Größte Exporteure Der Welt

The World Wealth Report is the industry’s leading benchmark for tracking high net worth individuals (HNWIs), their wealth, and the global and economic conditions that drive change in the Wealth Management industry.

Ebenso gibt es aus dem Bereich der rtli-chen Gemeindeverwaltung sowie aus der regionalen Tourismusbranche hnliche Alles, was fr oder gegen einen Einstieg tierhaltender Betriebe sprichtHat Kleinbiogas Zukunft? Basis ist das kostromgesetz , das nach Bewilligung durch die EU-Komission am 1. Rund Quadratmeter ist die Trocknungsflche gro, Quadratmeter Lagerflche kom-men noch hinzu. Moderne elektronische Wechselrichter wandeln den Gleichstrom nahezu verlustfrei zu Einphasen- oder Dreipha-senwechselstrom, der unmit-telbar ins ffentliche Strom-netz eingespeist werden kann.

Navigation menu

There were no changes in our internal control over financial reporting identified in management’s evaluation pursuant to Rules 13a(d) or 15d(d) of the Exchange Act during the period covered by this Quarterly Report on Form Q that materially affected, or are reasonably likely to materially affect, our internal control over financial reporting.

Die wirtschaftliche Betrach-tung ist sehr wichtig. Zur Zeit finden wir auf den Praxis-versuchsflchen sehr unter-schiedliche Situationen vor. Es gibt in Niedersterreich einige Hektar Energieholz, die wieder zurck umgewandelt werden und wurden, da die Produktion nicht rentabel war oder wo neue Pappelklo-ne strker ausgefallen sind.

Andere wiederum haben sehr gute Ertrge und wollen die Flchen auch ausweiten. Sieben bis 14 Tonnen Atro pro Hektar und Jahr ab 2. Vor allem die Pappelklo-ne aus neueren Zchtungen in Italien konnten noch nicht die Erwartungen erfllen, die in sie gesetzt wurden. Es scheint, dass die klimatischen Bedin-gungen in sterreich nicht Homepage http: Downloads zusammengefasst zum Download. Selbstversorgung an erster StelleBetriebe mit geringer Wald-ausstattung knnen sich mit Hackgut aus Energieholz selbst versorgen.

Dabei streben sie in der Regel eine hhere Umtriebszeit an, weil sie im Winter motormanuell ernten. Nach der Abtrocknung ber den Sommer verhacken sie das Langholz im Herbst. Keine WunderpflanzenEs sollte jedem klar sein, dass auch Pappeln und Weiden, die hauptschlich fr die Ener-gieholzproduktion verwendet werden, keine Wunderpflan-zen sind und fr gutes Wachs-tum auch gute Standorte verlangen.

Die Produktivitt auf Grenzertragsstandorten ist daher meist weit unter zehn Tonnen Atro pro Hektar und Jahr, wobei viele Standorte gar nicht geeignet fr eine wirt-schaftliche Produktion sind. Gleichstellung verlangtDie Zukunft dieser Kulturform wird vor allem durch die knf-tigen Rahmenbedingungen des neuen Frderprogrammes LE entschieden. Land-wirte weiten die Flchen nur dann aus, wenn eine Gleich-stellung zu anderen landwirt-schaftlichen Kulturformen stattfindet und es dadurch fr sie keine Nachteile gibt.

Preise und Verfgbarkeit von Die Entscheidung zur Anlage einer Energieholzflche hat eine oft jhrige Tragweite und sollte daher gut berlegt und geplant werden. Die vorherige Besichtigung von bestehenden Flchen und die Diskussion mit anderen Flchenbetreibern erscheinen daher sehr zweckmig.

H Bruhausgasse 3, St. Die Bio-energie N bietet als berge-ordnete Genossenschaft eine Plattform und ein Rechtsvehi-kel, auf das man nur aufsprin-gen muss.

Ansonsten msste jede Betreibergemeinschaft eine eigene Gesellschaftsform suchen, was meist mit hohen Kosten verbunden ist. Vorstand und Geschftsfh-rung stehen bei grberen Pro-blemen, die nicht eigenstndig gelst werden knnen, zur Ver-fgung.

Neue Gemeinschaften profitieren von dem bereits vorhandenen Knowhow. Jede Gemeinschaft hat einen Sprecher und einen Stellver-treter, die von der Gemein-schaft gewhlt werden und gemeinsam mit dem Heizwart dafr verantwortlich sind, dass alles funktioniert. In den Lagerhal-len lagert Holz, aus dem in den rtlichen Biomasseheizwerken Wrme erzeugt wird damit auch unsere Nachkommen in einer intakten Umwelt leben. Wir denken in Generatio-nen und sichern mit einem nachwachsenden Rohstoff die Energieerzeugung von morgen, betont Rathammer.

Von den landwirtschaftlichen Bioenergieanlagen in unserem Bundesland betreibt die Bioen-ergie N rund ein Drittel. Das Drsinger Bioenergie-Team ist mit seiner Entscheidung, unter der Dachgenossenschaft Bioenergie N zu agieren, nach wie vor vollstens zufrieden. Wir haben zentralisiert, wo es Sinn macht zu zentralisieren, der Rest passiert vor Ort.

Das Wichtigste sind engagierte Teams in den Regionen. Die Bioenergie Niedersterreich ist eine niedersterreichweite Errichtungs- und Betriebsgenossenschaft fr kleinere und mittlere Bioenergie-Anlagen.

Hier berichten die Weinviertler von ihren Erfahrungen. Jede dieser Anla-gen stellt eine eigene betriebs-wirtschaftliche Einheit dar.

