Seefeld in Tirol


Vermessene Punkte können durch "Vermarken", beispielsweise durch Aufstellen von Steinen, dauerhaft sichtbar gemacht werden. Unter dem Motto "digitalisieren.

Einiges zu den drei Landesaufnahmen und dem Franziszeischen Kataster:


Von dort geht man etwa 25 Meter zur Kirche. In dem Restaurant Paradise bekommt man typisch kretische Vorspeisen und Hauptspeisen zu niedrigen Preisen. Zum Teil werden die Produkte sehr aufdringlich angeboten. Man kann in Kritsa noch echte Kafenions finden.

Das traditionelle Kafenio ist in Kreta vom Aussterben bedroht. In fast jeder Ostkreta-Bustour ist Kritsa dabei. In der Nebensaison gibt es deutlich weniger Busse circa 6 pro Tag. Im Dorf Krista gibt es mehrere Haltestellen. Mit dem Mietwagen kommt man am einfachsten von Agios Nikolaos nach Kritsa.

Das Dorf ist nur circa 15 Autominuten von Agios Nikolaos entfernt. Diese Steuer stellt eine der wichtigsten Finanzierungsformen der Gemeinden dar. Die gemeindliche Steuer sieht die Besteuerung Ihres Eigentums an städtischem sowie ländlichem Immobilien- und Grundstückswert vor. Der Katasterwert oder Valor Catastral stellt die zentrale Berechnungsgrundlage für eine ganze Reihe von spanischen Steuerarten dar. Dazu gehört auch die Grundsteuer. Hierbei handelt es sich um das Katasteramt, das häufig mit Catastro abgekürzt wird.

Das Katasteramt stellt eine Abteilung des Finanzamts dar und lässt sich mit dem deutschen Fluramt vergleichen. Daneben stellt der spanische Katasterwert auch den Wert- und Vergleichsfaktor für Immobilienkäufe, Schenkungssteuer und Erbschaftssteuer dar.

Auch wenn Sie Ihre jährliche Steuererklärung als nichtsteuerresidenter Eigentümer nach Modell ausfüllen, gilt als Berechnungsgrundlage der Katasterwert und nicht etwa die Base liquidable. Nach Vorgabe durch das staatliche Katasteramt haben spanische Gemeinden einen bestimmten rechtlichen Rahmen, die gemeindlichen Steuern einzufordern. Hierunter fallen auch die Grundsteuern. Bei der Berechnung wird der Katasterwert von der Gemeinde multipliziert mit einem einheitlichen Aktualisierungsfaktor.

Der sich ergebende Wert wird wiederum multipliziert mit einem von der Gemeinde abhängigen Grundsteuersatz. Nur in speziellen Ausnahmen sind auch höhere Grundsteuersätze denkbar, so beispielsweise in besonderen Härtefällen oder in Provinz-Hauptstädten. Über die regulären Steuersätze hinaus sind spanische Gemeinden verpflichtet, Vergünstigungen anzuwenden.

Diese sind gesetzlich vorgegeben und beziehen sich auf unterschiedliche Szenarien. Der spanische Gesetzgeber hat festgelegt, dass der Katasterwert einer Immobilie keinesfalls den Marktwert übersteigen darf. Dies hängt damit zusammen, dass Spanien eine längere Phase problematischer Immobilienspekulationen durchlebt hat.

Infolge einiger Gerichtsurteile wurde daher eine Grenze des Katasterwerts festgelegt. In Anbetracht jüngerer Krisen wurde im Jahr beschlossen, dass die Anhebung aller Grundsteuern in Spanien auf zwei Jahre beschränkt wird.

Wenige Ausnahmefälle sehen vor, dass der Katasterwert den Marktwert übersteigt.