Bruttonationalglück


Bei dem in Serie gehenden Produkt A mit einem Output von W, das für den Einsatz in kommerziellen Einrichtungen gedacht ist, sind die PV-Zellen in einem lichtbündelnden Parabolspiegelsystem mit einachsiger Sonnennachführung eingebettet. Darüber hinaus wird auch der Agar -Diffusionstest eingesetzt. Wer mit 12 bar gut fährt, kann es ruhig dabei belassen. In Kombination mit Beta-Lactamase-Inhibitoren sind sie u. Auswirkungen auf das Blutbild sind allergischer oder toxischer Art.

Suche / Archiv


Dabei wird von einer Jahreskapazität von 25 MW ausgegangen. Im September wird beispielsweise mit der Intevac Inc. Mit der Telecomps Technology Corp. Mit einer Investitionssumme von 55 Mio. Bereits beginnt man hier mit der Entwicklung eines Automationssystems zur Verarbeitung kristalliner Solarzellen in Pilot-Produktionslinien.

Passenderweise hatte Manz schon die taiwanesische Firma Intech, den asiatischen Marktführer in diesem Segment, inklusive seiner Fertigung im chinesischen Suzhou, übernommen. Finanzierungsrunde führt zur Beteiligung eines europäischen Investorenkonsortiums. Für diese Studie wird die komplette Dachfläche des Aufliegers mit flexiblen Solarion-Solarmodulen bestückt, wobei der Solarstrom zum unterstützenden Betrieb des Carrier-Kühlaggregats eingesetzt werden kann.

Dadurch können jährlich etwa 1. Im Oktober übernimmt die taiwanesische Walsin Lihwa Corp. Das Unternehmen produziert seine Module aus dünnem Flachstahl, der mit 60 cm pro Minute durch die 5 Mio. Ende beginnt das Unternehmen mit der Auslieferung. Die gegenwärtige bislang allerdings noch nicht ausgeschöpfte Produktionskapazität beträgt MW pro Jahr. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das Unternehmen Investitionsmittel von insgesamt rund Mio.

Dafür dürfen sich alle Beteiligten im Mai auch schon über einen neuen Rekord freuen: Kerntechnologie des Unternehmens ist die von Firmengründer Dr. Stanbery erfundene kostengünstige und auch weltweit patentierte FASST-Dünnfilm-Beschichtungstechnologie field-assisted simultaneous synthesis and transfer , bei welcher CIGS-Filme auf unterschiedlichen, auch konventionellen Materialien aufgebracht wird. Ab wird die Errichtung weitgehend energieautonomer Solarhäuser der nächsten Generation power buildings geplant, bei denen die CIGS-Technologie bereits integrierter Bestandteil der einzelnen Bauelemente ist, wie zum Beispiel Metalldächer, Dachfenster, Glasscheiben und sogar Wände.

Im Juni nimmt HelioVolt weitere 31,5 Mio. Das gemeinsame Forschungsprogramm mit dem NREL wird weitergeführt, aber die geplante Serienproduktion startet auch in diesem Jahr noch nicht. Im Januar pumpt sich das Unternehmen zusätzliche 8,5 Mio. Über weitere Kunden schweigt sich das Unternehmen jedoch aus. Nachdem das Grundkapital von 16 Mio. Mit CIGS der 1.

Generation schwefelbasiert beschäftigt man sich ab — mit CIGSe der 2. Generation selenbasiert ab s. Ende stellt Sulfurcell die wohl ästhetischsten Solarzellen weltweit her — beinahe schwarze Flächen mit hellen Leitungsbahnen.

Die Jahreskapazität des Unternehmens beträgt 3 MW. Ab wird im Dreischichtenbetrieb und 7 Tage die Woche produziert, und werden 3. Insgesamt erhält das Unternehmen im Rahmen einer Investorenrunde 85 Mio.

Neben dem Intel-Anteil stammen 38 Mio. Zwischen und produziert und verkauft Sulfurcell Zum Jahresende nimmt das Unternehmen in Berlin-Adlershof eine neue, Der Bürokomplex besitzt übrigens eine der modernsten Solarfassaden Europas — natürlich aus schwarzen Sulfurcell-Modulen: Derzeit hat das Unternehmen drei Module im Sortiment, von denen dieses Kassettenmodul besonders interessant ist, da es — genau wie konventionelle Fassadenkassetten — rahmenlos in Fassadenkonstruktionen eingehängt werden kann.

Im Juli folgen Verträge mit asiatischen Kunden: Nun ist auch erstmals zu erfahren, wie das Verhältnis der unterschiedlichen Zellentypen aussieht: Höchstleistungen in Solar, Technologie und Architektur. Dieser Schritt sei notwendig geworden, weil die Geschäftsführung nach intensiver Prüfung neuer Finanzierungsmöglichkeiten keine Chance mehr sieht, kurzfristig eine drohende Zahlungsunfähigkeit abzuwenden.

Die hohen Überkapazitäten am Markt hätten zu einem dramatischen Preisverfall bei Solarmodulen geführt, der auch durch Kostensenkungen nicht kompensiert werden konnte.

Mehr war seitdem nicht zu hören. Das Unternehmen nutzt eine Technologie, bei der solarsensitives Material — eine Art Tinte aus Nanopartikeln — bei normalem Atmosphärendruck im Rotationsverfahren auf Folien aufgedruckt wird, womit auf die teuren, auf Vakuum basierenden Beschichtungsmethoden verzichtet werden kann. Die Fläche des einzelnen Paneels beträgt 2 m 2. Das Ziel ist es, jährlich Die erste Marge von rund 7. Zu diesem Zeitpunkt ist die Produktion bis Mitte schon komplett ausverkauft, und das Unternehmen arbeitet fieberhaft daran, die Herstellungskapazitäten für sein NanoSolar Utility Panel weiter auszubauen.

Damit sollen die Solarzellen der dritten Generation endlich marktreif gemacht und die Konkurrenz bei den Herstellungskosten unterboten werden.

Das Unternehmen habe hierfür eine nur 1,65 Mio. Am selben Standort des o. Es sei bereits aktiv, bislang allerdings nur im Ein-Schicht-Betrieb. Tatsächlich dauert es dann jedoch noch bis zum September des Jahres, bis die Solarmodul-Serienproduktion in Luckenwalde eingeweiht wird, die zu diesem Zeitpunkt eine monatliche Produktionsleistung von 1 MW hat.

Von hier aus werden die Zellen nach Deutschland verschickt, wo sie zu Paneelen montiert werden. Ansonsten hält sich das Unternehmen in dieser Zeit ungewöhnlich bedeckt. Ankündigungen macht NanoSolar allerdings immer noch gerne: Die aktuellen Pläne lauten: Die realen Zahlen sehen etwas nüchterner aus: Im Februar gelingt es dem Unternehmen, weitere 20 Mio.

Im Juni kommen noch einmal 50 Mio. Damit hat das Unternehmen seit seinem Start mindestens Mio. Zum Gründerteam gehören Prof. Die geschätzten Kosten betragen etwa 25 Mio. Knapp ein Jahr später, im Mai , wird ein neuer Weltrekord für Solarzellen auf Plastikfolie registriert: Gronet Technologies mit Hauptsitz im kalifornischen Fremont, die mit einem genialen Konzept beginnt und in einer katastrophalen Pleite endet.

Solyndra rollt seine gut einen Mikrometer dicken CIGS-Dünnfilme in eine zylindrische Form — wodurch sie wie umgekehrte Leuchtstofflampen aussehen, die Strom erzeugen, anstatt ihn zu verbrauchen, oder wie solarthermische Vakuumkollektoren.

In jeder dieser Röhren befinden sich über miteinander verbundene, zylindrische CIGS-Zellen, die direktes Sonnenlicht, indirektes Sonnenlicht und - bei einem hellfarbigen Dach - auch das vom Dach reflektierte Licht nutzen, was eine hohe Lichtausbeute und somit eine höhere Wirtschaftlichkeit ergibt. Solyndras zylindrische Bauform ist aus mehreren Blickwinkeln gesehen vorteilhaft, aber auch schwierig zu fertigen. Das Unternehmen hat zu diesem Zeitpunkt bereits schon Mio.

Parallel dazu liegen bereits Aufträge im Gesamtwert von 1,2 Mrd. Das Ziel, die Jahreskapazität um MW später: Solyndra hatte die Auslieferung der Paneele schon im Juli gestartet, wobei es den Schwerpunkt auf Installationen auf gewerblichen Gebäuden setzt. Eine erste Auslandsniederlassung wird in Deutschland eröffnet.

Das Jahr beginnt gut: Schon im Januar kann Solyndra das Eigenkapital um ,2 Mio. Es ist die erste kommerzielle Anlage von Solyndra. Es folgen diverse Meldungen über neue Abschlüsse und Vereinbarungen: Zuvor war bereits ein Mio. Nachdem es Solyndra gelingt, weitere Mio. Es ist der erste Einsatz der Zylinder-Paneele im Wohnhausbereich. Im Dezember erscheinen die ersten Meldungen über einen geplanten Börsengang, der Solyndra weitere Mio. In dem diesbezüglichen Antrag erscheinen endlich auch ein paar wirtschaftlich relevante Zahlen.

Für Forschung und Entwicklung sind bislang mindestens Mio. Die ausgewiesenen Verluste lauten 27,2 Mio. Dem stehen Einnahmen in Höhe von ,47 Mio. Ähnlich beginnt es auch Im selben Monat wird bei Anheuser-Busch eine Anlage aus 3.

Gleichzeitig wird ein Vertrag mit dem Energieversorger Southern California Edison SCE geschlossen, dem zufolge die hundertprozentige Solyndra-Tochtergesellschaft Photon Solar im Folgejahr bis zu 18 Aufdach-Solaranlagen auf gewerblichen oder industriellen Gebäuden in Südkalifornien installieren wird.

In der Fab 1 wurden bislang ca. Nun werden etwa 40 Mitarbeiter entlassen und die Verträge für Leiharbeiter nicht erneuert. Dafür ist inzwischen der Bau der zweiten, hochautomatisierte Fab 2 abgeschlossen, wo noch vor Ende des Jahres die Produktion von 1 Mio. Die Übersichtszahlen von lauten: Solyndra hat 16 Mio. Module hergestellt, die Zahl von weltweit 1.

Das Jahr beginnt mit Meldungen über ein neues Geschäftsfeld, auf welches sich das Unternehmen zukünftig besonders konzentrieren will: Der zunehmende Einsatz landwirtschaftlicher Schutzbauten auch in warmen Klimazonen ist eine gute Gelegenheit, Dächer von Gewächshäusern und schattenspendenden Konstruktionen zu nutzen, um Energie aus Sonnenlicht zu generieren und zugleich das Pflanzenwachstum zu optimieren.

Mit Solyndra-Paneelen ausgestattete Gewächshäuser profitieren vom geringen Gewicht der Paneele und erhalten auch mehr Licht als mit traditionellen Flachpaneelen. Solyndra installiert weltweit eine Reihe von Evaluierungssystemen, um die Energieerzeugung und das Pflanzenwachstum zu maximieren.

Die US-Regierung hat nach eigenen Angaben bereits Statt dessen will die Regierung selbst ebenfalls eine unabhängige Untersuchung der Darlehensvergabe beim Energieministerium vornehmen. Insgesamt fallen damit über 1. This competitive challenge was exacerbated by a global oversupply of solar panels and a severe compression of prices that in part resulted from uncertainty in governmental incentive programs in Europe and the decline in credit markets that finance solar systems.

Nach den Firmen Evergreen Solar Inc. Die Probleme für Solyndra nehmen aber noch zu: FBI-Agenten durchsuchen im Zuge der o. Nachforschungen des Energie- und Handelskomitees umgehend den Firmenhauptsitz nach belastendem Material. Und im November führt Solyndra eine zweitägige Auktion für einen Teil seines Vermögens durch, um zu versuchen, damit einen Teil seiner Verluste wieder hereinzuholen.

Und ein Haufen Metallschrott. Im Gegensatz zu den im Antrag genannten Zahlen seien zwischen und aber nur die Hälfte der ursprünglich projizierten Verkäufe getätigt worden, während die Herstellungs- und Betriebskosten fast doppelt so hoch waren, als ursprünglich geplant der komplette Bericht nebst diversen Analysen sind im Netz abgelegt.