Die Zentrale der Genossen-schaft sitzt in St. Dort erfolgt die Buchhaltung, die Wrmeverrechnung und die Brennstoffabrechnung. Heizen mit Hackschnitzel und PelletsKomplettpakete: Rhrwerkaus-tragsystem aus dem Lagerraum, Regelung, Rcklaufanhebeset, Montage, Inbetriebnahme, ab e Pufferspeicher, Regelung, Rcklaufanhebeset, Inbetriebnahme, ab e 6.

Man verpflichtet sich doch fr viele Jahre als Wrmelieferant, so der einhel-lige Tenor. Ja, sie wrden das jederzeit wieder machen.

Obmann-Stellvertre-ter Heinz Steindl besttigt, dass die Bio-energie N deshalb als Ansprechpartner interessant sei, weil sie Sicherheit fr die nchsten 30 Jahre bieten kann und durch ihre langjhrige Erfahrung professionell agiert. Die Wrmeabnehmer schlieen ihren Vertrag mit der Dachgenossenschaft ab und nicht mit der jeweiligen Betrei-bergemeinschaft. Die kW Anlage versorgt 19 Kunden mit Wrme.

Die Drsinger Gemeinschaft sieht sich als Serviceeinrichtung. Wenn es technische Probleme gibt, ist Alfred Wittmann stets zur Stelle und hilft sowohl in den vier Heizwerken als auch bei den Endkunden. Heinz Steindl sind mit der Entwicklung der Bioenergie N uerst zufrieden. Das erste Werk wurde gebaut. In Drsing hat man sich fr kleine Insellsungen entschieden. Groe Anlagen mit langen Leitungen und Wrmeverlusten sind nicht so wirtschaft-lich, so Rathammer.

Fr den Ort wre ursprng-lich der Anschluss an das Erdgasnetz geplant gewesen. Von den ffentlichen Gebuden fehlt nur noch der Kindergar-ten, aber daran wird bereits gearbeitet.

Die CO2 Einsparung liegt bei Tonnen. Wir haben das Holz nicht mehr aus dem Wald herausgebracht, er-zhlt Wilhelm Benedik. Das Holz wurde nicht mehr gebraucht und heute sind wir froh, dass wir es verwerten knnen. Fr beide Seiten ist es ein wirtschaftlicher Gewinn.

Fr die Landwirte, weil sie ihren Rohstoff verkaufen und mit der Wrme-erzeugung ein Zusatzeinkommen haben. Fr die Gemeinde, weil sich im Gegensatz zum frher verwendeten Nachtstrom die Heizkosten halbiert haben. Obwohl die Drsinger einen langen steinigen Weg hinter sich haben in der Gemeinde war viel berzeugungsarbeit notwendig sind nun alle begeistert.

Ulrike Raser12Die lanDwirtschaft schwerpunkt bioenergieTiere einzubinden, speziell ob es sich um Ganzjahres-Stallhaltung oder einen Wei-debetrieb mit Portions- oder Tagesweide oder um Jungviehhaltung handelt. Diese Menge ent-spricht etwa dem quivalent von einem Liter Heizl.

Auf die kurze Antwort: Ja, natrlich wrde das Sinn machen! Welcher Wirtschaftsdnger eignet sich fr Kleinbiogasanlagen?

Grundstzlich knnen die Ausscheidun-gen aller Tierarten in einer Biogasanlage vergoren werden. Wichtige Parameter dabei sind die Materialbeschaffenheit, ob flssig, fest, stroharm oder strohreich, der Trockenmassegehalt, der Gehalt der organischen Trockenmasse, allfllige Begleitstoffe wie Sand und Krit sowie die Eigenschaft zur Bildung von Schwimm-schichten und das Methanbildungspo-tential.

Die Biogaserzeugung und die Planung der Biogasanlage hngen davon ab, welche Art von Wirtschaftsdnger vergoren wer-den soll. Wie soll die Bevlkerung unabhngig von Erdlprodukten werden, wenn die Innovations- und Investitionsfreudigkeit der Landwirte als Energiewirte nicht genutzt und gefrdert wird? Im Rahmen der Energiediskussion stellen sich viehhaltende Betriebe die Frage, ob es Sinn machen wrde, den anfallen-den Wirtschaftsdnger zu vergren, um daraus Wrme und Strom zu erzeugen.

Ebenso gibt es aus dem Bereich der rtli-chen Gemeindeverwaltung sowie aus der regionalen Tourismusbranche hnliche Alles, was fr oder gegen einen Einstieg tierhaltender Betriebe sprichtHat Kleinbiogas Zukunft? Welche Rahmbedingungen bentigen Einsteiger?

Auf der einen Seite schaffen die kostrom-gesetze positive Rahmenbedingungen fr koenergie. Auf der anderen Seite sind auch kostendeckende Preise fr die Abnahme von koenergie ntig. In diesem Punkt prallen die verschiedenen Interessen aufeinander. Nichtkostendeckende, niedrige Preise und Einspeisetarife knnen nicht einmal den inno-vativsten Landwirt zum Bau einer kostrom-anlage, zum Beispiel einer Kleinbiogasanlage, bewegen.

Ebenso sind ganz allgemein die Auflagen fr die Genehmigung und Errich-tung einer Biogasanlage mittlerweile sehr hoch. Speziell fr kleinere Biogasanlagen sind diese Rahmenbedingungen teilweise fast unlsbare Hrden und verursachen einen sehr groen finanziellen Aufwand siehe Kasten Gesetze, Verordnungen, Normen und Richtlinien fr Betrieber einer Biogasanlage.

