaltung dauert von 9. Das neue Programm stellt eine echte Weiterentwicklung dar, bewertet Dr. Zu den Benefits zählt nach Ansicht der IHK- Expertin die Verdopplung des Förderzuschusses für technologieaffine kleine und mittlere Unternehmen, die erstmalig oder nach fünf Jahren erneut ein Patent anmelden.

Darüber hinaus wird mit Wipano Neuland im Bereich der Innovationsförderung betreten, indem Standardisierungs- und Normungsprojekte in Kooperation von Unternehmen mit der Wissenschaft in die Förderung aufgenommen werden. Der Informationsbedarf zu patentstrategischen Fragen vor allem bei jungen Unternehmen nimmt deutlich zu, sagt König.

Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Turbulenzen im Reich der Mitte ist jedoch für Unternehmer ein gründliches Screening des chinesischen Marktes umso wichtiger geworden. Vorhaben von Unternehmen beider Regionen können im jeweils anderen Land verbürgt werden. Die Bürgschaft, mit der der Kredit eines chinesischen Kreditinstituts besichert wird, beträgt Prozent. Die erneuerbaren Energien sind anders: Der Wind weht mal stark und mal gar nicht. Und die Sonne scheint auch nicht immer.

Damit unser Energiesystem trotzdem im Gleichgewicht bleibt, müssen Windräder abgeschaltet werden. Das ist nicht nur schade um den sauberen Strom, sondern auch teuer.

Eine Flexibilisierung würde Abhilfe schaffen. Energieintensive Prozesse werden also in Zeiten verschoben, in denen viel Strom zur Verfügung steht. Gemeinsam mit Wirtschaftssenatorin und Schirmherrin Cornelia Yzer sammelten sie Ideen, wie die Stadt Erneuerbare besser in ihr Energiesystem integrieren könnte.

Mit dem digitalen Start-up-Boom und der neuen Initiative der Wirtschaft setzt sich Berlin an die Spitze der Flexibilisierungsbestrebungen im deutschen Stromsystem und kann so zu einem Leuchtturm der Energiewende werden, bewertet Melanie Bähr die Bedeutung des Projekts für Berlin. Damit dies gelingt, rufen IHK und Initiative Unternehmen auf, ihren Stromverbrauch kostensparend und flexibel auszurichten.

Erneuerbare Energien müssen abgeregelt werden, um die Netze zu stabilisieren. Die Vergütung wird trotzdem fällig. Insgesamt bedeutet das einen siebenfachen Anstieg der Beschaffungszahlen und einen Zuwachs von Fahrzeugen im Vergleich zum Vorjahr. InitiativE wurde gestartet und hat eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren. Betreut wird das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt von der Berliner Agentur für Elektromobilität emo gemeinsam mit Partnern.

Gefördert wird ein Teil der Mehrkosten eines gewerblichen Elektrofahrzeugs im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Zielgruppen des Projektes sind Unternehmen, Institutionen und öffentliche Einrichtungen, die ihre Flotten mit Elektrofahrzeugen ausrüsten wollen.

Unternehmen wie die BVG gehen mit gutem Beispiel voran. Wie sehr das Thema uns tatsächlich betrifft, zeigt zum Beispiel die immer noch unterschätzte Gefahr von Legionellen im Trinkwasser.

Die beiden Geschäftsführer, der M. Das selbst entwickelte Blue BioSec-Verfahren kann in einer einzigen Wasserprobe sämtliche Bakterien bis zu verschiedene offenlegen. Dadurch findet man zum Beispiel Krankheitserreger, die gar nicht gesucht werden. Da Bakterien eine Art genetischen Fingerabdruck besitzen, lassen sich so die Herkunft von Wasserverunreinigung zurückverfolgen und die Verursacher identifizieren.

Sie sind einer der ersten und wichtigsten Kunden. Aber auch britische Wasserversorger arbeiten mit Blue Biolabs zusammen. Herr Struck konnte uns besonders beim Aufbau des Finanzwesens helfen. Er war es auch, der uns Herrn Hauer für den Vertrieb empfohlen hat. Wichtig war, mit Beratern aus der Praxis zusammen zu arbeiten.

Beide Coachings waren deshalb sehr erfolgreich für uns. Und wir Berliner profitieren durch das geprüfte saubere Berliner Wasser auch davon. Eine deutliche Mehrheit der Unternehmen sieht in der Beschäftigung von Flüchtlingen grundsätzlich eine Möglichkeit, den Fachkräftebedarf zu sichern.

Das hat eine bundesweite IHK-Unternehmensbefragung ergeben. Eine Berliner Blitz-Umfrage bestätigt dieses Stimmungsbild. So können sich vier von fünf Unternehmen vorstellen, jungen Flüchtlingen jetzt oder später offene Ausbildungsplätze anzubieten. Februar die Jobbörse für geflüchtete Menschen. Interessierte Unternehmer können sich noch als Aussteller anmelden. Einschätzung der Betriebe etliche Integrationshürden. Als Haupthindernisse werden noch unzureichende deutsche Sprachkenntnisse und die noch ungeklärte Aufenthaltsdauer von Flüchtlingen benannt.

Betriebe sind zudem unsicher, welche rechtlichen Regelungen zu beachten sind und wie die im Ausland erworbenen Berufsabschlüsse der Bewerber einzuschätzen sind. Um die drängendsten Fragen der Unternehmer zu beantworten, lud die IHK Berlin im Dezember zur Veranstaltung Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Perspektive für Flüchtlinge ein, die mit mehr als interessierten Unternehmen restlos ausgebucht war.