Das Ende der Geschichte verkörpert sich in zwei Bildern: Indien , Cambrios Technologies Corp. Mit der GlobalWatt Inc. Im November werden weitere 5,25 Mio. Der Umsatz im ersten Halbjahr beträgt ganze 2,21 Mio. Die Gesamtverluste seit Oktober haben sich damit auf beachtliche Mio. Ohne die Lizenzgebühren handelt es sich um dabei ein Mio. Das Ladegerät verfügt neben den Solarzellen über eine schlanke, schützende Hülle zusammen mit einer dünnen Batterie. Die gegründete japanische Firma Honda Soltec Co.

Anfang arbeitet das Unternehmen noch immer in bescheidenem Umfang. Bislang hat Honda schon solare Systeme mit einer kombinierten Leistung von 3,3 MW errichtet, darüber hinaus wird für ein neues Werk in Yorii eine 2,6 MW Anlage geplant, die voraussichtlich im Jahr betriebsbereit sein wird. Öffentlich bekannt wird Stion erst im Jahr , bekommt dann aber auch gleich viel Presse. Dem Unternehmen zufolge wurde dies mit einer Gesamtsumme von nur 44 Mio.

Die Finanzierungsrunde D bringt insgesamt 70 Mio. Da der Bundesstaat Mississippi Stion ein 75 Mio. Statt dessen wird nun eine MW Fabrik geplant, die in Hattiesburg, Mississippi, errichtet und produktionsbereit etwa Mio.

Stion, das die Namen seiner Kunden nicht offengelegt, soll zu diesem Zeitpunkt bereits Aufträge über rund MW in den Büchern stehen haben, die auf Mio. Die meisten der Paneele werden an US-amerikanische Kunden gehen. Stion kann seine neue Fabrik in Hattiesburg schon Mitte September eröffnen.

Im Dezember bringt eine weitere Finanzierungsrunde Mio. Inzwischen betritt auch die Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Hierfür wird eine staatliche Bürgschaft in Höhe von Mio. Im Februar erfolgt allerdings eine gütliche Einigung — mit einer Zahlung von knapp 20 Mio. In dieser Anlage sollen 1 m breite Folienbahnen beschichtet werden.

Für das Projekt werden Kosten in Höhe von Mio. Bei einer neuen Finanzierungsrunde gibt es im Januar jedenfalls weitere 51,58 Mio. Durch die Erweiterung der Anlage in San Jose und den Bau von zwei neuen Anlagen in Portland, der bereits im September beginnen soll, wird das Unternehmen voraussichtlich ab jährlich rund MW Dünnschicht-Module produzieren können.

Als erwartete Gesamtkosten werden Mio. Im Dezember folgen noch einmal Einnahmen in Höhe von 20 Mio. Mit der Solarenergie beginnt man zu beschäftigen, und ab werden Module aus kristallinem Silizium hergestellt.

Möglicherweise wird diese Technologie dann fallengelassen, denn die Firma beschäftigt sich zeitweilig mit Zellen aus amorphem Silizium, bevor sich die Laborarbeiten ab dann endgültig auf CIGS-Zellen konzentrieren.

Der Plan lautet, die eigene Technik mit Ulvac Fertigungstechnologie für Vakuum-Komponenten zu verbinden, um Dünnschicht-Solarzellen der nächsten Generation herstellen zu können. In die Kunitomi plant 3 werden mehr als 1 Mrd. Die gemeinsame Produktionsleistung der drei Werke erreicht damit einen Betrag von sage und schreibe 1 GW. Seit hat das Unternehmen MW an Modulen verkauft.

Die Paneele werden 4. Im Juni wird in al-Khobar, Saudi-Arabien, ein neues Büro eröffnet, parallel zur Installation einer kW Solaranlage auf der saudischen Insel Farasan, bei der es sich um die erste Anlage im Königreich handelt, die ans Netz angebunden ist. Ebenfalls im Januar wird das 10 MW Mt. KG gebildet, das von Grünwald aus Freiflächen- und Aufdach-Anlagen entwickeln, bauen und verkaufen soll. Es besteht aus rund Die insgesamt 36,4 kW sind auf vier Standorte verteilt, darunter auch das Dach eines Gebäudes der Takreer-Ölraffinerie selbst.

Geplante Inbetriebnahme beider Anlagen ist im März Solar Frontier hat bislang noch nie die Kosten seiner Moduleherstellung enthüllt. Durch die Nutzung der bestehenden globalen Fertigungsressourcen und -infrastruktur erreicht das Unternehmen die kommerzielle Produktion schneller und für weit weniger Investitionen als jedes andere Unternehmen in diesem Segment. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das Unternehmen nur 4,75 Mio. AQT geht davon aus, mit etwa 50 Mio.

Die Maschinen produzieren rund Zellen pro Stunde, was auf bis zu 1. Dabei kosten die Zellen der Prototypen-Produktionsanlage ca. Ansonsten veröffentlicht das Unternehmen keine einzige weitere Pressemeldung!

Man darf gespannt sein, wie es mit AQT Solar weitergeht. Zu den Finanziers gehört u. Zu diesem Zeitpunkt hat die Firma umgerechnet bereits 50 Mio. Das Unternehmen geht an die Börse. Die Sunshine PV Corp. Hierbei werden Kupfer, Indium und Gallium in einer relativ kalten Atmosphäre abgeschieden, während das Selen im Zuge eines späteren Hochtemperaturprozesses zugegeben wird.

Im September bezieht NuvoSun seinen neuen Hauptsitz im kalifornischen Milpitas — mehr ist über das Unternehmen bislang nicht zu erfahren. Hierfür hätte ein Investitionsbetrag von 1,5 Mio. Dabei konzentriert sich das Projektkonsortium auf neue Laser mit hoher Brillanz und hoher Strahlqualität, die auf Fasern aus photonischen Kristallen beruhen. Telio kann 3 Mio. Bis will man dann eine Produktionskapazität von 30 MW erreichen.

Leider ist davon später nichts mehr zu hören. Das Auftragsvolumen liegt bei über 60 Mio. Auch hierüber ist später nichts mehr zu erfahren. Man hofft, bereits soweit zu sein. Kommen wir nun zu den Forschungsergebnissen von Universitäten u. Für die weitere Verbesserung solcher Solarzellen ist daher ein wissensbasierter Ansatz erforderlich, um das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen eingesetzten Materialien besser zu verstehen.

Dabei wird auf das Substrat eine Silikatglas-Schicht aufgebracht, während das genaue Einstellen der Bedingungen der Silikatglas-Schicht, zu denen der Film gebildet wird, hilft, die Menge an Alkalimetall zu variieren, welche die rückseitige Elektrodenschicht passiert und in die lichtabsorbierenden Schicht gelangt.

Während die Luxemburger die Absorber- und die sogenannte Pufferschicht produzieren, kooperieren sie bei der Fertigstellung der kompletten Solarzelle mit Forscherkollegen des Helmholtz-Zentrums in Berlin s.

Baustahl ist um den Faktor zwei bis drei kostengünstiger als Edelstahl oder Polyimidfolien, weshalb der neue Ansatz für Dachbahnen von der Rolle oder für den Einsatz auf Autos oder Schiffen ideal sein soll. Im Mai stellt das ZSW einen Weg zur effizienten Bandbeschichtung von CIGS-Dünnschichtsolarmodulen vor, bei dem die wichtigsten Herstellungsschritte in einer Anlage mit kontinuierlichem Durchlauf durchgeführt werden können, was eine wirtschaftlichere Fertigung erlaubt.

Die Herstellung flexibler Dünnschicht-Module ist bisher aufwendig und zeitintensiv, da jede einzelne Schicht in einer separaten Anlage nacheinander abgeschieden wird. An der Entwicklung und Integration einer neuen Pufferschicht wird noch gearbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt soll auch noch die monolithische Zellverschaltung integriert werden.

Die Wissenschaftler beschäftigte speziell das bislang ungeklärte sogenannte Indium-Gallium-Rätsel: Obwohl Berechnungen ein optimales Indium-Gallium-Verhältnis von Je höher die Temperatur, desto homogener wird das Material. Aus den neuen Berechnungen ergibt sich: Und wenn es danach schnell genug abgekühlt wird, bleibt die gewünschte Homogenität auch erhalten. Tiwari und in enger Zusammenarbeit mit der Firma Flisom s. An der Empa beschäftigt man sich aber auch mit transparenten, flexiblen und leitfähigen Elektroden für Dünnschicht-Solarzellen als Alternative zur bislang üblichen Beschichtung mit Indium-Zinnoxid.

Für die nötige elektrische Leitfähigkeit sorgen eingewobene Metallfäden. Die so erhaltene Elektrode ist transparent, stabil und flexibel und wird von den Empa-Forschern mit einem Schichtsystem aus organischen Solarzellen belegt s.

Mehr über solche Technologien findet sich unter Solarzellen-Farbe. Der zweite Ansatz verwendet ein Verfahren zum Abscheiden von Nanokristallen, um Quantenpunkte entstehen zu lassen s. Die neue Barriereschicht ist transparent, biegsam, nur wenige Mikrometer dick und ermöglicht es, mehrere Zellen auf ein und demselben Substrat monolithisch zu Modulen zu verschalten.

Am INM wird neben der Schicht selbst aber auch das Upscaling entwickelt, um über ein Rolle-zu-Rolle-Druckverfahren kontinuierlich beschichtete Folien bis 50 m Länge und knapp einem halben Meter Breite herstellen zu können. Die Wissenschaftler um Daniel Abou-Ras identifizieren mit hochauflösender Mikroskopie Regionen an den Korngrenzen, die zum Teil weniger als einen Nanometer breit sind und im Vergleich zum Korninneren eine andere chemische Zusammensetzung haben.

Die neuen Erkenntnisse sollen genutzt werden, um aussagekräftige Bauelementsimulationen an Solarzellen durchzuführen. Im Februar wird über den Durchbruch eines südafrikanischen Wissenschaftlerteams um Prof. Vivian Alberts an der Universität von Johannesburg UJ berichtet, das nach gut 10 Jahren Forschungsarbeit eine neue, hocheffiziente und sehr preisgünstige Solarzellen-Dünnschichttechnologie entwickelt und ab weltweit patentiert hat.

Zu den insgesamt sieben Shareholdern gehören u. Die superflachen Module basieren auf der Technologie des Johannesburger Forschungsteams, welches von der lokalen Energie- und Chemiefirma Sasol und der University of Johannesburg finanziert wurde.

Hier sollen ab Anfang im Dreischichtbetrieb jährlich mindestens Später scheint sich Bosch allerdings stärker auf kristalline sowie Dünnschicht-Solarmodule zu konzentrieren, die auf einer mikromorphen Siliziumtechnologie basieren. In Südafrika bleibt man dagegen bei der Technologie von Vivian Alberts. Als erstes wird im Technopark Stellenbosch eine semi-kommerzielle Pilotanlage errichtet. Ab forscht Prof. Sie kommen ohne die giftige Cadmiumsulfid-Schicht aus, statt dessen wird das unbedenkliche Zinkselenid genutzt.

Ein Antrag auf Förderung dieser Technologie wird allerdings abgelehnt! Folien vom laufenden Meter wird es daher frühestens in 3 — 5 Jahren geben.

Die automatische Produktion in Form von m langen Plastikrollen soll noch in diesem Jahr beginnen, die Gesamtkapazität von 2 MW und soll dann im Laufe der kommenden Jahre schrittweise verzehnfacht werden.

Die UniSource Energy Corp. Die Elemente haften dabei auf einer Glasplatte, die zuvor mit dem Metall Molybdän beschichtet wurde. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem eine Polymer- oder Metallfolie von einer Rolle abgewickelt, verschiedene Beschichtungs-, Fertigungs- und Kontrollschritte durchläuft, und dann am Ende der Anlage als fertige Solarzelle wieder auf eine Rolle aufgewickelt wird. Für diese Zellen reichen vier Schichten von insgesamt 4 tausendstel Millimetern Dicke aus, die auf Trägerplatten aufgedampft werden.