Tierhaltung mit Biogasan-lage fr die ausschlieliche Wrmeerzeugung und innerbetriebliche Wrme-nutzung. Genehmigung nach der Bauordnung durch die Baubehrde3. Tierhaltung mit Biogasanla-ge zur kostromproduktion im Netzparallelbetrieb als berschusseinspeiser und zur innerbetrieblichen Wrmenutzung, je nach leitungsgemeinschaft fr Wirtschaftsdnger.

Folgende Betriebskonzepte wren fr eine Kleinbiogasanlage in Verbindung mit Tierhaltung denkbar: Tierhaltung mit Biogasanla-ge fr die innerbetriebliche Eigenstromversorgung mit dem Nebeneffekt der Wrmeerzeugung als In-selbetrieb.

Je nach erzeug-ter elektrischer Leistung Genehmigung nach der Bauordnung durch die Baubehrde oder nach dem die Vergrung in einer Bio-gasanlage lediglich ein Motor zwischen drei und vier Kilo-watt elektrische Engpassleis-tung betrieben werden.

Etwa dieselbe Menge steht auch an thermischer Energie zur Verfgung, mit der die ntige Temperatur fr den Grpro-zess erhalten werden muss. Dies kann bei kleinen Anlagen mit hohem Glleanteil im Winter zu hundert Prozent der thermischen Leistung in Anspruch nehmen.

Es stellt sich meist schnell heraus, dass die fr eine Kleinbiogasanlage bentigten Wirtschaftsdngermengen fr den durchschnittlichen sterreichischen Betrieb zu hoch liegen.

Betriebskonzepte maschneidernEs wird darauf ankommen, entsprechende Betriebskon-zepte zu entwickeln, wie eine Gemeinschaftsanlage, eine Lohnvergrung oder eine Zubringungs- und Zu St. Genehmigung nach der Bauordnung durch die Baubehrde oder nach dem Elektrizittswesengesetz durch das Amt der N Lan-desregierung.

Wie oben, jedoch Wr-meausleitung in ein kleinrumiges Mikronetz. Genehmigung je nach Anla-gengre, Wrmeleistung und Betreiberform wie oben oder nach der Gewerbeord-nung durch die zustndige Bezirkshauptmannschaft.

Sie sind an der Erzeugung von Biogas als alternativer Energietr-ger interessiert. Biogas deckt mit Strom, Wrme und Kraftstoff den Eigenbedarf ab.

Einspeisung oder Verkauf werden eine neue Erwerbsbasis. Landwirtschaftskammer N oder am Hof Ihre Ansprechpartner: DI Manfred Swoboda, 05 , manfred. Von der Klimapolitik ber einen Not-fallplan fr die Energieversorgung bei Engpssen,von der Kreislaufwirtschaft ber die emissionsarme Lagerung und Ausbrin-gung von Wirtschaftsdnger sowie deren Immissionsreduktion gegenber der angrenzenden Nachbarschaft und Landschaft,von der Energieerzeugung mit kurzen Transporten bei der Rohstoffbereit-stellung und bei der Ausbringung der Fermentationsrckstnde, bei den Strom- und Wrmeleitungen,von der Mglichkeit dezentrale kleine Kraftwerke auch mitten im bebauten Gebiet zu bauen, die optisch nicht stren und keine Umweltgefhrdung sowohl beim Bau als auch im laufenden Betrieb darstellen.

Folgende Argumente sprechen momentan gegen die Verwirklichung eines derarti-gen Projektes: Der wirtschaftliche Betrieb der Anlage ist durch die hohen Investitions- und Betriebskosten sehr schwer zu realisie-ren. Das verschlechtert sich im Betrieb der Anlage von Jahr zu Jahr, da der ko-stromtarif keine Indexanpassung hat. Biogasanlagen haben durch den Dauerbetrieb von ber Betriebsstunden pro Jahr eine sehr hohe Verfgbarkeit der Energie.

Diese Energie ist fr eine kontinuierliche Stromver-sorgung vorteilhaft, weil es keine Netzspitzenbelastungen gibt. Auch am Treibstoff- oder Brennstoffsektor ist Biogas durch die dezentrale Produktion und durch die Bindung an den Betrieb in der Region eine verlssliche Energiequelle. Sie ist nmlich von internationa-len oder nationalen Versorgungsengpssen oder Strungen unberhrt und hat eine hohe Schlagkraft.

Den vielen Vorteilen einer Kleinbiogasanlage, die mit Wirtschaftsdngern be-trieben werden soll, stehen jedoch durch die Rahmenbedingungen viele Hrden gegenber, sodass ein wirtschaftlicher Betrieb derzeit meist nicht mglich ist. In Niedersterreich gibt es ein hohes Potential an Know-how am Biogassektor. Daraus ist ein umfangreicher Pool an Wissen entstanden. Ansprechperson ist Christoph Wolfesberger unter Tel 05 Ebenso gibt es in der Landwirtschaftskammer Niedersterreich entsprechende Beratungsangebote am Sektor Biogas von der unentgeltlichen Broberatung ber die erweiterte Beratung vor Ort mit Hofpauschale bis hin zur projektbezogenen Intensivberatung unter Bezug auf den Einzelfall.

Ansprechperson ist Manfred Swoboda unter Tel 05 Am Thema Biogas interessierte Landwirte sollten sich jedenfalls rechtzeitig und umfassend nach der aktuellen Situation informieren.

Diesbezglich ist das Bildungsangebot Erstinforma-tion fr Biogasinteressierte zu erwhnen. Sollte sich das Vorhaben konkretisieren, ist die Teil-nahme am fnftgigen Biogasanlagen-Betreiberkurs der LK-Niedersterreich der nchste Schritt, womit die fachliche Berechtigung zum Betrieb einer Biogasanlage erworben wird. Kurz gefasstHingegen sind die laufenden Betriebs- und Wartungskosten den jhrlichen Preiserhhungen unterworfen.