Der Leiter der Ausländerbehörde, Engelhard Mazanke, stellte die aktuelle Zuwanderungs- und Flüchtlingssituation in Berlin dar, informierte zu rechtlichen Grundlagen nach dem Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz und zu Prüfungspflichten eines Arbeitgebers nach dem Aufenthaltsrecht.

Kathrin Tews aus dem Bereich Bildungspolitik der IHK Berlin informierte über die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und die Möglichkeit, einen Berufsabschluss zu bewerten, auch wenn Dokumente ganz oder teilweise fehlen.

In einer sehr regen Diskussion beantworteten die Referenten individuelle Fragen der Unternehmen zum Arbeitsmarktzugang, zu Voraussetzungen für eine Bleibeperspektive zur Ausbildung und Beschäftigung, zu Förderinstrumenten der Arbeitsagenturen und zum Bewertungs- und Feststellungsverfahren nach dem Anerkennungsgesetz.

Gegensätzliche Ansichten zu diskutieren und die Chance zur Klärung einzuräumen sind der Weg zu einer gesunden Streitkultur. Dabei unterstützt Gerichtsverfahren beendet werden. Eine sehr gute Arbeitsbilanz für den Schlichtungsausschuss, welcher mit ehrenamtlich tätigen Arbeitgebern und Arbeitnehmern besetzt ist.

Gleichzeitig verlassen viele Studenten die Universitäten und Fachhochschulen ohne Studienabschluss. In Berlin sind jedes Jahr ca Studenten von einem Abbruch betroffen, die meisten von ihnen haben zuvor keinen Berufsabschluss erworben.

Vielen Studienabbrechern ist nicht bewusst, dass die Im Gespräch: Die Betriebe sehen den Abbruch nicht als eine Schwäche, sondern sehen in erster Linie die Stärken, die diese Kandidaten mitbringen. Studienabbrecher verfügen in der Regel über eine Hochschulreife und haben fachliche und soziale Kompetenzen im Studium erworben. Für die Betroffenen bedeutet ein Studienabbruch nicht selten eine persönliche Niederlage. Über das Angebot einer Ausbildungsmesse explizit für diese Zielgruppe möchte die IHK Berlin die Botschaft vermitteln, dass die Wirtschaft sie braucht und dass der Ausstieg in einen neuen beruflichen Einstieg münden kann.

März im Ludwig Erhard Haus statt. Alle Unternehmen, die ihre Ausbildungsplätze unter Studienaussteigern bewerben möchten, können sich bis zum Nein, es war eine herzliche Begegnung zwischen David und einem Kunden hinter der Fleischtheke, den sie während der Probetage beobachtete, und der ihren positiven Eindruck von dem jungen Mann bestätigte.

Das Projekt EQ Hoch Zwei unterstützt die von der Agentur für Arbeit geförderte Einstiegsqualifizierung und hilft Jugendlichen dabei, sich im Rahmen eines Langzeitpraktikums von sechs bis zwölf Monaten ihren Ausbildungsplatz in einem Unternehmen selbst zu erarbeiten.

Die Jugendlichen sind während der EQ berufsschulpflichtig und werden von der Agentur für Arbeit auf Antrag des Unternehmens mit einem Vergütungszuschuss und einem pauschalierten Anteil am durchschnittlichen Gesamtsozialversicherungsbeitrag gefördert. Sie werden zu dem EQ- Förderinstrument beraten und bekommen passgenau vorqualifizierte Jugendliche vermittelt.

Über Unternehmen wurden von EQ Hoch Zwei bisher kontaktiert 50 Unternehmen konnten für die Einstiegsqualifizierung gewonnen werden. Zusätzlich werden die Jugendlichen auch bei den Anforderungen in der Berufsschule unterstützt. Die Teilnehmer kommen in der Berufsschule oft in laufende Klassen dann organisieren wir beispielsweise auch den Nachhilfeunterricht, damit sie den Unterrichtsstoff bewältigen können, so Dr.

Wir sind immer offen für Unternehmen, die die Einstiegsqualifizierung als Rekrutierungsinstrument zukünftiger Auszubildender nutzen wollen, meint Jonas Hettwer, der das Projekt leitet. Seit Mitte ist eine EQ für junge Geflüchtete zugänglich.

Insgesamt neue Ausbildungsverträge wurden abgeschlossen. Thilo Pahl haben die aktuellen Zahlen vorgestellt und die seit Jahren steigende Ausbildungsbereitschaft der Berliner Betriebe verdeutlicht.

Allein waren es im Vergleich zum Vorjahr etwa freie Ausbildungsplätze mehr plus 7,8 Prozent , die der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden seit ein Plus von 22 Prozent. Insgesamt wurden rund Plätze angeboten. Polnisches Anleihen von , Schuldscheine zu Gulden polnischer Währung 1 2. Sie rentierten mit 1,00 Prozent. EZB akzeptiert griechische Anleihen wieder als Sicherheit. Die EZB darf eigentlich keine griechischen Anleihen akzeptieren, weil sie von allen Ratingagenturen als "Ramsch" bewertet werden.

Neue Anleihen für die EZB: FrankfurtSechs Wochen lang haben Investoren gerätselt und spekuliert: Argentinien hat nach jähriger Abstinenz eine erfolgreiche Rückkehr an den Kapitalmarkt gefeiert. Der Staat plazierte am Dienstag mehrere Anleihen mit Streit um Heta- Anleihen geht weiter - 10,8 Mrd. Deutsche Bank kauft weniger Anleihen Singers Fonds und weitere Investoren hatten nach der Staatspleite im Jahr argentinische Anleihen billig aufgekauft, dann forderten sie den vollen Ein entsprechendes Rückkaufangebot hat der Konzern jetzt unterbreitet.

German words that begin with a. German words that begin with an. German words that begin with anl. Load a random word. Discover all that is hidden in the words on.