Auf den Markt würden sie wahrscheinlich irgendwann zwischen und kommen. Im Oktober erhält sie für ihre wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der solaren Energiegewinnung das Bundesverdienstkreuz. An dem Projekt beteiligt sind u. Durch die Zusammenarbeit werden Synergieeffekte zur Erreichung der anspruchsvollen Projektziele erwartet.

Ende des Jahres nimmt die Fab 2 in Torgau ihren Betrieb auf, die bei voller Produktion jährlich über Als Substrat wird normales Fensterglas genutzt. Bislang führt die industrielle Strukturierung der Dünnschichten mit Nanosekunden-Lasern oder mit mechanischen Ritzwerkzeugen zur Schädigung der einzelnen Schichten. Auf dem Falschfarbenfoto sieht man die saubere Strukturierung einer CIS-Dünnschichtsolarzelle mit einem Pikosekundenlaser ohne zerstörende Wärmeeffekte.

Um die Verfahren produktionsnah weiterentwickeln zu können, wird eine Höchstpräzisionsbandanlage projektiert und realisiert. Details darüber habe ich bisher nicht finden können. Die erste Erwähnung stammt von , während der photovoltaische Effekt des Materials in Japan entdeckt wird.

Im Jahr wird auf der Das Motiv liegt nahe: Aufgrund der Kristallstruktur des Materials können auch wesentlich dünnere Solarzellen hergestellt werden, verglichen mit Silizium-Zellen. Für die Herstellung der Zellen setzen David Mitzi und sein Team ein Nanopartikel-Verfahren ein, mit welchem die Materialien aufgedruckt und nicht mehr in einem aufwendigen Vakuum-Verfahren aufgedampft werden müssen. Diese Lösung wird dann auf den Selenid-Schwefel Film gesprüht, in einem Verfahren, das dem Tintenstrahldrucksystem ähnelt.

IBM plant allerdings, die Solarzellen nicht selbst zu produzieren, sondern dabei mit anderen Herstellern zusammenzuarbeiten. Inzwischen ist auch die Zielvorgabe hochgesetzt worden: Ab arbeitet dann Prof. Dieter Meissner, heute Cheftechniker bei crystalsol, an der Erforschung der photovoltaischen Anwendung dieser Monokornmembranen. Im Juni gibt es Im Oktober folgt der Wiener Zukunftspreis. Die jüngste Meldung bei diesem Update stammt vom Mai Die resultierende Zelleneffizienz beträgt trotz einer Heizzeit von 30 min.

Mitte stellt ein Team um Prof. Benjamin Wiley an der Duke University eine Alternative für die bislang üblichen transparenten und leitenden Indiumzinnoxid-Schichten ITO , wie sie bei den neuesten Flachbildfernsehern und Computerbildschirmen für die Erzeugung der Pixel — und bei Dünnschicht-Solarzellen als transparente Elektrode genutzt werden.

Die Nachteile des Materials: Es ist spröde, sein Herstellungsverfahren ist ineffizient und es wird aufgrund der steigenden Nachfrage immer teurer. Durch die Zugabe von verschiedenen Chemikalien zu der Lösung kann die Anordnung der Atome in verschiedenen Nanostrukturen kontrolliert werden. Der hierbei zutage tretende Mechanismus des Kristallwachstums ist so noch nie zuvor beobachtet worden: Der Schlüssel für das Erreichen hoher Wirkungsgrade bei der Bestrahlung mit monochromatischem Licht ist dabei eine exakte Abstimmung der Wellenlänge des eingestrahlten Lichts mit der Bandlücke der photovoltaischen Zelle.

Zudem werden verschaltete Laserleistungszellen entwickelt, die Ausgangsspannungen von 2 V, 4 V und 6 V liefern. Eine Voraussetzung für die Gestaltung und Konstruktion drahtloser biologischer Nanoroboter ist eine elektrische Quelle, die in der biologischen Umgebung kontinuierlich verfügbar ist. Bei Bestrahlung mit einem nm Laser mit einer Leistung von 1 W erreicht die sichtbare up-converting Lumineszenz der Zelle eine maximale Ausgangsleistung von 0,47 mW.

Das Team hatte zuvor bereits einen speziellen Solarkonzentrator entwickelt luminescent solar concentrator, LSC. In so einem herkömmlichen inkohärenten LSC wird eine Platte aus durchsichtigem Kunststoff mit einem Farbstoff dotiert, der Sonnenlicht aufnimmt und es in einem längeren Wellenlängenband wieder abstrahlt. Über die innere Totalreflexion nimmt das zurückgestrahlte Licht oder mindestens ein Teil davon seinen Weg zu dem Rand der Platte, wo es von langen, dünnen PV-Zellen aufgenommen wird.

Und sogar an einem völlig bewölkten Tag kann es das Licht konzentrieren. Da der Farbstoff in der Platte das Licht jedoch in alle Richtungen abstrahlt und ein Teil des Lichts aus der Platte austritt, senkt dies die Effizienz. Kann ein solches System aber anstatt einfachem inkohärenten Licht Laserlicht zurückstrahlen, dann würde diese Strahlung innerhalb eines sehr engen Winkels emittiert und damit komplett auf die PV-Zellen geleitet werden können.

Das nächste Material absorbiert den Output der ersten Schicht und reemittiert diesen bei einer längeren Wellenlänge , wobei die längere Übertragungsstrecke dem Licht erlaubt, in eine sogenannte Laserkavität Lasercavity einzutreten, die einen hohen Q-Faktor besitzt. Die ersten experimentellen Ergebnisse sind ermutigend, es ist aber noch viel Forschung an den genutzten Materialien und der Geometrie notwendig, bevor ein praktisch umsetzbarer Solarenergie-Sammel-Laser hergestellt werden kann.

Die Energie dafür kommt aus einem Laserstrahl, der auf spezielle Solarzellen des Quadrocopters gerichtet ist, mit denen dieser nachgerüstet wurde, und welche den kohärenten Lichtstrahl in Strom zum Betrieb der Propeller zurückverwandeln.

Unter dem Namen Laser Aircraft war in Japan bereits ein ähnlicher Versuch durchgeführt worden s. Weitere Projekte finden sich im Unterkapitel Satellitenkraftwerke. Ob, und falls ja, wie das Licht dann in Strom umgewandelt wird, konnte ich bislang nicht herausfinden.

Ende September taucht eine Meldung auf, die ich bislang leider noch nicht verifizieren konnte. Dieser Begriff wird mit einer Art von Feststoffen in Verbindung gebracht, die in der Lage sind, die sekundären Elektronen in einem Bereich zwischen Null und 50 V zu stimulieren. Goodas bislang nur theoretische Solarzelle nutzt einen ähnlichen Mechanismus, wie er Laser durch die stimulierte Emission von Elektronen anregt, basiert jedoch auf Elektronen und nicht auf Photonen, wie beim Laser.

Dies soll durch eine spezielle Organisation der Eigenschaften der genutzten Cäsium-Solarzelle erzielt werden. Nachdem zwei Patente gesichert sind US-Nr. Bei der Lumeloid-Zelle wird die eintreffende Photonenenergie durch ein Polarisationsprinzip organisiert und dann in elektrischen Strom umgewandelt.

Dabei werden mikroskopisch kleine Strukturen eingesetzt, die ähnlich wie Antennen wirken. Möglicherweise handelt es sich bei der Lumeloid-Zelle um eine Parallel-Erfindung, denn es tauchen in ihrem Zusammenhang noch weitere Namen auf, die in den Informationen der Marks-Brüder dagegen nirgendwo erwähnt werden: Bohren, Paul und Fischer. Der Energiekonzern Exxon soll 9 Mio. Um herum spricht Marks in einem Artikel über seine Preisvorstellungen. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen rund 16 Mio. Mehrere Artikel, auf die in einem der wenigen Berichte hingewiesen wird, sind jedenfalls nicht zu finden, auch der angegebene Link auf die Website von Dr.

Marks führt ins Leere s. Hierbei handelt es sich um ein vorläufiges Design — bei dem ein Geflecht aus Millionen von Kupfer- oder Aluminiumstreifen, die nur ein Tausendstel Millimeter breit sind, auf Glas als Trägermaterial aufgetragen wird während die Lumeloid-Zelle aus Plastik besteht.

Der erste elektrische Vektor verläuft parallel zur Netzwerk-Achse und absorbiert seinen Lichtanteil vollständig, während die zweite Achse senkrecht dazu steht und das Licht polarisiert weiterleitet, ebenfalls ohne Abstriche.

Im Fall der Lepcon-Zelle kommt noch ein weiterer interessanter Aspekt dazu: Schaltet man umgekehrt Strom auf die Zelle, dann emittiert diese Licht. Doch auch über diesen Zellentyp ist später nichts mehr zu erfahren. Mehrschicht-Solarzellen aus III-V Halbleitern auch als Mehrfach-Solarzellen, Heterojunction-, Triple- oder Multi-Junction-Cells bekannt erreichen heute weltweit mit Abstand die höchsten Umwandlungseffizienzen, werden aber aufgrund der hohen Material- und Herstellungskosten zumeist nur im Weltraum und in konzentrierenden PV-Systemen eingesetzt, weshalb ich sie in dem entsprechenden Kapitelteil präsentiere s.

Der wichtige Unterschied gegenüber konventionellen Solarzellen ist die mehrschichtige Struktur aus Halbleitermaterial, die den verschiedenen Frequenzen des Sonnenlichts entspricht. Die Auslieferung soll im Januar beginnen. Das NREL veröffentlicht ? Silizium-Dünnschicht-PV auf flexiblen Substraten. Im Dezember folgt ein Darlehen über 7 Mio. Diese wird im Mai erfolgreich demonstriert und ermöglicht es Xunlight, durch eine Reihe von Vakuumkammern für die Abscheidung von insgesamt neun Halbleiterschichten 3 m breite und bis zu 1.

Dabei handelt es sich um leichte und mechanisch flexible Solarmodule, die in vier verschiedenen Breiten speziell für Aufdachanlagen entwickelt worden sind. Die Zellen bestehen aus einem Verbund von drei Materialien: Ab wird an einem neuen Programm zur theoretischen Berechnung der optimalen Kontaktstruktur gearbeitet.

Durch weitere Optimierung der Kontaktstrukturen gelingt es, die maximale Effizienz auch bei nur noch knapp Sonnen zu erreichen. Während bislang die Solarzellen auf den Germanium- oder Galliumarsenidkristallen verbleiben müssen, lassen sie sich von dem neuen Substrat ablösen. Im März bekommt GreenVolts 0,5 Mio. Auch über GreenVolts berichte ich ausführlich unter Optimierungs- und Verstärkungstechniken s. In der Zwischenzeit konzentriert man sich auf die weitere Optimierung und Steigerung der Produktionsmenge von Dünnschicht-Solarzellen.

Dieser gelingt, indem der Abstand zwischen den Elektroden auf der Oberfläche der Konzentrator-Zelle optimiert und der elektrische Widerstand der Zelle minimiert wird. Wann die Firma gegründet wurde konnte ich bislang nicht herausfinden, doch das Unternehmen ist jedenfalls schon gut im Geschäft s. Dieser Prozentsatz wird bei Sonnen erreicht und dauert konstant bis 1. Solar-Junction plant nun, die Produktion auf MW zu erweitern und innerhalb eines Jahres mit dem Vertrieb kommerzieller Zellen zu starten.

Bei dem in Serie gehenden Produkt A mit einem Output von W, das für den Einsatz in kommerziellen Einrichtungen gedacht ist, sind die PV-Zellen in einem lichtbündelnden Parabolspiegelsystem mit einachsiger Sonnennachführung eingebettet.

Von dem ursprünglichen Plan, Siliziumzellen zu nutzen, scheint man schnell wieder abgerückt zu sein. In einigen Berichten werden inzwischen Fotos veröffentlicht, auf denen statt des Parabolspiegelsystems ein Fresnel-Reflektor aus Aluminiumstreifen zu sehen ist. Diese Lösung beseitigt nicht nur die Nachteile des Silber-Siebdrucks, sondern bietet darüber hinaus den Vorteil höherer Wirkungsgrade und niedriger Herstellungskosten.