Nach den gegenwrtigen Erfahrungen der Betreiber von Biogasanlagen erh-hen sich die Wartungs- und Instandhal-tungskosten mit dem Alter der Anlage. Ab dem fnften Jahr knnen auf den An-lagenbetreiber auch grere Investitio-nen zukommen wie Rhrwerkstausch, Motorentausch im Blockheizkraftwerk, Reparaturen am oder im Fermenter.

Die Bewilligung des Projektes von Seiten der Behrde stellt einen nicht zu unterschtzenden Aufwand dar, von dem auch eine kleine Biogasanlage nicht ausgenommen ist. Sollten die Preise fr eingespeisten Strom nicht eklatant steigen, ist ein wirtschaftlicher Betrieb der Anlage nach dem Auslaufen des kostrom-vertrages gem kostromgesetz im sechzehnten Jahr wahrscheinlich unrealistisch.

Was geschieht dann mit den baulichen Anlagen? Es werden die Voraus-setzungen fr das Betreiben einer Biogasanlage erhoben. Dies sind rtlichkeit, Nachbarn, Netzzu-trittsmglichkeit, innere und uere Verkehrslage, gelndeklimatologische Ausbreitungsbedingungen, Ertragslage der Bden, Gesellschaftsform fr die Einreichung bei der Behrde fr die Anlagengeneh-migung, die einzel- oder berbetrieblich organisier-ten Betriebsformen, die technischen Komponenten der Biogasanlage und Planungshinweise sowie Exkursion zur Vertiefung.

Es wird der stufenfrmige Weg zur Genehmigung einer Biogasanlage aufbereitet. Aktuelle Untersuchungen bei Abfallbe-handlungsrckstnden notwendigNach einigen Jahren, die der Dauerversuch schon betreut und wissenschaftlich durch AGES begleitet wurde, kann eindeutig festgestellt werden, dass unter Beach-tung aller relevanten Bestimmungen der Dngung und Grundwasser- sowie des Bodenschutzes, Biogasglle und Grrck-stnde keine negativen Auswirkungen auf den Boden verursachen.

Bei der bernah-me und Anwendung von Grrckstnden aus Abfallbehandlungsanlagen ist es allerdings erforderlich, aktuelle Untersu-chungszeugnisse zu verlangen, wie sie von der Behrde fr die Anlagengenehmigung vorgeschrieben sind. Der pionierhafte Dau-erversuch besttigt wissenschaftlich, dass die Schreckensmeldungen ber Biogasgl-le und Grrckstnde falsch sind.

Die ungenauen Bezeichnungen fr den Fermentationsrckstand im Zuge von Berichterstattungen in den Medien sowie die Wiedergabe von kurzzeitigen Unter-suchungsergebnissen ohne Langzeitper-spektive, ohne Vergleichsuntersuchun-gen und ohne Wiederholungen haben das Leben der Betreiber von Biogasanlagen sehr erschwert.

Vergleichsparzellen und BodenprobenDer Dauerversuch findet an mehreren Standorten in Niedersterreich statt. Fr jede der zu dngenden Parzellen liegt eine Vergleichsparzelle vor, die herkmm-lich gedngt wird. Wir organisieren in Kleingruppen Arbeitskreistreffen, bei denen neben einem intensiven Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen alle wissenswerten Themen und Neuerungen der Biogasbranche behandelt werden.

Die Auswertungen von wirtschaftlichen und produktionstechnischen Kennzahlen stehen im Arbeitskreis genauso im Mittelpunkt wie die Organisation von Exkursionen zu Biogasanlagen im In- und Ausland. Durch die Auswertungen der Produk-tions- und Wirtschaftsdaten und den Vergleich mit Berufskollegen bekommen Sie einen berblick, in welchen Bereichen Ihre Biogasanlage noch Ver-besserungspotential aufweist.

Mitgliedsbeitrag je nach Gre der BiogasanlageBeratungsort: Christoph Wolfesberger, 05 , christoph. Sollte es Probleme geben, ist er rund um die Uhr erreichbar. Am PC sieht er gleich, wo der Alarm ausgelst wurde. Die Putenmast betrei-ben meine Eltern immer noch auf Nur den Anbau von Essiggurkerl haben sie aufgegeben, erklrt Robert Wieser.

Den Putenmist aus den elterli-chen Stllen, rund tausend Tonnen pro Jahr, verstromt er gemeinsam mit rund zweitausend Tonnen Wiederkuermist, den Landwirte aus der Umgebung an-liefern. Dazu zhlen auch Betriebe mit Tierhaltung und geringer Flchenausstat-tung. Den Mais liefern Landwirte aus der Region, die mit der Tierhaltung aufgehrt haben. Bezahlt wird nach Tonne Trockensubstanz. Der Preis orientiert sich am Krnermaispreis. Die Biogasglle erhalten die Maisliefe-ranten aliquot wieder zurck, etwa 30 Kubikmeter pro Hektar als Bonus.

Den Mais ernte ich selber, damit ich den Zeitpunkt bestimmen und die gesamte Flche auf einmal abernten kann, erklrt Wieser. Warum es ausgerechnet eine Biogasanlage geworden ist und wie er sie wirtschaftlich fhrt, erklrte er uns krzlich am Hof. Es steuert den Silierprozess mit zwei deutlichen Effekten: Die Bildung des Biogases setzt deutlich frher ein und der Abbau der Biomasse zu Biogas ist frher abgeschlossen.

