Nigeria - Stillstand im Ölstaat


Juni , abgerufen am 4. Die Trümmer zeugen vom Klüngel der jungen Bundesrepublik.

Nigerias Opposition fordert Verschiebung der Präsidentschaftswahl


Doch auch eine längere Vorbereitung würde an der Absicht der PDP nichts ändern, sich mit allen Mitteln an der Macht und damit an den Einnahmequellen zu halten. April wurden Wahlurnen gestohlen oder verbrannt, andere wurden vor den Augen der Wahlbeobachter mit vorfabrizierten Stimmzetteln gefüllt. In manchen Wahllokalen, zum Beispiel in Awka im Staat Anambra, durften nur zwei Wähler ihre Stimme abgeben, obwohl sich Hundert hatten registrieren lassen.

Vielerorts konnte wegen mangelnder Unterlagen oder geschlossener Türen gar nicht abgestimmt werden. Wer sich beschwerte, wurde in einigen Fällen von der Polizei bewusstlos geschlagen. Bezahlte Prügelkommandos wachten im Auftrag von Kandidaten darüber, dass die Bürger ihr Kreuz im gewünschten Kästchen machten. Noch nie seit der Unabhängigkeit hat es in Nigeria einen demokratischen Machtwechsel gegeben. Unter den Oppositionspolitikern ist der ehemalige Militärdiktator Muhammadu Buhari 64 der aussichtsreichste Anwärter für Obasanjos Job.

Die Hälfte davon verschwindet durch Korruption, Nigeria bleibt deshalb eines der ärmsten Länder der Welt: Na dann bleibt ja alles beim alten, denn jetzt ist es auch nicht anders. Nämlich aufgrund der Verteilung der Wohltaten des Staates an seine Bürger:. Und in Venezuela geht es in die gleiche Richtung! Warum wird eigentlich immer von "rechter" Opposition gesprochen?

Was ist eigentlich daran "rechts", wenn man sich gegen die Abschaffung demokratischer Institutionen wehrt und wirtschaftlichen Sachverstand einfordert? Sie haben das letzte Wort: Wie viel war Ihnen der Artikel wert? Jürgen Vogt Korrespondent Südamerika. So können Sie kommentieren: Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren? Hier mal ein paar Entgegnungen: Und Klientelismus soll per se schlecht sein?

Fast richtig, aber nicht ganz: Nämlich aufgrund der Verteilung der Wohltaten des Staates an seine Bürger: Willkommen in der kommunistischen Realität. Es endet immer auf die gleiche Weise! Ihren Kommentar hier eingeben.

Login Registrieren Passwort vergessen? Es liegt nicht an den Öleinnahmen dass es dort kein Klopapier oder kein Duschgel mehr zu kaufen gibt, sondern an den staatlichen Preisfestsetzungen und daran das Chavez die Wirtschaft des Landes ruiniert hat. Das Land wurde nachhaltig durch Chavez und Maduro zerstört.

Auch andere Länder in Lateinamerika sind auf Rohstoffe angewiesen Produktivität ist viel zu niedrig um da was herzustellen aber trotzdem sind nicht alle Regale leer. Benzin aus im Ölstaat. Posted April 24, Mein Bruder war gerade da und hat sein eigenes Klopapier mitgebracht, genauso wie sein eigenes Duschgel und weitere Dinge des täglichen Bedarfs, das es absolut nichts mehr zu kaufen gibt. Auf dem Schwarzmarkt gibt es gegen Devisen noch vieles, aber selbst da wird alles knapp.

Manche Lebensmittel gibt es noch, darum müssen die handvoll Touristen die es noch gibt auch nicht verhungern, aber für die Einheimischen ist auch das ein Problem. Chavez hat sich nicht auf die durchaus lobenswerte Idee konzentriert den Ölreichtum besser zu Verteilen was beschränkt funktioniert hat , sondern er hat mit Verstaatlichungen, Landverteilungen und Preisfestsetzungen die Wirtschaft des Landes vernichtet.

Posted May 15, Tja, wenn sich ein Betrieb wirtschaftlich nicht mehr rechnet, ist eine vorübergehende Stilllegung kaufmännisch nachvollziehbar. Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro sieht das jedoch anders und ordnet die Beschlagnahmung von stillgelegten Fabriken sowie die Verhaftung von deren Besitzern an: Es ist bei den meisten Fabriken nicht so dass diese sich nicht mehr rechnen, sondern dass sie einfach nichts mehr einkaufen können.

Es gibt keinen Strom mehr, kein Maschinenbauer liefert mehr nach Venezuela, Rohmaterialien sind nicht mehr zu bekommen, Was zur Hölle sollen die den produzieren? Da geht einfach nichts mehr. Posted May 22, Eine Bilderstrecke vom Handelsblatt, welche die aktuelle Situation in Venezuela sehr drastisch darstellt: Posted May 24, Jetzt wird in dem Land auch der Zucker knapp.

Ich möchte in keinem Land leben wo ich keine Cola trinken kann. Und bald fehlen wohl auch noch die Geldscheine zum Bezahlen Venezuela fehlt Geld zum Geld drucken. Posted May 25, Wie gut, dass der Trend hin zum bargeldlosen Bezahlen geht. Dumm nur, dass sich womöglich viele Venezolaner gar keine Kreditkarte oder ein entspr.

Solange Händler solche Alternativen zum Bargeld nicht akzeptieren können , hilft das auch nicht weiter.