Ein neues Projekt von Prof. Gallium-Arsenid , das im Januar startet und mit 2,4 Mio. Dies war bislang mit technischen Schwierigkeiten verbunden. Auch die Werkzeuge, die benötigt werden, um die nanostrukturierten Materialien herzustellen, beginnen auf den Markt kommen.

Mit diesen Fortschritten sollte es gelingen, Licht präzise und in einem kompakten, flachen Paket zu manipulieren, das einer herkömmlichen Solarzelle ähnelt. Eine Schicht würde das Licht aufteilen, farblich sortieren und dann an eine zweite Schicht weiterleiten, die ein Array von Solarzellen enthält, welche auf jede Farbe abgestimmt sind.

Der Wissenschaftler vergleicht das Gerät mit einem Flachbildschirm, der ein hochentwickeltes Gerät zur Manipulation von Licht darstellt, mit unglaublich komplexen optoelektronischen Schaltungen und Millionen von Transistoren für das Ein- und Ausschalten der verschiedenfarbigen Pixel. Während die ersten Screens noch viele Tausende von Dollar kosteten und Mängel hatten, gibt es sie heutzutage für weniger als hundert Dollar und mit weitestgehend perfekter Funktion. Einen mindestens ebenso interessanten Ansatz verfolgt Prof.

Ein Patent ist bereits angemeldet. Im Mai erfahre ich erstmals über den mexikanischen Forscher Dr. Eine Reihe von Patentanmeldungen dieser Technologie sollen bereits eingereicht worden sein. Sonst ist nichts mehr darüber zu erfahren. Welche Frequenzen der elektromagnetischen Wellen werden durch menschliches Melanin optimal absorbiert? Weiter mit den verschiedenen Solarzellenarten Er tippt auch Arianes Brief ab, damit ich den technischen Teil hier veröffentlichen kann: Trotzdem beschreibe ich den Versuch so gut und verständlich wie möglich.

Power Plastic von Konarka. Michael Grätzel mit der finnischen Staatspräsidentin Tarja Halonen. Solartasche von Tonino Lamborghini.

Vergleich von Zink- und Rutheniumverbindungen an der Uni Basel. Holographische Zellen von Prism Solar. Zu geringe Konzentration des Antibiotikums am Infektionsort infolge zu niedriger Dosierung. Diskrepanz zwischen der Wirkung von Antibiotika in vivo und in vitro z. Synergistische Wirkung von Kombinationen trotz Resistenz einzelner Antibiotika, z. Penicillin -resistente Pneumokokken sind in Deutschland sehr selten.

Carbapenem-resistente Enterobacteriaceae sind in Deutschland noch selten. Veränderungen der Zellwand als verantwortlich für die verminderte Empfindlichkeit angesehen werden. Die Isolate von E. Daptomycin , Linezolid , Tigecyclin. Eine Resistenzentwicklung unter der Therapie ist jedoch — wie bei allen Antibiotika — möglich [8, 10, 11, 23].

Kürzlich wurde ein Plasmid-kodierter Resistenzmechanismus gegen Oxazolidinone bei Staphylokokken beschrieben, der die Ausbreitung resistenter Stämme begünstigen könnte [15]. Tigecyclin -resistente grampositive Erreger sind zurzeit ebenfalls noch sehr selten.

Bei Acinetobacter baumannii und K. Imipenem -resistente Stämme von A. Weitere evidenzbasierte Hinweise zur Resistenzsituation bei wichtigen bakteriellen Erregern Evidenzgrad A finden sich in Tabelle 2. Zunehmende Bedeutung als Erreger nosokomialer Infektionen.

Resistenz gegen Colistin ist selten. Unter Monotherapie häufig Gefahr einer schnellen Resistenzentwicklung. Permeabilitätsänderungen oder Efflux besonders bei Fluorchinolonen , verschiedene plasmidische Beta-Lactamasen, selten Hyperproduktion chromosomaler Beta-Lactamasen.

Keine Monotherapie mit Cephalosporinen der Gruppe 3 oder Acylaminopenicillinen, da unter der Therapie dereprimierte hyperproduzierende Mutanten der chromosomalen Beta-Lactamasen vom Typ AmpC auftreten können, gegen die diese Antibiotika unwirksam sind.

Vorkommen von ESBL wird beobachtet. Details siehe Escherichia coli und Klebsiella spp. Proteus vulgaris kann über Beta-Lactamasen verfügen, die eine Resistenz gegen Cefotaxim , nicht aber gegen. Krankenhausisolate sind sehr häufig multiresistent. Hohe intrinsische Resistenz gegen viele Antibiotika.

Cephalosporine sind immer unwirksam. Enterococcus faecalis häufig vorkommend. Penicillinase -bildende Stämme beschrieben, jedoch sehr selten vorkommend.

Enterococcus faecium zunehmend häufiger vorkommend. Bei Endokarditis oder lebensbedrohlichen Infektionen synergistische Kombination eines Aminopenicillins mit Gentamicin bzw. Streptomycin , auch wenn im Routinetest eine niedriggradige low level Resistenz nachgewiesen wird Aufhebung des Eagle-Effekts. In diesen Situationen ist eine Testung auf Hochresistenz high level gegen Gentamicin bzw.

Streptomycin notwendig, da bei Hochresistenz diese Kombination nicht mehr synergistisch wirkt. Das Aminoglykosid ist ausnahmsweise nicht als einzelne Tagesdosis, sondern aufgeteilt zusammen mit dem Beta-Lactam-Antibiotikum zu applizieren. Plasmid-kodierten Gens, das das Target für Glykopeptide verändert. Sicherster Nachweis der Vancomycin -.

In vitro gelegentlich Sensibilität gegen Cephalosporine der Gruppen 1 bis 4 oder Clindamycin. Imipenem ist nur gegen Ampicillin -sensible Enterokokken wirksam. Häufig resistent gegen ältere Standardantibiotika z. Fluorchinolon-resistente Stämme sind oft multiresistent. Vorkommen von Carbapenem-hydrolysierenden Beta-Lactamasen noch sehr selten, aber weltweit zunehmend.

Resistenz gegen Tigecyclin und Fosfomycin sehr selten. Diese Antibiotika sind klinisch unwirksam. In Kombination mit Beta-Lactamase-Inhibitoren sind sie u. Details siehe Escherichia coli. Vorkommen von Carbapenem-hydrolysierenden Beta-Lactamasen noch selten, aber weltweit zunehmend. Resistenz gegen Tigecyclin bei ca. Sanierung von Keimträgern mit Ciprofloxacin , Rifampicin oder Ceftriaxon.

Kombinationstherapie bei schweren Infektionen Sepsis, Pneumonie bis zum Vorliegen des Antibiogramms, aber nicht bei unkomplizierten Infektionen sowie gezielter Therapie empfohlen. Auf ausreichende Dosierung des Piperacillins achten! Endemisches Vorkommen in bestimmten Ländern, vor allem in Entwicklungsländern, häufig mit Mehrfachresistenz Reiseanamnese.

Keine klinische Wirksamkeit von Cephalosporinen der Gruppen 1 und 2 sowie Aminoglykosiden und Tetracyclinen, auch wenn im Resistenztest Sensibilität beobachtet wird.

Sie gelten als resistent gegen alle Penicillase-labilen Penicilline , auch wenn der Resistenztest Empfindlichkeit anzeigt. Therapie mit Penicillinase -festen Penicillinen Isoaxazolyl-penicillinen , Cephalosporinen der Gruppen 1 und 2 bzw. Einsatz von Chinolonen nicht empfohlen. Bei schweren Infektionen sind Kombinationen von Penicillinase -festen Penicillinen mit Rifampicin , Fosfomycin oder Fusidinsäure in Erwägung zu ziehen aufgrund schneller Resistenzentwicklung keine Monotherapie mit diesen Substanzen; Studienlage eingeschränkt.

MRSA müssen als resistent gegen alle Beta-Lactame angesehen werden, auch wenn einige im Resistenztest wirksam erscheinen Ausnahme Ceftobiprol , klinische Studienlage hierzu noch eingeschränkt. Isolate mit Resistenz gegen Daptomycin , Linezolid und Tigecyclin sind sehr selten. Vorkommen der Methicillin-Resistenz bei nosokomialen Staphylococcus epidermidis bei ca. Selten aber häufiger als bei S.

Mehrfachresistenz bei Isolaten von Patienten mit zystischer Fibrose die Regel. Penicillin -resistente Stämme zeigen immer auch eine verminderte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen. Penicillin -Resistenz durch veränderte Penicillin -Bindeproteine. Daher ist die Kombination mit einem Beta-Lactamase-Inhibitor nicht sinnvoll. Makrolid-Resistenz ist in Abhängigkeit vom Makrolid-Einsatz häufiger.

Penicillin -Toleranz bei Streptococcus sanguinis, Streptococcus gordonii, evtl. Immer synergistische und bakterizide Wirkung der Kombination von Benzylpenicillin mit Gentamicin , auch wenn eine Niedrigresistenz gegen Gentamicin in der Empfindlichkeitstestung nachgewiesen wird. Sie dürfen somit nicht ohne Weiteres auf die Situation in anderen Versorgungsbereichen übertragen werden. Der Anstieg der Resistenzhäufigkeit ist im Wesentlichen auf die Zunahme mehrfachresistenter Erreger zurückzuführen, die erhebliche Schwierigkeiten bei der Antibiotika-Therapie bereiten können.

In vielen Fällen korrelieren Resistenzhäufigkeit und Resistenzmuster der Erreger nosokomialer Infektionen mit der Auswahl und Häufigkeit der im betreffenden Krankenhaus verwendeten Antibiotika. Eine kalkulierte Antibiotika-Therapie muss die Erreger-Epidemiologie sowie die stationsinterne Resistenzsituation berücksichtigen.

Die zahlreichen Resistenzmechanismen der Bakterien lassen sich im Wesentlichen in drei Gruppen zusammenfassen:. Resistenzplasmiden, Transposons, Insertionssequenzen, genomischen Inseln lokalisiert, die für eine rasche horizontale Ausbreitung von Resistenzen unter den Bakterien verantwortlich sind.

In epidemiologischen Studien konnte das Risiko von Kollateralschäden für verschiedene Antibiotika aufgezeigt werden. Patienten mit Infektionen durch gramnegative Bakterien, die mit Fluorchinolonen vorbehandelt wurden, haben ein erhöhtes Risiko für Infektionen durch Fluorchinolon-resistente Erreger [18]. Dieser Zusammenhang konnte u. In einer weiteren Studie fand sich eine signifikante Korrelation zwischen der Häufigkeit der Fluorchinolon-Resistenz bei E.

Carbapeneme haben einen hohen Stellenwert bei der Therapie lebensbedrohlicher Infektionen. Infolge der Zunahme von ESBL-bildenden Erregern, die nicht mehr mit Cephalosporinen und meist auch nicht mehr mit Fluorchinolonen therapiert werden können, hat die Bedeutung der Carbapeneme deutlich zugenommen. Da in den kommenden Jahren nicht mit der Zulassung von Antibiotika mit neuen Wirkmechanismen gegen gramnegative Bakterien zu rechnen ist, hätte eine Zunahme der Carbapenem-Resistenz dramatische Folgen für die Therapie.

Carbapeneme stellen zudem einen Risikofaktor für Infektionen mit S. Die Resistenzentwicklung bei Bakterien unter der Therapie beruht auf genetischer Variabilität und Selektion der selten auftretenden resistenten Varianten durch den Einsatz von Antibiotika. Die Hauptzielrichtungen zur Resistenzeindämmung müssen in der Senkung des Selektionsdrucks und in der Verhinderung der Übertragung multi resistenter Erreger liegen.

Neben den antimikrobiellen Eigenschaften Pharmakodynamik einer Substanz spielen die pharmakokinetischen Eigenschaften, also das Verhalten im Organismus, eine entscheidende Rolle.

Letztlich geht es um die Frage, ob die Konzentrationen am Wirkort ausreichend sind, um die Erreger zu hemmen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Interaktionen sollten minimiert werden. Pharmakokinetische Eigenschaften von Arzneistoffen werden von ihren physikochemischen Charakteristika bestimmt. Die Säure- oder Basenstärke einer Substanz, ihre Lipophilie oder Hydrophilie bestimmen, wie sich die Substanz unter den physiologischen Bedingungen des Organismus verhält.