Anzeigehat ihn vor allem sein Vater unter-sttzt. Inklusvie der Trocknungshalle haben wir insgesamt rund 2,7 Millionen Euro investiert, berichtet Wieser. Der Bau der Trocknungshalle wurde mit Leadermitteln untersttzt. Fr die erste Ausbaustufe der Biogasanalge erhielt er von Bund und Land einen Baukostenzu-schuss von insgesamt 20 Prozent. Robert Wieser ist zufrieden mit der Anla-ge, sie fordert nur seinen vollen Einsatz. Seit sechs Jahren bin ich 24 Stunden rund um die Uhr erreichbar, damit die Anlage nach jedem Alarm mglichst rasch wieder luft, so der Strombauer.

Paula Pchlauer-KozelBetrieb genommen, erinnert sich Wieser. Damals gab es einen Bauboom die Behrden haben drei bis vier Anlagen pro Tag genehmigt. Die erste Ausbaustufe auf Wiesers Hof war auf zwei mal hundert Kilowatt ausgelegt. Die zweite folgte mit insgesamt zwei mal Kilowatt, in Sum-me fast 5o0 Kilowatt. In der ersten Ausbaustufe waren Haupt- und Nachfermenter zugleich auch das Endlager.

Mit der Erweiterung haben wir ein Endlager gebaut und knnen auch den Nachfermenter voll laufen lassen, erklrt Wieser. Haupterls mit StromverkaufMit 8. Mit dem Netzbetreiber hat er eine Netz-zugangsvereinbarung getroffen.

Fr die Stromlieferung aus der ersten Ausbaustu-fe gilt das kostromgesetz aus und fr die zweite Ausbaustufe das Gesetz aus Finanziert hat er die Anlage mit der Bank.

Bei den Finanzierungsgesprchen 3,5 Tagen. Im Frhjahr fhrt er zu den Landwirten und schliet mit ihnen Ver-trge ab. Die Sortenwahl und den Anbau berlsst er den Vertragspartnern. Damit haben sie es selbst in der Hand, gute Er-trge zu erzielen. Grnschnittroggen und Hirse baut Wieser als Zwischenfrchte auf den eigenen Flchen.

Er minimiert so die Abschwem-mungsgefahr im Herbst und kann die Ernte zugleich als Substrat verwenden. Die Heizleistung der Wrmeregister liegt bei Kilowatt thermisch. Die Puten bentigen bis Kilowatt. Die restliche Wrme ver-wertet er in der Trocknungshalle, wo er Schttgter wie Hackschnitzel, Getreide, Mais und loses Heu, aber auch Heuballen trocknen kann. Kunden sind berwie-gend Landwirte aus der Region. Rund Quadratmeter ist die Trocknungsflche gro, Quadratmeter Lagerflche kom-men noch hinzu.

Mit der Stall- und Wohngebudeheizung und der Trocknungsanlage verwerten wir 70 Prozent der erzeugten Wrme, betont Wieser. Nachbarn knnen wir wegen der groen Entfernung leider nicht versor-gen. Im Mai wurde der erste Beton geliefert und am 21 Oktober haben wir die Anlage schon in Siliermittel: Links im Bild die rund Quadratmeter groe Trocknungsanlage.

Die meistge-bauten horizontalen Anlagen sind Dreiblattro-toren. Bei Kleinanlagen gibt es auch solche mit mehr oder weniger Blttern. Fr drei Bltter sprechen eine geringe Anlaufgeschwindigkeit, niedrige Drehzahl, geringe Lrmentwicklung und der hohe Wirkungsgrad von 52 Prozent. Grnde fr viele Rotorbltter sind der Betrieb bei wenig Wind und ein hohes Drehmoment bei geringer Drehzahl. Allerdings ist der Material-aufwand hher und damit auch die Produkti-onskosten.

Vertikallufer unabhngig von WindrichtungBesonders bei Kleinanlagen sind Vertikal-lufer nicht ungewhnlich. Darrieusrotoren sind Vertikallufer in Schneebesenform mit zwei bis drei Rotorblttern. Der Drehimpuls erfolgt durch aerodynamischen Auftrieb an den Tragflchenprofilen.

Sie sind unabhngig von der Windrichtung, die gesamte Elektrik befindet sich am Boden. Der Wirkungsgrad mit 37 Prozent ist gering.

Sie laufen schlechter an Die Gesamtkosten einer Anlage belaufen sich auf 3. Unter gnstigen Bedingungen gibt es auch in kontinentaler Lage wie in sterreich geeignete Standorte. Gebude, Bume und Hgel knnen Turbulenzen in der Windstr-mung verursachen und beeinflussen den Ertrag erheblich. Das be-deutet fr Kleinanlagen, dass nur unter beson-ders gnstigen Bedingungen ein erfolgreicher Betrieb gewhrleistet ist. Eine Masthhe von rund 20 Meter ist meist erforderlich.

Die Anlage sollte zehnmal die Hhe der Hindernisse von diesen entfernt sein und der Turm sollte die doppelte Hhe des Hindernisses haben. Der Unterschied in der Energieausbeute zwischen einem Zwlfmeter- und einem Achtzehnmeter-Mast kann bei 50 Prozent liegen. Wann spricht man von Kleinwindkraft? Von Kleinwindkraft spricht man bis zu etwa 20 Kilowatt peak Leistung. Entscheidend sind der Wirkungs- und der Auslastungsgrad der Anlage in Volllaststunden, der unmittelbar mit der Wirtschaftlichkeit zusammenhngt.

In der Pra-xis liegt er bei bis 1. Die Anlage muss zum Standortes passen, ansonsten ist sie ber- oder unterdimensioniert. Er blst jedoch nicht immer in ausreichender Strke, um daraus elektrische Energie gewinnen zu knnen. Warum neben der Wetterlage auch der Standort so wichtig ist, darber informiert der folgende Beitrag.