Beta-Lactam-Antibiotika und Aminoglykoside z. Eine Übersicht pharmakokinetischer Parameter einzelner Substanzgruppen zeigt die Tabelle 3. Ein wichtiger pharmakokinetischer Parameter, der die Verteilung des Arzneistoffs im Körper beschreibt, ist das Verteilungsvolumen. Lipophile Substanzen, welche gut Membranen passieren können, werden passiv intrazellulär aufgenommen. Ihr Verteilungsvolumen ist daher hoch, es kann bei Fluorchinolonen und Makroliden ein Vielfaches des Körpervolumens betragen.

Wasserlösliche Substanzen hingegen penetrieren schwer durch Zellmembranen und halten sich deshalb vornehmlich in Plasma und Interstitium auf. Die meisten Erreger befinden sich im Interstitium, so dass in diesen Fällen die Konzentration dort entscheidend ist. Ein wichtiger Aspekt bei der Arzneistoffverteilung ist die Proteinbindung im Serum. Antibiotika binden abhängig von ihren physikochemischen Eigenschaften hauptsächlich an Albumin.

Die konzentrationsabhängige Bindung ist reversibel. Es besteht ein dynamisches Gleichgewicht zwischen dem freien und gebundenen Anteil. Allgemein gilt, dass nur der freie, nicht an Protein gebundene Anteil eines Antibiotikums für dessen Wirkung verantwortlich ist.

Wie für einige Antibiotika gezeigt, muss eine hohe Proteinbindung die Wirksamkeit einer Substanz nicht negativ beeinflussen, solange ausreichend hohe ungebundene Konzentrationen am Wirkort vorliegen. Klinische Studien, die einen negativen Einfluss der Proteinbindung zu belegen scheinen, wurden häufig mit zu geringen Gesamtdosen durchgeführt [41, 51, 71].

Ähnlich wichtig ist die Bedeutung der Gewebskonzentrationen für die Vorhersage der Wirksamkeit. Gewebskonzentrationen, wie sie aus Biopsiematerial oder chirurgischen Resektaten bestimmt werden können, stellen die durchschnittlichen Konzentrationen im Gewebehomogenat dar. Sie werden weder den komplexen Vorgängen noch der heterogenen Verteilung im Gewebe gerecht. Bedeutung haben die Messungen der Gewebskonzentrationen z. Da noch nicht genügend Daten über die Konzentrationsprofile am Infektionsort verfügbar sind, erfolgt die pharmakokinetische Bewertung der verschiedenen Substanzen heute in der Regel mithilfe der verschiedenen Plasmakonzentrationen.

Je nach Wirkungsmechanismus werden für die verschiedenen Wirkstoffgruppen unterschiedliche Indizes empfohlen. Die Unterschiede im pharmakodynamischen Profil der Antibiotika-Gruppen erklären sich auch aufgrund ihrer unterschiedlichen Bakterizidie — konzentrationsabhängige Bakterizidie bei Fluorchinolonen und Aminoglykosiden und die zeitabhängige nicht konzentrationsabhängige Bakterizidie bei Beta-Lactam-Antibiotika und Makroliden Tab.

Die bisherigen Erkenntnisse zu Oxazolidonen weisen darauf hin, dass sowohl die Konzentration als auch die Zeitdauer der Einwirkung relevant sind. Weniger gute Korrelation zwischen den Parametern und der klinischen Wirkung; X: Insbesondere bei immunsupprimierten Patienten und bei Infektionen in schwer erreichbaren Kompartimenten Abszesse, Osteomyelitiden, Meningitiden, nekrotisierende Infektionen, siehe auch Tab. Clearance und Verteilungsvolumen bestimmen die Halbwertszeit einer Substanz.

Die Einschränkung der Funktion der Arzneimittel eliminierenden Organe vor allem der Nieren und der Leber führt zu einer reduzierten Clearance von Antibiotika und zur Verlängerung der Halbwertszeit und kann damit ein Grund für die erhöhte Rate von unerwünschten Wirkungen sein. Diese Antibiotika potenziell nephrotoxisch: Aminoglykoside, Vancomycin ; potenziell hepatotoxisch: Mögliche Risiken durch eine Kumulation eventuell vorhandener toxischer Metaboliten bei Patienten mit ausgeprägter Nieren- und Leberinsuffizienz sollen ebenfalls bedacht werden.

Prinzipiell sollen bei eingeschränkter Nierenfunktion Antibiotika mit einer hohen extrarenalen Elimination gewählt werden, bei Leberinsuffizienz Antibiotika mit vorwiegend renalem Ausscheidungsmodus. Bei eingeschränkter Nierenfunktion soll die Dosierung dem Grad der Nierenfunktionseinschränkung entsprechend der Creatinin-Clearance angepasst werden. Entscheidend für die Notwendigkeit einer Dosisanpassung sind.

Grundsätzlich sind dabei vor allem die Dosierungsangaben der Hersteller zu beachten. Fehlen diese, soll die Anpassung des Dosierungsschemas bei Niereninsuffizienz durch die Berechnung der individuellen Eliminationsfraktion Q nach Dettli erfolgen [20, 32]. Lebererkrankungen haben einen unterschiedlichen, schwer vorhersehbaren Einfluss auf die einzelnen Cytochrom-PIsoenzyme. Die existierenden Tests lassen lediglich die grobe Beurteilung der Funktion der einzelnen Isoenzyme zu.

Clindamycin , Chloramphenicol und Minocyclin. Eine höhergradige Leberinsuffizienz mit einer verminderten Metabolisierungsleistung muss auch bei der Dosierung von Tetracyclinen, Clavulansäure , Flucloxacillin , Makroliden oder Streptograminen beachtet werden. Für alle Stadien der Nieren- und Leberinsuffizienz gilt, dass die Loading-Dose Initialdosis , die vom Verteilungsvolumen abhängig ist, identisch mit der von Nieren- oder Lebergesunden sein sollte. Bei einer initial reduzierten Dosis der Antibiotika kann es unter Umständen mehrere Tage dauern, bis eine wirksame Konzentration erreicht wird.

Da der Erfolg der antibiotischen Therapie vor allem von der initialen Auswahl und einer adäquaten Dosierung abhängt, würde das den Therapieerfolg gefährden.

Eine besondere pharmakotherapeutische Schwierigkeit stellt die Dosierung von Antibiotika bei Patienten mit Übergewicht dar.

Die Kinetik zahlreicher Antibiotika ist aufgrund ungewöhnlicher Verteilungsprozesse bei diesen Patienten zum Teil unvorhersehbar. Dabei gibt es keine klare Beziehung zwischen der Lipophilie der Substanzen und ihrer Verteilung bei adipösen Patienten. Verändertes Verteilungsvolumen, Clearance, Probleme bei der Einschätzung der Nierenfunktion mithilfe von Creatinin-Clearance sind nur einige der Gründe, die dazu führen, dass übergewichtige Patienten mit Standarddosierungen von Antibiotika oft unterversorgt werden.

Die subtherapeutischen Konzentrationen können dann zum klinischen Therapieversagen und zur Resistenzentwicklung führen. Da grundsätzlich mit einem erhöhten Verteilungsvolumen und erhöhter Clearance bei diesen Patienten zu rechnen ist, ist eine gewichtsadaptierte Dosisanpassung notwendig.

Bei schwierig zu behandelnden Patienten kann ein therapeutisches Drug-Monitoring TDM sinnvoll sein, jedoch stehen nur für wenige Antibiotika schnelle Tests zur Verfügung z. Besondere Dosierungsrichtlinien sind bei pädiatrischen Patienten, solchen mit Mukoviszidose, Sepsis, Verbrennungen oder hohem Körpergewicht zu beachten.

Die unterschiedlichen pharmakokinetischen Charakteristika der einzelnen Substanzen sind in der Tabelle 3. Viele Antibiotika sind durch erhebliche inter- und intraindividuelle Unterschiede der pharmakokinetischen Eigenschaften, vor allem im Eliminationsverhalten und Verteilungsvolumen, gekennzeichnet.

Dadurch können die resultierenden Plasmakonzentrationen nach Standarddosen in weiten Bereichen streuen, wodurch einerseits die Gefahr der Unterdosierung mit unzureichender therapeutischer Wirkung, andererseits überhöhte Plasmaspiegel mit dem Risiko unerwünschter toxischer Wirkungen drohen. Ziel des therapeutischen Drug-Monitorings TDM ist es, unter Nutzung pharmakokinetischer Prinzipien und Messungen der Arzneimittelkonzentration im Patientenblut die individuell optimale Dosierung für den Patienten zu finden.

Für viele Antibiotika, z. Für diese Antibiotika ist eine blutspiegelorientierte Therapie nur selten notwendig. Unter Berücksichtigung verschiedener Patientenkollektive sind in Tabelle 3. Empfehlungen zu den Zielbereichen für den Tal- und Spitzenspiegel der am häufigsten eingesetzten Aminoglykoside und Glykopeptide aufgeführt. Bei der Therapie mit Aminoglykosiden hat sich die Einmalgabe der gesamten Tagesdosis durchgesetzt, verbunden mit Erhöhung der klinischen Effektivität, geringerer Toxizität und ökonomischen Vorteilen [3, 5, 9, 14, 17, 19, 21, 29, 31, 46, 59].

Bei der Behandlung von Endokarditiden und neutropenischen Patienten ist die Datenlage für die Einmalgabe nicht ausreichend. Bei der Therapie mit den Glykopeptid-Antibiotika Vancomycin und Teicoplanin werden entsprechend ihrer pharmakodynamischen Parameter dauerhafte Konzentrationen oberhalb der MHK der betreffenden Erreger angestrebt.

Initial nimmt die Bakterizidie mit steigenden Konzentrationen des Antibiotikums bis zu diesem Wert zu, höhere Wirkspiegel können jedoch das Therapieergebnis nicht verbessern. Dieser pharmakokinetisch-pharmakodynamische Zusammenhang wird als zeitabhängige nicht konzentrationsabhängige Bakterizidie beschrieben. Beta-Lactam-Antibiotika verteilen sich nach parenteraler Gabe rasch im Extrazellularraum.

Die Dosierungsempfehlungen der Hersteller sehen in der Regel eine 1 2- bis 4 6 -malige Gabe des Beta-Lactam-Antibiotikums in Abhängigkeit von pharmakokinetischen Parametern vor. Dadurch werden im Rahmen zugelassener und durch klinische Studien gesicherter Indikationen meist ausreichende freie Wirkspiegel erreicht, die die MHK sensibler Erreger überschreiten.

Dies gilt insbesondere bei Patienten mit hohen extrazellulären Verteilungsräumen und einer gesteigerten Clearance-Rate. Hierzu zählen vor allem Patienten mit einem kapillären Leck z. Dagegen haben exsikkierte Patienten, Dialyse-Patienten nach der Dialyse und Patienten mit Volumenrestriktionen ein niedrigeres Verteilungsvolumen als Normalpatienten. Für Risikopatienten und in der Geriatrie wird daher eine Individualisierung der Antibiotika-Therapie gefordert [13, 25, 34, 37, 39, 44, 56, 57, 65, 67, 68, 70, 72].

Bei der Anwendung von Doripenem wird den neuen Überlegungen bereits Rechnung getragen. Empfehlungen zur kontinuierlichen Gabe der Beta-Lactam-Antibiotika basieren auf theoretischen Überlegungen, die von experimentellen Untersuchungen oder Simulationen unterstützt werden.

Klinische Untersuchungen konnten einen Vorteil der kontinuierlichen Gabe mit länger andauernden Serumspiegeln oberhalb der MHK auch bei niedrigeren Tagesdosierungen [1, 2, 8, 10—12, 16, 18, 24, 35, 36, 38, 49, 50, 64, 69, 75—77] und eine vergleichbare Effektivität und Sicherheit [26, 27, 57] hinsichtlich der klinischen und mikrobiologischen Wirksamkeit belegen. Eine signifikante Überlegenheit der kontinuierlichen Gabe konnte bislang nur in wenigen Fällen gezeigt werden [43].

Allerdings konnte eine Letalitätssenkung bisher nicht belegt werden. Beta-Lactam-Antibiotika sind nach der Zubereitung nur begrenzt stabil. Hierbei ist nicht nur der Grad der Degradation entscheidend, sondern vor allem die Art der Zersetzungsprodukte, die ein allergenes Potenzial besitzen.

In zahlreichen Untersuchungen zur Stabilität der Substanzen wird diese Tatsache nur unzureichend beachtet. Von hoher praktischer Bedeutung ist die Verwendung des empfohlenen Lösungsmittels, um eine optimale Löslichkeit und Stabilität zu gewährleisten. So müssen fast ausnahmslos alle Penicilline Trockensubstanzen in Aqua ad injectabilia gelöst werden, um das Lösungsverhalten zu beschleunigen und eine Partikelfreiheit zu gewährleisten.

Eine weitere Verdünnung ist danach in üblichen Infusionslösungen meist möglich. Bei vielen Beta-Lactam-Antibiotika ist eine Reihe von Inkompatibilitätsreaktionen mit anderen Arzneimitteln beschrieben, wenn sie im gleichen Infusionssystem verabreicht werden sollen. Die Angaben des Herstellers zur Kompatibilität müssen unbedingt beachtet werden. Häufigste unerwünschte Arzneimittelwirkung der Penicilline sind Allergien und pseudoallergische Reaktionen.

Allergische Reaktionen sind nach parenteraler Gabe grundsätzlich häufiger als nach oraler Gabe. Penicilline sind in Lösung in Abhängigkeit von ihren Seitenketten und dem pH-Wert unterschiedlich stabil. Die Abbauprodukte der Penicilline wirken als Haptene und können kovalente Bindungen mit körpereigenen Proteinen eingehen.

Sie bilden einen Hapten- Protein-Komplex , der eine allergieerzeugende Immunantwort induzieren kann. Abbauprodukte der Penicilline haben ein erhebliches Allergisierungspotenzial. Er ist die Ursache der meisten allergischen Reaktionen.

Für bedrohliche klinische Manifestationen Schock scheinen diese Minor-Determinanten bedeutsamer zu sein, wenngleich auch anaphylaktische Reaktionen durch Penicilloyl-Sensibilisierungen beschrieben wurden. Allerdings konnten diese Unterschiede in weiteren klinischen Studien nicht bestätigt werden. Acylaminopenicilline, Isoxazolylpenicilline, Cephalosporine und Aztreonam sind aufgrund ihrer Struktur in der Regel stabiler als Benzylpenicillin. Eine Ringöffnung ist jedoch auch bei Cephalosporinen durch nukleophilen oder elektrophilen seltener Angriff möglich, wie das Beispiel des Ceftazidims und anderer Cephalosporine zeigt [73].

Die chemische Stabilität der Carbapeneme ist sehr unterschiedlich und nur für Doripenem ausreichend, um eine 4-stündige Infusion zu ermöglichen dafür besteht auch die Zulassung [23]. Patienten mit zystischer Fibrose oder Patienten mit schweren septischen Infektionen durch Erreger mit verminderter Empfindlichkeit. Abweichungen können erheblich eingeschränkte Stabilitätsdaten bewirken. Eine wichtige Ursache für unerwünschte Nebenwirkungen können Interaktionen mit anderen Arzneimitteln sein.

Konsequenz ist ein erniedrigter Plasmaspiegel mit reduzierter Wirksamkeit des jeweils betroffenen Pharmakons.

Weitere wichtige Beispiele zu Interaktionen von Antibiotika mit anderen Arzneimitteln sind in der Tabelle 3. Probenecid , Salicylate, Indometacin , Sulfinpyrazon , Phenylbutazon. Verminderung der tubulären Penicillin -Sekretion, erhöhte Krampfneigung bei hoher Dosierung. Verstärkung der Warfarin -Wirkung. Gefahr einer Theophyllin -Intoxikation durch reduzierten Theophyllin -Metabolismus. Gefahr eines Ergotismus durch kompetitive Hemmung des hepatischen Abbaus der Mutterkornalkaloide.

Gefahr von Carbamazepin -Überdosierungserscheinungen z. Übelkeit, Erbrechen durch herabgesetzte Carbamazepin -Metabolisierung. Erhöhte Nephrotoxizität durch reduzierten Metabolismus von Ciclosporin. Statine besonders Simvastatin , Lovastatin und Atorvastatin.

Verstärkte Blutungsgefahr durch reduzierte Warfarin -Metabolisierung. Substanzen mit hoher Proteinbindung, z. Sulfonylharnstoffe, Cumarin -Analoga z. Nephro- oder ototoxische Pharmaka, z. Dies gilt für die meisten parenteral gegebenen Antibiotika. In einigen Fällen liegt die Häufigkeit der unerwünschten Arzneimittelwirkungen auch höher.

Von besonderer Bedeutung ist die Frage nach Unterschieden in der Verträglichkeit der verfügbaren Präparate. Es ist allerdings nicht gerechtfertigt, die Ergebnisse aus verschiedenen Studien der klinischen Prüfung von neuen Arzneimitteln direkt miteinander zu vergleichen, um Unterschiede in der Verträglichkeit von Arzneistoffen zu bewerten.

Trotz weitgehender Standardisierung der klinischen Prüfung stellen nur Daten aus Vergleichsstudien, vorzugsweise Doppelblindstudien, die einzige zuverlässige Quelle für direkte Vergleiche zwischen verschiedenen Arzneimitteln dar. Dies gilt für die unerwünschten Wirkungen ebenso wie für die klinische Wirksamkeit. Die Anzahl der in klinischen Vergleichsstudien eingeschlossenen Patienten reicht jedoch nicht aus, um Aussagen über seltene unerwünschte Wirkungen machen zu können.

Die Limitierungen solcher Daten sollten jedoch stets berücksichtigt werden. Generell gilt, dass sich die unerwünschten Wirkungen der meisten zur parenteralen Therapie verordneten Antiinfektiva überwiegend an drei Organsystemen manifestieren:. Wesentliche Unterschiede bestehen im Schweregrad und der Häufigkeit einer bestimmten unerwünschten Wirkung. Nach der Pathogenese der unerwünschten Wirkungen lassen sich toxische, allergische und biologische Wirkungen unterscheiden.

In manchen Fällen kann nicht eindeutig festgestellt werden, ob z. Störungen des Magen-Darm-Trakts durch direkte Wirkungen auf die entsprechenden Organe hervorgerufen wurden oder ob die Veränderungen durch eine Beeinflussung der bakteriellen Flora verursacht sind. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass jede Gabe einer antimikrobiell wirksamen Substanz die körpereigene Flora beeinflusst. Die parenteral verabreichten Beta-Lactam-Antibiotika sind im Allgemeinen gut verträglich.

Die Nebenwirkungen sind in der Regel leicht und vorübergehend und erfordern nur selten einen vorzeitigen Therapieabbruch. Sehr selten sind eine Pneumonitis bzw. Kreuzallergische Reaktionen zwischen Penicillinen und Cephalosprorinen sind eher selten. Aztreonam ist ein Beta-Lactam-Antibiotikum, das auch bei Patienten angewandt werden kann, die nach Penicillinen und anderen Beta-Lactamen Hautausschläge oder andere Arten akuter Überempfindlichkeitsreaktionen entwickelt haben, weil Kreuzallergien nach den bisherigen Erfahrungen sehr selten sind.

Bei einigen Patienten wurden nach Aztreonam Allergien beobachtet, die jedoch wahrscheinlich eher mit der Struktur der Seitenkette als mit dem Beta-Lactam-Ring zusammenhängen. Da die Seitenkette identisch ist mit der entsprechenden Struktur im Ceftazidim , sollte bei einer allergischen Reaktion gegen Ceftazidim das Monobactam Aztreonam nicht verabreicht werden und umgekehrt [1, 52]. Auswirkungen auf das Blutbild sind allergischer oder toxischer Art.

Bei der Infusion von Ceftobiprol waren die gastrointestinalen Störungen, wie Übelkeit und Erbrechen, abhängig von der Infusionsdauer. Häufig berichteten die Patienten während der klinischen Prüfung der Substanz über Geschmacksstörungen [34]. In Einzelfällen wurde eine vorübergehende cholestatische Hepatitis beobachtet. Das Risiko ist bei höherem Lebensalter und längerer Anwendung erhöht.

Unter Ceftriaxon -Therapie wurden in seltenen Fällen Verschattungen im Sonogramm der Gallenblase beobachtet, welche nach Absetzen oder nach Beendigung der Therapie wieder verschwanden sog. Bei bestimmten Risikokonstellationen Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion, Epilepsie, bei einer Beeinträchtigung der Blut-Hirn-Schranke, z.

Bei Gabe von Meropenem oder anderen Carbapenemen zusammen mit Valproinsäure sind die Plasmakonzentrationen des Antiepileptikums deutlich reduziert und es kann zu Krampfanfällen kommen. Valproinsäure wird überwiegend durch Glukuronidierung verstoffwechselt. Offenbar hemmen die Carbapeneme die Hydrolyse des Glukuronids und dadurch liegt weniger freie Valproinsäure im Plasma vor. Die Serumspiegel von Valproinsäure müssen daher kontrolliert und die Dosierung eventuell angepasst werden, wenn ein Carbapenem gleichzeitig verabreicht wird [31].

Langfristige und wiederholte Anwendung von Beta-Lactam-Antibiotika insbesondere solche mit breitem antibakteriellen Spektrum kann zu einer Superinfektion oder Kolonisation mit resistenten Erregern oder Sprosspilzen z. Während der Behandlung mit Fluorchinolonen z. Unter den Hautreaktionen hat besonders das phototoxische Potenzial der Fluorchinolone Beachtung gefunden. Kardiotoxische Effekte wurden zunächst im Tierversuch nach Gabe von heute nicht mehr üblichen Fluorchinolonen wie z.

Geringfügige Veränderungen der QTc-Zeit können auch beim Menschen auftreten und haben zu der Empfehlung geführt, Fluorchinolone nicht mit anderen arrhythmogenen Arzneimitteln zu kombinieren. Auch bei Patienten mit Hypokaliämie und Hypomagnesiämie besteht ein erhöhtes Risiko für Torsades de pointes [20]. In sehr seltenen Fällen wurden im Zusammenhang mit der Gabe von Fluorchinolonen Fälle von Hepatitis bis hin zum Leberversagen beobachtet.

Fluorchinolone gelten als kontraindiziert bei Kindern, Jugendlichen und Schwangeren — die klinische Relevanz der Fluorchinolon-typischen toxischen Wirkungen auf den unreifen Gelenkknorpel ist allerdings umstritten. Entzündungen oder Rupturen der Achilles-Sehne können als seltene unerwünschte Wirkungen nach jedem Fluorchinolon auftreten [43].

Unter den derzeit zur parenteralen Therapie verfügbaren Fluorchinolonen hemmt vor allem Ciprofloxacin das Cytochrom PA2. Dadurch ist der Abbau von Theophyllin und Coffein verzögert, aber auch der Metabolismus anderer Arzneistoffe, z.

Neben dem klassischen Makrolid Erythromycin stehen heute auch Clarithromycin und Azithromycin zur parenteralen Therapie zur Verfügung. Abgesehen von den lokalen Unverträglichkeitsreaktionen, bestehen die häufigsten unerwünschten Wirkungen dieser Antibiotika — auch bei einer parenteralen Therapie — in gastrointestinalen Störungen. Die neueren Derivate des Erythromycins Clarithromycin , Azithromycin sind besser magenverträglich als das klassische Makrolid-Antibiotikum [14].

Makrolide können allergische Reaktionen hervorrufen. Nach hohen Dosen von Erythromycin intravenöse Gabe! Auch kardiotoxische Wirkungen können nach Makroliden auftreten. Sie bewirken eine QTc-Verlängerung und es besteht die Möglichkeit von schwerwiegenden Arrhythmien Torsades de pointes. Das entsprechende Risiko scheint nach Azithromycin relativ gering zu sein [45].