Mit Fhrung zur Growindanlage, Besichti-gung eines multifunktionalen Energiespeichers und neun un-terschiedlicher Kleinwindrder. Anmeldungen unter 05 an das LFI Niederster-reich. Voraussetzung fr die Wahl eines Standortes muss eine sorgfltige Planung sein. Keine Anlage sollte ohne eine grndliche Windmessung und die Beratung an Hand einer Windkarte errichtet werden.

Nur die Messung ber mehrere Monate, am besten ber ein Jahr, mit einem Schalenkreuz-Anemometer liefert verbindli-che Daten. Gesetzliche VorschriftenDie gesetzlichen Bestim-mungen zur Errichtung einer Kleinwindkraftanlage zeigt der nebenstehende Kasten. Es handelt sich um ein komplexes Verfahren. Ohne die Zustim-mung der Anrainer kann die Umsetzung schwierig werden. Auch der Mindestabstand zu landwirtschaftlichen Wohn-bauten von Meter und 1.

Kosten und FrderungDie Gesamtkosten einer Anla-ge belaufen sich auf 3. Basis ist das kostromgesetz , das nach Bewilligung durch die EU-Komission am 1. Juli in Kraft tritt. In der Folge des Gesetzes wird auch die neue kostromverordnung verffentlicht. In dieser werden die Tarife festgelegt, die fr das zweite Halbjahr und voraussichtlich bis Ende gelten. Das bisherige Kontingent von 18,9 Millionen Euro ist bereits ausgeschpft. Weitere Informationen auf www.

Der H-Rotor ist eine moderne Weiterentwicklung des Prinzips. Die Savonius Rotoren verfgen ber zwei versetzt angeordne-te Halbschalen. Sie sind wind-unabhngig, sehr gerusch-arm und unauffllig. Sie haben allerdings mit 23 Prozent einen sehr geringen Wirkungsgrad.

Sie laufen ber einen groen Windbereich, auch bei Sturm. Der Einsatz beschrnkt sich meist auf Spezialanwendun-gen, wie zum Beispiel For-schungsstationen. Masthhe fr Wirkungsgrad entscheidendDer Wind ist zwar kostenlos, der Wirkungsgrad entscheidet jedoch ber die Effizienz einer Anlage. Nach dem sogenannten Betz schen Idealfall sind maxi-mal 59 Prozent der Energie aus dem Wind zu gewinnen. Die Leistung eines Windgenerators nimmt mit der dritten Potenz der Windgeschwindigkeit zu.

Generell soll der Generator unter hchster Auslastung betrieben werden und optimal auf die Windleistung dimensio-niert werden. Allerdings hngt das Windgeschwindigkeitspro-fil von der Beschaffenheit der Erdoberflche ab. Das heit, dass in verschiedenen Hhen unterschiedliche Windge-schwindigkeiten vorherrschen. In der Folge beeinflusst die Masthhe die Energieausbeute wesentlich. Generatoren haben individuelle Leistungskenn-linien, von der Einschaltge-schwindigkeit ansteigend bis zur maximalen Leistung, innerhalb derer elektrische Leistung abgegeben wird.

Leistungsangaben beziehen sich auf die Maximalleistung bei optimaler Windgeschwin-digkeit. Die erzielte Leistung multipliziert mit der Anzahl der Betriebsstunden ergibt den Ertrag in Kilowattstunden.

WindmessungOb der Wind in ausreichender Strke weht, das lsst sich nur Vor Errichtung einer Klein-windkraftanlage sind folgen-de Fragen zu beantworten: Wie hoch ist der prognostizier-te Jahresertrag? Bei welchem Mittelwert der Windgeschwindigkeit ist dieser angegeben?

Wie hoch sind die Volllaststun-den beziffert? Gibt es belegbare Daten zur Leistungskurve? Gewerbeordnung , BGBl Nr. Eine Entschdigung wird an all jene Grundeigentmer und Bewirtschaf-ter geleistet, die den Vertrag unterschrei-ben und somit der Errichtung von Anla-gen auf den Grundstcken grundstzlich zustimmen.

Die Planungsfirma hat mehr oder weniger Grundstcke fr eine weite-re Detailplanung zur Verfgung, je nach Rcklaufquote an Vertrgen. Sie platziert die Windkraftanlagen so, dass der Wind-park bestmglich erlsmaximierend ausgestaltet werden kann. Es gibt auch Betreiberfirmen, die sich nur jene Flchen fr die Umsetzung eigener Projekte sichern, die umittelbar davon betroffen sind. Die vertragliche Bindungen ist auch vorwiegend auf jene Grundeigentmer beschrnkt, auf deren Grundstck die Anlage errichtet und betrieben wird, mit den erforderlichen Einrichtungen, wie Anlagenstellflchen, berstrichene Flchen, Zuwegungen, Ka-beltrassen und Transformatorstationen.

Auch die betroffenen Standortgemein-den, auf deren Territorium der Windpark errichtet werden soll, erhalten Entsch-digungsleistungen.

Die Entschdigungs-zahlungen fr die Anlagenstandorte werden berwiegend jhrlich oder halb-jhrlich vereinbart, fr andere bauliche Anlagen, wie zum Beispiel Kabelstrnge, sind auch einmalige Zahlungen auf die Bestanddauer der Anlage blich. DI Reinhard Kern, Ref. Die Errichtung der Windkraftanlage erfolgt in Form eines Superdifikates und wird grundbcherlich abgesichert es wird ein Dienstbarkeitsvertrag abge-schlossen.