CYP3A metabolisiert werden, sind seit langem bekannt. Insbesondere bei Substanzen, die zu einer QTc-Verlängerung führen können z. Terfenadin , Pimozid , besteht bei kombinierter Gabe ein erhöhtes Risiko für Torsades de pointes.

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist durch das Azalid Azithromycin eine derartige Hemmung der metabolisierenden Enzyme nicht zu erwarten. Überempfindlichkeitsreaktionen mit Fieber, Urtikaria und Exanthemen können bei einer Therapie mit Glykopeptiden Vancomycin , Teicoplanin auftreten [32]. Da diese Erscheinungen bei langsamer Infusion selten auftreten, muss unbedingt darauf geachtet werden, Vancomycin genügend zu verdünnen und über einen ausreichend langen Zeitraum zu infundieren.

Derartige Reaktionen treten unter Teicoplanin praktisch nicht auf [32]. Gelegentlich können während der Therapie mit Glykopeptiden gastrointestinale Störungen z. Das Risiko für nephrotoxische Reaktionen nimmt mit höheren Dosierungen und bei gleichzeitiger Gabe anderer Substanzen mit nephrotoxischem Potenzial zu [19, 27, 40]. Selten wurde eine vorübergehende oder bleibende Verschlechterung des Hörvermögens berichtet [12]. Blutbildstörungen sind nach Glykopeptiden selten vorübergehende Neutropenie, Thrombozytopenie, Eosinophilie.

Die therapeutische Breite der Aminoglykoside ist gering. Alle Substanzen dieser Gruppe sind potenziell nephrotoxisch und ototoxisch. Aminoglykoside kumulieren in den Haarzellen des Innenohrs und in der Nierenrinde. Bei Gabe der gesamten Tagesdosis in einer Kurzinfusion ist die Oto- und Nephrotoxizität tendenziell geringer als bei dreimal täglicher Gabe. Da diese Applikationsweise Einmal-täglich-Dosierung auch unter den Aspekten der antibakteriellen Wirkung günstiger erscheint, hat sich dieses Dosierungskonzept in den vergangenen Jahren zunehmend durchgesetzt [15, 39].

Zu Vestibularisschäden Schwindel, Nystagmus und Cochleaschäden kommt es besonders bei eingeschränkter Nierenfunktion oder bei hoher Dosierung. Initial besteht ein Hörverlust der hohen Frequenzen [17]. Linezolid ist das erste in der Humanmedizin verwendbare Oxazolidinon.

Während der klinischen Prüfung war es ähnlich gut verträglich wie die vergleichend untersuchten Antiinfektiva. Wöchentliche Blutbildkontrollen sind daher bei einer Behandlung mit Linezolid generell angezeigt.

Auch Fälle von Laktatazidose traten bei längerfristiger Behandlung auf [3, 33, 46]. Linezolid ist ein Hemmstoff der Monoaminoxidase. Entsprechende Interaktionen mit gleichzeitig gegebenen adrenerg oder serotonerg wirksamen Medikamenten können daher auftreten. Epinephrin , Norepinephrin , dopaminergen Mitteln z. Dopamin , Dobutamin sowie Pethidin oder Buspiron. Bei entsprechender Komedikation sollte Linezolid nicht angewandt werden [29, 49]. Nach Clindamycin -Therapie kann eine schwere pseudomembranöse Enterokolitis auftreten [36].

Gelegentlich steigen unter Clindamycin die Bilirubin - und Leberenzymwerte im Blut. Überempfindlichkeitsreaktionen sind relativ selten, hämatologische Störungen wie Thrombozytopenie, Leukopenie u. Diarrhöen treten selten auf [41]. Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung können reversible periphere Neuropathien auftreten.

Fälle von aseptischer Meningitis sind im Zusammenhang mit einer Metronidazol -Therapie bekannt geworden [22]. Möglich sind allergische Reaktionen und hämatologische Störungen [24]. Ein sogenannter Disulfiram -Effekt bei gleichzeitiger Alkoholeinnahme wurde beschrieben — die Datenlage ist allerdings widersprüchlich [51].

Tetracycline Doxycyclin und Glycylcycline Tigecyclin. Gastrointestinale Störungen sind die häufigsten unerwünschten Wirkungen bei einer Behandlung mit Doxycyclin. Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle selten pseudomembranöse Enterocolitis können auftreten.

Tetracycline besitzen ein phototoxisches Potenzial. Allergische Reaktionen bis hin zur Anaphylaxie sind sehr selten. Die intravenöse Anwendung ist mit lokaler Irritation verbunden und kann eine Venenentzündung Thrombophlebitis verursachen.

Deshalb sollte wenn möglich auf eine orale Therapie umgestellt werden [42]. Tigecyclin verursachte in den klinischen Zulassungsstudien häufiger gastrointestinale Nebenwirkungen z. Übelkeit als die zum Vergleich angewandten Antibiotika [13]. Die Therapie wurde in allen Gruppen etwa gleich häufig aufgrund von Nebenwirkungen abgebrochen.

Die gastrointestinalen Wirkungen sind dosisabhängig und traten bei Frauen häufiger auf als bei männlichen Patienten [38]. Obwohl keine direkte Auswirkung auf die Blutgerinnung beobachtet wurde, wird zu einer Überprüfung der INR bei gleichzeitiger Gabe geraten. Die Verträglichkeit von Daptomycin war während der klinischen Prüfung ähnlich gut wie die der Vergleichssubstanzen [11].

Daptomycin kann Reaktionen der quergestreften Muskulatur verursachen [25, 35]. Bei der einmal täglichen Gabe treten entsprechende Wirkungen seltener auf. Daneben können auch erhöhte Transaminasen-Werte bei den Patienten vorkommen, die ebenfalls im Zusammenhang mit den Wirkungen auf die Skelettmuskulatur gesehen werden. Aufgrund der überwiegend renalen Elimination von Daptomycin muss bei gleichzeitiger Gabe von Arzneimitteln, die die renale Filtration vermindern nichtsteroidale Antirheumatika, COXHemmer , mit erhöhten Plasmaspiegeln von Daptomycin gerechnet werden.

Eine gleichzeitige Behandlung mit Arzneimitteln, die eine Myopathie auslösen können, sollte möglichst während der Therapie mit Daptomycin ausgesetzt werden, da in einigen Fällen deutlich erhöhte CPK-Werte beobachtet wurden und Einzelfälle von Rhabdomyolyse aufgetreten sind [37].

Ist eine gleichzeitige Anwendung nicht zu vermeiden, sollten häufiger als einmal pro Woche die CPK-Werte kontrolliert werden und eine sorgfältige Überwachung der Patienten erfolgen.

Polymyxine wirken dosisabhängig nephrotoxisch. Ausreichende Daten zur Nephrotoxizität der beiden Antibiotika liegen aus heutiger Sicht allerdings nicht vor. In einer Gruppe von relativ jungen, männlichen Patienten überwiegend ohne Grunderkrankungen kam es unter Benutzung der so genannten RIFLE-Kriterien bei fast jedem zweiten zu leichten, reversiblen nephrotoxischen Reaktionen.

Deutliche nephrotoxische Reaktionen wurden bei der Mehrheit der Patienten, bei denen eine renale Insuffizienz bereits bei Therapiebeginn vorlag, beschrieben [30]. Bei bestehender Einschränkung der Nierenfunktion muss die Dosierung nach den Angaben des Herstellers reduziert werden.

Weitere Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Geschmacksirritationen treten ebenfalls auf. Selten oder sehr selten wurden Blutbildveränderungen wie z. Sehr selten kam es zum anaphylaktischen Schock oder zu Störungen der Leberfunktion. Eine Phlebitis am Verabreichungsort kommt häufig vor [8—10, 21]. Daher sind bei den empfohlenen Dosierungen die Serumelektrolyte zu kontrollieren. Dies ist besonders zu beachten, z.

Die mit der Fosfomycin -Anwendung verbundene Natriumzufuhr kann über eine Erhöhung der Kaliumausscheidung auch Kaliumverluste verursachen. Gastrointestinale Unverträglichkeitsreaktionen werden bei Behandlung mit Rifampicin häufig beobachtet. Selten wurden Fälle von Pankreatitis berichtet [5].

Häufig treten Überempfindlichkeitsreaktionen auf [28]. Sehr selten wurde ein Lupus-ähnliches Syndrom mit Fieber, Schwächegefühl, Muskel- und Gelenkschmerzen und dem Auftreten antinukleärer Antikörper beschrieben. Oft kommt es trotz Fortsetzung der Therapie wieder zur Normalisierung der Werte [16]. Sehstörungen, Visusverlust und Optikusneuritis können ebenfalls als unerwünschte Wirkungen vorkommen.

Eine bräunlich-rote Verfärbung der Tränenflüssigkeit ist durch die Eigenfarbe des Wirkstoffs bedingt und unbedenklich. In seltenen Fällen kommt es bei Anwendung von Rifampicin zu Eosinophilie, Leukopenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, thrombozytopenischer Purpura, Hypoprothrombinämie oder hämolytischer Anämie. Auf die N-Acetyltransferasen wirkt es hemmend. Angesichts der komplexen und vielfältigen Beeinflussungen der pharmakokinetisch relevanten Metabolisierungs- und Transportsysteme sollte der klinisch tätige Arzt bei jedem therapeutischen Einsatz von Rifampicin mit einer Beeinflussung der Pharmakokinetik von weiteren gleichzeitig gegebenen Arzneistoffen rechnen [47].

Infektionen der Atemwege sind die häufigsten Infektionskrankheiten bei Erwachsenen im ambulanten und stationären Bereich. Die erfolgreiche Behandlung bakterieller Erkrankungen wird entscheidend durch eine rasche Indikationsstellung zur adäquaten antimikrobiellen Therapie sichergestellt, die zumindest als Initialbehandlung kalkuliert erfolgt. Als Erreger von oberen Atemwegserkrankungen dominieren Viren, während bei tiefen Atemwegsinfektionen Bakterien vorherrschend sind. Die häufigsten bakteriellen Erreger ambulant erworbener Atemwegsinfektionen sind Pneumokokken.

Daneben spielen Haemophilus influenzae , Moraxella catarrhalis, Mycoplasma pneumoniae, Legionellen und Enterobacteriaceae eine Rolle. Selten kommen auch Staphylococcus aureus und Chlamydophila pneumoniae vor. Das Erregerspektrum der nosokomialen Pneumonien ist wesentlich breiter und umfasst neben den Erregern, die auch bei den ambulant erworbenen Infektionen auftreten, potenziell multiresistente nosokomiale Erreger wie Methicillin-resistente S.

Sie unterliegt Schwankungen zwischen einzelnen Kliniken und sogar zwischen einzelnen Stationen, so dass die Kenntnis der lokalen Epidemiologie und Empfindlichkeit von besonderer Bedeutung für die lokale Implementierung von Therapieempfehlungen oder Leitlinien ist. Akute Verschlechterungen der respiratorischen Symptomatik bei bekannter chronisch obstruktiver Lungenerkrankung COPD , wenn sie eine über die tägliche Basistherapie hinausgehende Behandlung erfordern.

Die häufigsten bakteriellen Erreger sind H. Es wird ein Wechsel der zuletzt verwendeten Substanzklasse empfohlen. Antimikrobielle Therapie immer indiziert. Eine Pneumonie liegt vor, wenn neue oder zunehmende Infiltrate im Röntgenthorax nachgewiesen werden und folgende klinische Zeichen bestehen:. Je nach Alter, Risikofaktoren, Begleiterkrankungen, Schweregrad und Verlauf der Erkrankung können bei der ambulant erworbenen Pneumonie vier Patientenkollektive charakterisiert werden, deren Erkrankung mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die für diese Gruppe typischen Erreger zurückgeführt werden kann.

Bewertet wird der Zeitpunkt des Auftretens der Pneumonie nach stationärer Aufnahme, die Notwendigkeit einer Beatmung, das Alter des Patienten, dessen Begleiterkrankungen und eine antiinfektive Vorbehandlung. Eine Thromboseprophylaxe sollte bei allen Patienten erwogen werden.