Nach dem Ende der Grundin-anspruchnahme wird die Dienstbarkeit wieder gelscht. Dies sollte im Vertrag auch so festgeschrieben werden. Der Grundeigentmer hat wieder freie Verf-gung ber die Liegenschaft. Derartige Vertrge haben meist eine Lauf-zeit von 20 bis 30 Jahren. Deshalb sollten die Grundeigentmer die vorgelegten Vertragsentwrfe grndlich prfen und keinesfalls sofort unterschreiben. Abwicklungskonzepte der FirmenEs treten Firmen am Markt auf, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Windkraft-standorte zu sichern und anschlieend optimierte Konzepte zu entwickeln oder an weitere Betreiberfirmen zu veruern.

Das Grundprinzip dieser Form der Stand-ortsicherung besteht darin, dass allen Grundeigentmern im Planungsgebiet, etwa eine Riede, Vertrge vorgelegt wer-den. In diesen Vertrgen ist die sptere Situierung der Windkraftanlagen und hiefr erforderlichen Einrichtungen nicht Windkraft ist ein groes Thema in Niedersterreich zahlreiche Firmen bemhen sich um Stellflchen zur Errichtung und zum Betrieb von Windkraftanlagen. Wenn die betroffenen Grundeigentmer zusammenarbeiten und eine gemeinsame Verhandlungs-position einnehmen, erzielen sie meist bessere Verhandlungsergebnisse.

Grundstzlich unterscheidet man zwei Varianten der Grundinanspruchnahme: Ankauf von StellflchenFirmen, die Standorte fr Windkraftan-lagen lukrieren, sind in Niedersterreich meist bemht, Pachtvertrge abzu-schlieen. Der Flchenkauf hat unter-geordnete Bedeutung. Der Vorteil einer Veruerung liegt jedoch darin, dass der Kufer knftig keine Forderungen an den veruernden Grundeigentmer stellen kann. Auerdem ist der Verkufer nicht verpflichtet, den Standort zurckzubau-en, sollte die Firma in Konkurs gehen.

Als Nachteil sehen manche Grundeigen-tmer, dass nun Fremdbesitz in meist ungnstiger Ausgestaltung im verblei-benden Restgrundstck liegt. Der Verkaufspreis fr Grundstcke oder Grundstcksteile fr den Betrieb von Windkraftanlagen sollte jedenfalls ber dem Verkehrswert liegen, der fr eine weitere landwirtschaftliche Nutzung ermittelt wurde.

Denn diese Grundstcke erfahren nicht nur eine Umwidmung in Grnland Windkraftanlage, sie sind als Stellflchen fr Windkraftanlagen ein be-grenztes Segment am Grundstcksmarkt. Die Konzepte stellen oft verschie-dene Varianten einander gegenber. Der Kraftwerksbe-treiber erhlt einen umfassen-den berblick und eine solide Basis ber die Mglichkeiten am Standort.

Die Aktion zeigt erste Erfolge: Etwa Beratungen wurden durchgefhrt, einige Projekte wurden schon realisiert und viele weitere sind in Planung. Beratungsaktion in NUm Projektwerber bei einem Vorhaben zu untersttzen, bietet das Land N in Koope-ration mit Kleinwasserkraft sterreich seit drei Jahren eine gefrderte Beratungsak-tion fr Revitalisierungen und Neuanlagen an.

Kraftwerksbe-treiber knnen bei Kleinwas-serkraft sterreich eine solche Beratung beantragen, die bis auf einen geringen Selbstbe-halt das Land N finanziert. Ein Experte fhrt vor Ort ein Beratungsgesprch, erhebt den Zustand der Anlage, die technischen Mglichkeiten fr eine Verbesserung der Anlage und analysiert kologische Anforderungen. Der Experte arbeitet ein Konzept aus und versieht es mit einer Kosten-schtzung.

Die wirtschaftli-che Analyse der mglichen Manahmen befasst sich auch In Niedersterreich gibt es rund Kleinwasserkraftwerke. Und es knnen noch mehr werden. In den kommenden Jahren mssen bei alten Anlagen kologische Manahmen gesetzt werden, um die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen.

Restwasser-strecken mssen dotiert und Fischwanderhilfen eingebaut werden, um die Gewsser wieder zu vernetzen. Fr die Kraftwerksbetreiber drohen dadurch Produktionsverluste und Investitionen. Anderer-seits knnen alte Kraftwerke durch technische Verbesse-rungen die Leistung betrcht-lich steigern. Die Kleinwasserkraft-werke liefern Millionen Kilowattstunden Strom ins f-fentliche Netz, das entspricht vier Prozent des n Gesamt-strombedarfs. Diese stolze Zahl kann nach einer Studie des Landes noch um weitere Millionen Kilowattstun-den gesteigert werden durch Neubau und durch Revitalisie-rung bestehender Kraftwerke.

Was ist zu beachten? Neben technischen und wirt-schaftlichen Aspekten muss man kologische Anforde-rungen beachten. In diesem Bereich werden immer mehr Auflagen festgeschrieben.

Neubau von Wasserkraftanlagennotwendig, wenn sich die Konsensdaten ndern z. Erforderlichkeit abhngig vom Einzelfall,zustndige Behrde: Bezirks-verwaltungsbehrde Natur-schutz , Brgermeister bzw. Das Tiroler Wehr ist gnstig, wenn die Wassermengen stark schwanken und der Bach viel Geschiebe mitbringt. Klaudia und Rudolf Scheuchel nutzen den Strom im eigenen Betrieb. Den berschuss spei-sen sie ins Netz ein.

Die Zeit der steigenden Stromkosten und der Aufwer-tung der erneuerbaren Energie haben uns berzeugt, das Kraftwerk zu moder-nisieren, erklrt Scheuchel.