Mit Indikation für eine gegen P. Die häufigsten Erreger sind S. Die Häufigkeit von L. Enterobacteriaceae werden etwas häufiger nachgewiesen als bei Patienten, bei denen die CAP ambulant behandelt werden kann. Eine antimikrobielle Therapie sollte so früh wie möglich eingeleitet werden Empfehlungsgrad B. Eine frühe Therapieumstellung bei einer parenteralen Initialtherapie auf eine orale Therapie ist bei folgenden Voraussetzungen möglich Empfehlungsgrad A:.

Bei nachgewiesener Infektion durch P. Für die orale Therapie sollten die modernen Makrolide Clarithromycin , Roxithromycin oder Azithromycin den älteren Makroliden vorgezogen werden.

Notwendig ist eine gründliche klinische Einschätzung des Schweregrads der CAP für die Entscheidung über eine intensivmedizinische Betreuung. Die Beachtung der aktuellen Resistenzdaten hat daher einen besonders hohen Stellenwert. Die Monotherapie mit einem pneumokokkenwirksamen Fluorchinolon Levofloxacin oder Moxifloxacin ist eine mögliche Alternative, dies gilt jedoch nur für Patienten ohne septischen Schock bzw.

Meropenem und einem pseudomonaswirksamen Fluorchinolon Levofloxacin oder Ciprofloxacin oder einem Aminoglykosid zusammen mit einem Makrolid.

Wesentliches differenzialtherapeutisches Kriterium ist eine vorausgegangene Antibiotika-Therapie, die einen Wechsel der Substanzgruppe erforderlich macht. Ceftazidim ist ebenfalls gegenüber P. Empfehlung für die kalkulierte Initialtherapie bei hospitalisierten Patienten mit schwerer ambulant erworbener Pneumonie sCAP mit Indikation für eine gegen P.

Aminoglykoside sollten wegen erhöhter Toxizität im Regelfall nicht länger als 3 Tage verabreicht werden. Bei sCAP durch S. Die nosokomiale Pneumonie ist eine Hospitalinfektion, die sich ab dem dritten Tag nach der Aufnahme und bis zu sieben Tage nach der Entlassung des Patienten manifestieren kann. Insbesondere Infektionen mit multiresistenten Bakterien zeigen eine ungünstige Prognose.

Eine frühzeitige und effektive Therapie der nosokomialen Pneumonie kann entscheidend zur Senkung der Morbidität und Letalität beitragen [1, 5, 7]. Alle Patienten haben eine oropharyngeale Besiedelung durch pathogene Erreger bei reduzierter Abwehrlage und mögliche Aspiration durch verminderte laryngeale Schutzreflexe. Die initiale antimikrobielle Therapie erfolgt kalkuliert anhand der Zuordnung zu definierten Gruppen mit charakteristischem Erregerspektrum und darauf basierenden Therapieempfehlungen.

Jede dieser insgesamt drei Gruppen besitzt ein eigenes Risikoprofil, das sich als Summe einzelner Risikofaktoren in einem Punktewert ausdrücken lässt. Berücksichtigt werden Spontanatmung und Beatmung oder schwere respiratorische Insuffizienz, der frühe bis zum 4. Tag oder spätere ab dem 5. Tag Zeitpunkt des Auftretens einer Pneumonie, das Alter des Patienten und weitere Risikofaktoren wie eine antiinfektive Vorbehandlung, strukturelle Lungenerkrankungen oder extrapulmonales Organversagen.

Die einzelnen Risikofaktoren haben einen unterschiedlich stark ausgeprägten Einfluss auf den Schweregrad der Erkrankung und das zu erwartende Erregerspektrum. Punktebewertung von Risikofaktoren bei Patienten mit nosokomialer Pneumonie und Empfehlungen zur kalkulierten Initialtherapie. Schwere respiratorische Insuffizienz mit oder ohne Beatmung maschinell oder nicht invasiv. Extrapulmonales Organversagen Schock, akutes Leber- oder Nierenversagen, disseminierte intravasale Gerinnung.

Die wissenschaftliche Grundlage für diese Empfehlungen ist unterschiedlich evidenzbasiert und spiegelt häufig die Meinung von Experten wider.

Einige der genannten Antibiotika sind nicht für die genannten Indikationen zugelassen, werden aber aufgrund der Evidenz empfohlen. Monotherapien sind unabhängig vom Schweregrad dann indiziert, wenn eine Pneumonie innerhalb der ersten vier Tage des stationären Aufenthalts beginnt und keine Risikofaktoren vorliegen. Bei spontan atmenden Patienten ist ätiologisch seltener mit multiresistenten Erregern zu rechnen. Die Ziele einer Kombinationstherapie sind die Erweiterung des Wirkungsspektrums und die Ausnutzung eines potenziellen Synergismus.

Entscheidend für den Therapieerfolg ist der rasche Beginn einer adäquaten antimikrobiellen Therapie [3, 13] in ausreichend hoher Dosierung. Pneumonien, die durch S. Initiale kalkulierte Therapie Gruppe I: Das Erregerspektrum dieser Patientengruppe entspricht weitestgehend dem der endogen Flora der oberen Luftwege, die der Patient aus seinem Lebensumfeld mitgebracht hat. Multiresistente Bakterien kommen seltener vor. Bei der ab dem fünften stationären Tag einsetzenden Pneumonie sind es überwiegend gramnegative Enterobakterien.

In schweren Fällen sind Cephalosporine der Gruppe 3a zu bevorzugen. Weiterhin können Fluorchinolone der Gruppen 3 oder 4 oder Carbapeneme der Gruppe 2 eingesetzt werden, die in Deutschland noch keine Zulassung für die Behandlung nosokomialer Pneumonien haben, in klinischen Studien jedoch geprüft wurden.

Die Initialtherapie sollte parenteral erfolgen und kann nach klinischer Besserung auf eine orale Therapie umgestellt werden. Bei den Fluorchinolonen kann auch initial bei intakten gastrointestinalen Resorptionsverhältnissen mit einer oralen Therapie begonnen werden, wenn die Kooperation des Patienten sichergestellt ist.

Initiale kalkulierte Therapie Gruppe II: In dieser Patientengruppe muss neben den bisher genannten häufigsten Erregern verstärkt mit dem Vorkommen von Enterobacter spp. Aufgrund der bestehenden Resistenzsituation und der unerwünschten mikrobiologischen Nebeneffekte collateral damage in Form von Selektion Antibiotika-resistenter Erreger und Kolonisation bzw.

Infektionen mit multiresistenten Erregern sollten Cephalosporine der Gruppe 3 und Fluorchinolone bei diesen Patienten nicht zum Einsatz kommen [4, 14, 16, 24]. Die Pneumonie wird sehr häufig durch multiresistente Erreger verursacht. Aus diesem Grund sollte eine Kombinationstherapie initiiert werden [8, 12, 18, 19, 21, 22].

Als Kombinationspartner für ein Beta-Lactam-Antibiotikum sollte ein Fluorchinolon der Gruppe 2 oder 3 oder Fosfomycin präferiert werden [19, 22, 25]. Linezolid war in einer Post-hoc-Analyse zweier prospektiver Studien [26] statistisch signifikant vorteilhafter, in einer anderen klinischen Prüfung [27] im primären Endpunkt Vancomycin jedoch nicht überlegen.

Diese Kombinationen wurden jedoch nicht in einer randomisierten, klinischen Studie geprüft. Aspirationspneumonien werden unterteilt in schleichend rezidivierende Aspirationen und akute Aspirationen von Mageninhalt. Die Pathogenese der primären Lungenabszesse beruht auf der Aspiration und entsprechender Virulenz der Erreger bzw.

Risikofaktoren für die Aspiration sind u. In einer deutschen Studie wurde S. Eine vorausgegangene Aspiration ist ein Risikofaktor für das Auftreten von Enterobacteriaceae. Da eine zusätzliche ätiologische Rolle von anaeroben Bakterien bei der Aspirationspneumonie nicht ausgeschlossen ist und die überwiegende Anzahl der Anaerobier Beta-Lactamasen produziert, sollte ein Penicillin -Derivat mit einem Beta-Lactamase-Inhibitor kombiniert werden.

Zur kalkulierten Therapie pleuraler Infektionen liegen nur wenige gesicherte Daten vor. Die Evidenz basiert vorwiegend auf retrospektiven Untersuchungen sowie Expertenmeinungen.

Die Pleuritis sicca wird vornehmlich durch Viren, Chlamydien oder Mykoplasmen verursacht. Die therapeutische Basis ist die suffiziente, erregergerechte antimikrobielle Therapie mit dem Ziel, die zugrundeliegende Infektion zu kontrollieren. Zur Frage der Antibiotika-Therapie und Therapiedauer existieren keine kontrollierten klinischen Studien. Die kalkulierte antimikrobielle Therapie sollte grampositive Kokken, gramnegative Erreger ggf.

Um sicher ausreichend hohe Serum- und Pleurakonzentrationen zu erreichen, wird initial eine parenterale Applikation bevorzugt. Grundsätzlich sollte sie mindestens bis zur vollständigen Drainage des infizierten Ergusses fortgeführt werden. Längere Therapiedauern von mehreren Wochen sind häufig notwendig. Ein Grundprinzip der Therapie des komplizierten parapneumonischen Ergusses ist die effektive und vollständige Drainage der infizierten Flüssigkeit.

Hierfür wird folgendes differenzialtherapeutische Verfahren vorschlagen:. Chirurgische Exploration Thorakotomie mit oder ohne Dekortikation bzw. Als Option besteht bei Patienten, bei denen durch eine alleinige Drainageanlage kein rasches Entfernen der infizierten Pleuraflüssigkeit erreicht wird, insbesondere die videoassistierte Thorakoskopie VATS sowie gegebenenfalls ein zeitlich begrenzter Versuch mittels lokaler Fibrinolyse.

Minimaler Erguss A 1: Das zusätzliche Risiko für den Patienten durch einen Pleuraerguss wird anhand der folgenden Parameter eingeschätzt: Verlängerter Krankenhausaufenthalt, erhöhte Morbidität durch Folge-Interventionen, verlängerte körperliche Beeinträchtigung, erhöhtes Risiko einer respiratorischen Beeinträchtigung, erhöhtes Risiko einer lokalen Entzündungsreaktion, Letalität.

Für Patienten der Kategorien 3 und 4 scheint eine Entlastungspunktion in aller Regel unzureichend zu sein. Daher ist die Anlage einer Thoraxdrainage indiziert. Bei gekammertem Erguss oder Patienten der Kategorie 4 sind lokale Fibrinolyse und videoassistierte Thorakoskopie die am besten geeigneten Verfahren.

Bakterielle Infektionen im Kopf- und Halsbereich erfordern in der täglichen Praxis häufig den Einsatz von Antibiotika. Die Entscheidung für eine parenterale Therapie hängt vom Schweregrad der Infektion und von den individuellen Applikationsvoraussetzungen ab.

Unabhängig davon sollte jedoch die Behandlung der Mastoiditis, Otitis externa maligna, der Sinusitis mit orbitalen und anderen Komplikationen, der Epiglottitis, des schweren odontogenen Abszesses und der Halsphlegmone mit einem parenteralen Antibiotikum eingeleitet werden.

Auch wenn initial meist kalkuliert therapiert wird, ist bei diesen schweren Erkrankungen eine mikrobiologische Erregerdiagnostik unabdingbar. Eine Sequenztherapie ist in einigen Fällen möglich. Durch neue Antibiotika hat sich der Indikationsbereich der oralen Therapie erweitert, so können beispielsweise Fluorchinolone auch bei einigen schwereren Infektionen oral verabreicht werden. Falls möglich, sollte aus ökonomischen Gründen dieser oralen Therapie der Vorzug gegeben werden. Es ist auffällig, dass trotz der Häufigkeit der beschriebenen Infektionen systematische Untersuchungen zum Erregerspektrum selten sind.

Aktuelle Empfehlungen zur Antibiotika-Therapie der Infektionen an Kopf und Hals der Fachgesellschaften wurden bei den nachfolgenden Empfehlungen berücksichtigt [2, 4, 18]. Die Otitis externa maligna ist eine sehr seltene Erkrankung, die in der Regel durch Pseudomonas aeruginosa verursacht wird.

In wenigen Fällen kommen auch andere Erreger in Frage [8, 12, 36, 57].