Wir wollten ausreichend Strom fr den eigenen Hof und berstrom ins Netz einspeisen. Genehmigung durch BehrdeBevor er mit Planung und Bau begon-nen hat, hatte er Kontakt mit der Be-zirkshauptmannschaft aufgenommen. Bei einem Betriebsbesuch verrt uns Rudolf Scheuchel, warum er das Wasserkraftwerk aus dem Dornrschenschlaf erweckt und das Wasserrecht erweitert hat. Seit besitzt Familie Scheuchel das Wasserrecht am Hof, nachzulesen im Wasserbuch, das auf der Bezirkshaupt-mannschaft Amstetten aufliegt.

Rudolf und Klaudia Scheuchel, St. Georgen am Reith, haben ihr Wasserrecht aus- und das Kraftwerk neugebautSelbst erzeugte Kilowatt sind drei mal soviel wertBeim Schalbrett neben dem Rechen lsst die vorgegebene Restwassermenge durch. In der Entsanderkammer lagert sich das vom Bach mitgebrachte Geschiebe ab, das ber den bei Bedarf geffneten Geschie-beschtz Alu-Stange ausgesplt wird. Die Durchstrmturbine hat eine Engpassleistung von 19,5 Kilo-watt und ist mit dem Generator direkt verbunden.

Im April habe ich die Fertigstellung gemeldet. Ich hoffe, dass das Land die Frderung bald ausbezahlt, merkt der Landwirt an. Wenn die Frderung da ist, rechnet sich die Anlage in acht bis neun Jahren. Scheuchel betont, dass ohne Landesfrderung das Klein-wasserkraftwerk nicht renta-bel wre. Ein absolut aktuelles Thema fr die Familie ist ein Elektro-auto. Wir warten nur noch auf eine allrad- und gelndetaug-liche Variante, so Rudolf und Klaudia Scheuchel. Paula Pchlauer-Kozel automatisch ab.

Sparen mit eigenem StromDie Familie achtet darauf, dass sie mglichst keinen Strom aus dem Netz bentigt. Wenn wenig Wasser fliet, beziehen wir etwa 1. Sein Kraftwerk erzeugt jhrlich zwischen Am Hof verbraucht er rund Warten auf LandesfrderungScheuchel hat insgesamt Einen Investitionszuschuss von 1. Auf befindet sich ein Vorbecken aus Beton. Es beruhigt das an-strmende Wasser, das dann gleichmig das Grundwehr und den Rechen anstrmt. Neither deal went through due to an unfavourable regional security environment and high costs; inflation and the budget deficit rose but privatisation was resisted.

In the late s the government renegotiated its export and price arrangements with Gazprom and renewed deliveries to Georgia , Ukraine , and some other countries. The figures in the table below are taken from BP Statistical Review. It lists gas production, consumption, exports as total and also divided into countries. One observes that the production and exports peaked in and dramatically decreased in This is due an explosion that occurred in the Central Asia—Center gas pipeline system in April for which Turkmenistan blamed the Gazprom company.

The production and exports started increasing again from owing to an opening of the Central Asia—China gas pipeline. As of , Turkmenistan had , barrels per day oil production. Dragon Oil produced around 50, barrels per day. Domestic consumption was about , barrels per day. Three cement plants operate in Turkmenistan. These are located near Ashgabat, Balkan and Lebap provinces. Total production in is estimated to exceed 2 million tonnes.

Turkmenistan is building a potash plant with annual capacity of 2. The bulk of them will be exported since the domestic demand in the country does not exceed 10, tonnes. In , a potash plant with a capacity of over 1 million tonnes, which is said to be Central Asia's biggest, is opened. The financial system is under full state control. The banking system, which was reduced substantially after the financial crisis, includes 12 national banks.

These institutions have the same basic division of responsibility as in the Soviet era, overseen by the Central Bank of Turkmenistan. Lending operations and household savings have not been important functions of this system. In an estimated 95 percent of loans went to state enterprises. Turkmengosstrakh, the state insurance firm, has a complete monopoly of the very small insurance industry.

As during the Soviet era, cotton is the dominant agricultural commodity because it is an export staple. However, in recent years state policy makers have increased the range of crops with the aim of making Turkmenistan self-sufficient in food. In the post-Soviet era, the area planted to grains mainly wheat has nearly tripled.

However, most agricultural land is of poor quality and requires irrigation. Irrigation now depends mainly on the decrepit Garagum Canal, which carries water across Turkmenistan from the Amu Darya. The Dostluk dam, opened at Serakhs on the Iranian border in , has increased available irrigation water and improved efficiency.

Plans call for a similar dam on the Atrek River west of Ashgabat. In grain crop failures led to steadily increasing bread lines and reinstatement of a ration system in most regions. At the root of those failures was a culture of falsifying output figures together with poor administration of the sector.

In , independent media reported food shortages in the country, with hundreds of people queuing for hours to buy bread and flour. The top exports are gas , crude oil , petrochemicals , textiles and cotton fiber. Its top imports are machinery and equipment, chemicals , foodstuffs. The top origins of imports are Turkey In the labor force was estimated to include more than 2.

Because the state dominates the economy, an estimated 90 percent of workers are in effect state employees. Unemployment statistics are not available because unemployment does not exist officially. It is believed that downsizing the government workforce, which began in , increased unemployment in subsequent years.

By , privatization in trade, catering, consumer services was fully completed. Availability of adequate legal base, opening of credit lines, including the foreign ones, simplified the procedure of private enterprises opening and licensing, led to enlargement of the sphere of entrepreneurship.

Turkmenistan plans to privatize several state companies during The following table shows the main economic indicators in —